Donnerstag, 27. März 2014

Wofür ich dem März dankbar bin {BIWYFI}































Ja, das ist ein historisches Foto, wie Kenner der Computertechnologie sofort sehen werden, denn es zeigt einen iMac der 1. Generation...
Für mich wichtiger ist jedoch das Bild auf dem Bildschirm: Dieses Baby lächelte mich ab März 2004 bei meiner täglichen Arbeit an, denn seitdem bin ich Oma. Und dafür bin ich dem März unendlich dankbar,  Jahr für Jahr... 

Zehn Jahre ist es jetzt schon her, dass ich nach längerer babyloser Zeit in der Familie wieder ein solches im Arm halten, es auf den steilen Wegen des Züricher Stadtteils Höngg im Kinderwagen ausfahren und in das ich mich wieder verlieben durfte.

Ich bin bis heute gerührt, dass dieses Kind - obwohl nicht mein leibliches Enkelkind - und ich uns von Anfang an "gefunden" und bis heute eine ganz besondere Beziehung haben. Von ihrer Vorliebe für meine Kleider & Röcke habe ich ja schon oft berichtet, von ihrer Freude am Selbermachen und ihrem Interesse an meinem Tun. Aber es gibt auch Dinge, die ganz unter uns bleiben, und die mir deutlich machen, wie sehr ich geschätzt werde. Das warme, glückliche Gefühl, das ich habe, wenn ich an dieses Kind denke oder mit ihr telefoniere, können die nachvollziehen, die es selbst erlebt haben. Ich wünsche es jedem, ein solches zu erfahren.


Und zum letzten Mal werden heute bei Nic alle anderen dankbaren Bloggerinnen gelistet. Mit ein paar Tränchen im Augenwinkel nehme ich Abschied von dieser Plattform, die Nic uns nun knapp 3 Jahre lang geboten hat und die mir wirklich immer sehr viel Freude gemacht  hat & Anregung und Ansporn war. 
Liebe Nic, für all deinen Einsatz hier & heute noch einmal von mir ein ganz spezielles & herzliches Dankeschön!
Astrid


Kommentare:

  1. Ach ja...Kinder sind ein ganz besonderes Glück...Mein Sohn ist ein Märzkind...seit nunmehr 18 Jahren...Nic kann ich gut verstehen, auch wenn ich es jetzt ein wenig schade finde, denn gerade diese Besinnung auf das, was uns dankbar macht, fand ich sehr schön....LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Da hatten wir ja fast die gleiche Idee ;-)
    Weiterhin ganz viel Freude mit diesem (und anderen) Kind(ern)!
    Liebe Grüsse, mo(nika)

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr bewegender Post. Solche Bindungen innerhalb der Familie, die man sich im Gegensatz zum Freundeskreis ja nicht aussucht, sind etwas Besonderes. Und besonders schön.
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. nicht traurig sein. ich bleibe ja da... und die inspiration die dieses projekt gebracht hat, hoffentlich auch.

    das bild is so zucker! kein wunder, dass du da dankbar bist.

    liebe grüße
    nic

    AntwortenLöschen
  5. Leiblich oder nicht - wie egal wenn man jemanden ins Herz geschlossen hat. Herrlich antiquiertes Foto!

    AntwortenLöschen
  6. ;-), das sind so große Freuden, nicht wahr? Ich freue mich auf Ostern, da gibt es wieder Familienzeit... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das ist was ganz Tolles. Ich leide sehr, dass bei uns der Atlantik als Trennung dazwischen liegt und bin glücklich über Erfindungen wie Skype!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. ein wunderschönes bild und schöne worte. lg mickey

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Erinnerungsfoto, einmal menschlich, einmal technisch.

    Lg Verena

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...