Montag, 26. Mai 2014

Meine 21. Kalenderwoche




























Auch die vergangene Woche war vollgepackt mit Arbeit. Zusätzlich schlauchte mich ein Virusinfekt, der eigentlich eine Pause nötig gemacht hätte. Aber das verdammte Pflichtbewusstsein hat mich jeden Morgen aus dem Haus getrieben...

Erst am Freitagnachmittag, als die Tochter das Enkelkind mit dem Fahrrad vorbeibrachte, weil es bei uns übernachten sollte, bekam mein Leben wieder einen zuträglicheren Rhythmus.

Nach einer ruhigen Nacht - das Glücksgefühl, das ich empfinde, wenn die Kinder in meinem Haus schlafen, habe ich schon öfter beschrieben - und einem ebensolchen Frühstück stand das kreative Tun im Vordergrund. Der große Karton forderte geradezu heraus gestaltet zu werden.

Später suchten wir gemeinsam den geliebten Wasserspielplatz auf. Leider war die Wasserpumpe nicht an. Doch der Sand war vom nächtlichen Regen genug durchfeuchtet, so dass die Sandkuchen glückten. Ich habe mich derweil an der Vegetation rund um den Spielplatz erfreut.

Am Nachmittag trauten wir uns auf das Fest auf der Haupteinkaufsstraße unseres Veedels ( sonst so gar nicht unser Ding ).  Der Klang des "Trömmelche" zog die waschechte Kölsche Mademoiselle aber magisch an...

Doch nicht der übliche Rummel hielt das Kind gefangen, sondern der Stand einer Praxis für Kinder- & Jugendpsychotherapie, wo es eine geschlagene Dreiviertelstunde mit der selbst gemachten Knete hantierte und ein ganzes Tablett mit einem  detaillierten Menü füllte. ( Auch die Tischdekoration unten links bei uns Zuhause stammte vom Enkelkind. ) 
Ich bin ganz fasziniert davon, wie wenig ein Kind braucht, um sich einen langen Tag zu beschäftigen & um die vielfältigsten sinnlichen Erfahrungen zu machen!

Am Sonntag nutzten wir den Gang zum Wahllokal, um ein bisschen durch einen Teil des Veedels zu streifen, den wir kaum aufsuchen. Franka Colonia hatte mich durch ihre Nippes - Posts dazu angeregt, mal wieder vorbeizuschauen. Und tatsächlich, dort war es in der Zwischenzeit viel farbiger geworden!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Astrid,
    ich liebe Deine Wochenrückblicke.
    Und der Gang durch neue Straßen ist auch immer mal einen Versuch wert.
    Besonders schön finde ich jedoch die Stunden mit Eurer Enkelin.
    Schön, wenn Kinder sich so toll mit Kleinigkeiten beschäftigen können.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. ...was für ein gelungener und erfüllender Tag mit der Enkelin, liebe Astrid,
    der dich für die anstrengende Woche entschädigt hat...deine Freude dabei ist spürbar...

    wünsch dir eine gute neue Woche,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. ja, dein glücksempfinden beim zusammensein mit dem enkelkind ist bei jedem foto spürbar!
    liebe grüße von mano
    ... ja, ruth leuwerick wartet schon länger darauf, sich in einer kiste zu verewigen!!

    AntwortenLöschen
  4. Krank in der Schule - na bravo! Der Kräftezehrer schlechthin! Und mir schreiben ich solle auf mich aufpassen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke, wenn man sich eben auch auf den Rhythmus und Interessen eines Kindes einlässt, es selbst entscheiden lässt, was es von so einem Straßenfest mitnimmt...dann wird es ganz sicher ein entspannter Tag...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich für dich dass dich dein Enkelkind wieder in deinen Rhythmus gebracht hat ! Die Liebe kann man durch die Bilder spüren , so schön !
    Liebste Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Tja, immer dieses olle Pflichtbewusstsein. Haben sie es Dir wenigstens gedankt?
    Aber Schwamm drüber, das kleine M macht alles wieder gut ;o)

    LG Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Post. Und bald gibt es zwei lange Wochenenden (ich fliege nach Wien und lese vorher deine Wien-Berichte) und dann bist du bald FREI!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Toll, was du mit deinem Enkelkind alles machst. Sieht nach richtig schönen Stunden aus.
    Viele Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Ja, wie wunderbar, wenn die Kinder ge-lassen werden..., dann sind sie so unkompliziert und bei sich... Von dem Menu hätt ich gern auch was gerade, irgendwie meldet sich der Hunger. Heute frei, mit nettem Kolleginnenbesuch in meiner Ausstellung gewesen, 1000 neue Ideen... Morgen "Wandertag" mit einer Klasse und dann fünf Tage "Freiheit mit Hausarbeiten-Kontrolle" ;-). Liebe Astrid, wir schaffen das! Und wenn es ziept und schnuppt und überhaupt, dann solltest du so vernünftig sein, dich mal ein bisschen rauszuziehen... ;-) Liebsten Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...