Samstag, 17. Mai 2014

Samstagskaffee # 45



























...heute Morgen eingenommen beim blitzschnellen Friseurbesuch zwei Häuser weiter. Seit meinem Unfall vor genau acht Monaten habe ich mir angewöhnt, mir die Haare öfter von meiner Nachbarin waschen & frisieren zu lassen. Ein schöner Luxus, der mir gut tut, denn der Umgang mit Kamm & Föhn ist meine Sache nicht. Den Kaffee bekomme ich dann noch gratis dazu - ein schöner Samstagsbrauch!


Bei Ninjassieben treffen sich auch heute wieder alle bloggenden Kaffeetanten virtuell. Ich treff mich heute zusätzlich noch in realitas mit meiner rechtsrheinischen Namensvetterin...

Kommentare:

  1. Ich wollte schon sagen - extra zum Friseur wegen mir ?? *grins*
    Ick freu mir auf später.

    Winke, winke - Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Luxus, der Kaffee sieht auch ausgesprochen lecker aus. Ich lass mir ja wahnsinnig gerne beim Frisör die Haare waschen. Ich wünsch einen schönen Tag. LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    diese Kleinigkeiten sind es doch, die Frau das Leben
    nicht nur verschönern sondern auch noch versüßen.
    Einen schönen Samstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe es beim Friseur zu sitzen , mich verwöhnen zu lassen und Kaffee zu trinken ! Rundbürsten und Lockenwickler wurden aus meinem Haushalt verbannt nachdem ich mir einmal die Bürste aus den Haaren schneiden musste ... mehr brauch ich zu meiner Geschicklichkeit wohl nicht mehr sagen ;)
    Ich wünsche dir ein feines Wochenende
    Liebe Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, ich bin eher kein Frisiertyp. Aber so ein Tässchen Kaffee beim Schwätzen (Klönen heißt das bei Euch?), das würde mir gefallen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. da bin ich eine ganz untypische frau. ich mag friseurbesuche nicht besonders. mein kopf ist eine für mich sehr intime zone, da werde ich nur ungern von fremden angefasst. und das schlimmste sind kopfmassagen ...

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid, meine Mutter hatte früher Friseurläden und da habe ich den Kundinnen am Samstag auch hin und wieder Kaffee serviert, wenn ich aushelfen musste. Als junges Ding habe ich das nicht allzu gerne gemacht, aber es war doch eine Freude, wenn die Kundinnen sich wohl fühlten und gut gelaunt den Salon verliesen...
    Ich selbst gehe nie zum Friseur, noch immer schneidet meine Mutter. Aber in den Zeiten, wo ich doch öfter mal zum Friseur musste, da es bei meiner Mutter nicht klappte fand ich es auch sooo toll, wenn man ein Getränk angeboten bekam...
    Hach, jetzt hat mich Dein Kafffee aber in Erinnerungen gebracht... :-))
    Hab eine angenhme Woche!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...