Mittwoch, 14. August 2013

Erinnerungsbücher { MMi 20 }







Das Frollein Pfau aus dem höchst geschätzten Nachbarstadtteil sammelt heute wieder ein, was andere mögen.

Und heute zeige ich euch, wie ich früher Erinnerungen an schöne Zeiten gesammelt & bewahrt habe:  In Erinnerungsbüchern, meist auf großen oder kleinen Skizzenblocks.
Diese mag ich immer wieder gerne hervorkramen & anschauen, alleine, zu zweit, mit den Kindern & Kindeskindern. 


Hier stelle ich ein dreiteiliges Exemplar vor: Erinnerungen an einen ganz besonderen Sommerurlaub, den ich mit dem Herrn K. und einer befreundeten Familie 1980 am Golf von Volos in Griechenland verbracht habe - fünf Wochen in einem wirklich abgelegenen Fischerdörfchen bei viel Sonnenschein, ständigem Erdbeben & einer Feuerquallenplage, in einer kleinen Fischerhütte ( "Caliva" ) mit einem Sitzplatz unterm Maulbeerbaum, direkt am Strand:










Eine ganz andere Herangehensweise als im Zeitalter der digitalen Verarbeitung war das ( leider nagt auch der Zahn der Zeit am Papier- & Fotomaterial )!
Aber die Intensität, mit der ich als 28jährige an diesen Büchern gearbeitet habe, ist durchaus mit der zu vergleichen, mit der ich heute Fotobücher gestalte, Posts entwerfe, Ideenbücher führe...

;-) Astrid






Kommentare:

  1. Ohhhh, wie wunderschön anzusehen... Diese Hingabe hatte ich als 28jährige dafür nicht... Unsere (lebensraumbedingt) schwarzweißen Mini-Urlaubsfotos haben sich stramm eingerollt in ihren Kästchen und hüten ihre Geheimnisse, die Farbdias lösen ihre Farben auf...). Aber immerhin Einzelstücke solcher "Dokus" gibt's, in Ordner mit Klarsichtfolien gebannt und mit ein bisschen Reise-Tagebuch versehen. Übrigens klingt dein Urlaub nach so einer Art Traum von (m)einem Urlaub. Hab einen guten Tag! LG Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...mit durchaus kleinen alptraumhaften Momenten! Wenn du mitten in der Dämmerung durch ein eigenartiges Sirren in der Luft fast traumwandlerisch dein Bett & Haus verlässt & dann alles wackelt...
      LG

      Löschen
  2. Wunderschön und unheimlich Wertvoll und kostbar solche Schätze zu besitzen!!!
    Für meine Kinder versuche ich solche "Schätze" auch zu sammeln. Ich finde es ist ein Teil des Lebens und sehe immer wieder mit welcher Begeisterung hier alle Fotos schauen ;o)))
    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch
    *knutscha
    scharly

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Einblick. Bei dir sieht alles immer nach Kunst aus. Ich bin ganz begeistert und - würde gerne noch mehr über gestalterische Dinge erfahren. Ich habe inzwischen von allen !! Lebensjahren Fotobücher zusammengestellt, aber sie sind nüchtern und zweckmäßig. Im Moment überlege ich sowieso, wie ich das weiter halten will mit der 'Familienchronik'. Ich mache immer ein Jahrbuch, aber mir fehlt die gestalterische Fantasie. Umso schöner, das hier bei dir zu sehen.
    Liebe Grüße,
    'Franka'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von allen Lebensjahren? Unglaublich! Bei 10 Monaten habe ich ( das bis dahin 4 geb. Bücher umfassende Werk ) aufgehört & nur noch kleine Fotobücher/ jährliche Kalender für die Großeltern angefertigt, die nun teilweise aus deren Nachlass auf mich zurückkommen.
      LG

      Löschen
  4. Ich hoffe sehr, dass du auch deine Ideenbücher mal vorstellst (wenn das nicht zu neugierig ist) ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann, wenn ich wieder mal ein Thema für einen Post suche, bestimmt :-)

      Löschen
  5. Hallo Astrid,
    das muss ich auch noch mal machen: in alten Fotos herum stöbern. Die Urlaube mit unserer Familie waren allesamt klasse. In den Fotoalben haben wir einige Schätze der Erinnerung.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid, was für ein wunderschönes Buch! Ich möchte auch auf der Stelle dort hin, wenngleich ich auf Erdbeben und Feuerquallen gern verzichten würde... Eigentlich schade, dass das heute immer weniger wird. Meine Erinnerungen sind doch größtenteils in digitalem Format abgespeichert. Wie schade. Ich sollte mal... Hab einen schönen Tag, herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marja, da ich ja im tiefsten Innern Perfektionistin bin, gefallen mir meine mit iPhoto erstellten Fotobücher sehr. Die haben für mich den gleichen Wert wie meine alten Schnibbel-Alben. Vielleicht nimmst du ja mal zum Anlass ein besonderes Jubiläum ( 10. Geburtstag, Einschulung u.ä ), um so etwas anzugehen.
      Ich habe auch mal ein schönes Buch für meinen Mann gemacht zum 70. Geb, indem ich mir zu jeder seiner Eigenschaften ein typisches Foto herausgesucht habe aus all den gemeinsamen Jahren... Das ist auch schön, um noch mal alles Revue passieren zu lassen...
      LG

      Löschen
  7. Ich habe auch noch aus der nicht-digitalen Zeit Photo- und Reisebücher, die ich mir ab und an (mit dem begeisterten Kind) anschaue und freue mich und staune, was mit Phantasie, Kleber und Schere doch möglich war. Auch wenn am Computer tolle Sachen möglich sind (z.Bsp. bloggen), so ein selbst geklebtes Buch ist einfach lebendiger!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  8. wunderschön...

    Ich bin trotz Fotobücher-Zeit noch altmodische "FotoEntwickelnUndEinkleben-Tante" finde es was besonderes!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  9. So wunderbar, in solch schön gestalteten Büchern in Erinnerungen zu schwelgen!
    Liebe Grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    Eine ganz andere Herangehensweise, stimmt schon. Aber, Deine Ausführung ist nicht minder "Professionell".
    Ich sehe Ordnungsliebe, Geradlinigkeit und Einheitlichkeit. Sehr schöne Aufnahmen und Momente zeigst Du. Sind die Zeichnungen von Dir?
    Grüße sendet Dir, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da war ich noch in Übung & habe noch viel gezeichnet mit Tusche, gemalt mit Aquarellfarben usw. Leider habe ich später kaum noch Zeit dafür gehabt & es so gut wie ganz aufgehört. Ich bringe es nur noch Kindern bei :-)
      LG

      Löschen
  11. Liebe Astrid, was für wunderschöne Bücher!
    So liebevoll und mit Herzblut gestaltete, ganz wundervolle Erinnerungsstücke!
    Ich werde ab nun von allen kurzen und großen Urlauben Bücher anlegen... danke für die geniale Inspiration!
    Eigentlich wollte ich das schon immer mal machen und habe jedesmal massenhaft Eintrittskarten, Marktzettel und sonstiges zum einkleben mitgebracht... und immer wieder vergessen...

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. nach dem urlaub hier bei dir spazierend, bemerke ich, dass du zur zeit in erinnerungen schwelgst. ich bin ganz neugierig und begeistert von den alten bildern... und von der heutigen astrid auch:):):)
    liebst birgit von k. nach k.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich dir Recht geben :-)
      Zum einen hängt das mit dem fortschreitenden Alter zusammen, zum anderen damit, dass ich hier noch krampfhaft versuche, Einiges aufzuräumen & zu sortieren, bevor für mich am 2. September der Ernst des Lebens hier einreißt...
      Drück dich!

      Löschen
  13. liebe astrid, nachdem ich mit dir im stadtwald war, in deinem dorf auf regen gewartet habe, mich in eiffelturm-stoff verliebt und über füße gelacht habe bin ich jetzt ganz begeistert von deinen erinnerungsbüchern. so wunderschön gemacht sind sie!
    ich habe auch in vielen jahren tagebücher, besonders auch von urlauben, gestaltet und auch wenn einige alte inzwischen wg schlechtem materials fast auseinanderfallen, schau ich sie mir immer wieder gerne an. auch in zeiten des bloggens brauch ich diese "handgreiflichen" erinnerungsbücher. ja: zum "in-die-hand-nehmen", zum schauen, was sich verändert hat, was freude bereitet hat, aber auch was leidvoll war. inzwischen schreibe ich viel weniger und gestalte eher mit fotos und bildern.
    ich freu mich auf mehr deiner bücher!
    liebe grüße von mano, die sich sehr über deinen kommentar bei stephie gefreut hat!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid,
    schön, dass du uns an der "Vergangenheit" teilhaben lässt.
    Früher war es schon schwieriger, solche Alben zu erstellen.
    Einen schönen Resttag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...