Freitag, 7. Juni 2013

Friday - Flowerday # 23




Die Idee: 
Jeder, der Blumen in der Vase stehen hat und
sie gerne zeigen möchte, ist herzlich eingeladen!
Das müssen keine floristischen Kunstwerke sein,
sondern Blumen, die zur Jahreszeit passen, 
schön oder witzig arrangiert sind oder eine Geschichte erzählen...
So beschreibt Helga/ Holunderbluetchen® ihr Projekt .





Endlich habe ich es geschafft, 
einen Arm voll Wiesenkerbel am Straßenrand zu pflücken!

Glücklicherweise blüht in diesem Jahr alles etwas später,
denn sonst habe ich ihn immer vom Geburtstagsbesuch bei meinem Bruder
Mitte Mai vom Niederrhein mitgebracht.

So liegt unter dem Strauß ein Geburtstagsgeschenk meines Mannes 
( der über eine Woche später dran ist):
eine Biographie über die erste Frau von Max Ernst
- Louise Straus - Ernst.
Und die Bartnelken aus einem seiner Geburtstagssträuße
flankieren den Wiesenstrauß rechts unten.

Meine Schwäche für weiße Blüten hält an...
Kontrastprogramm zu meiner bunten Näherei?

;-) Astrid

Kommentare:

  1. So ungewöhnliche Blumen für einen Strauss, aber sehr hübsch. Ich mag auch tital weiße Blüten. Riechen sie auch angenehm? Mein Bouquet heute ist gelb. Für Dich nähst ja nicht so bunt. LG

    AntwortenLöschen
  2. Dein Wiesenkerbel ist sehr schön. Ich finde an Wiesensträußen nur etwas nervig das sie ziemlich schnell anfangen zu krümeln. LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. ja, das Rieseln gehört bei Wiesensträußen dazu. Sie sind bei mir in der Großstadt aber leider selten, daher nehme ich es in Kauf. Ansonsten: Mit 'nem Swiffer drüber, schon erledigt.
      LG

      Löschen
  3. die wunderbare leichtigkeit der wiesenblumen.
    einige wiesenkerbel habe ich vom feldrand in die beete geholt. mal schauen, ob sie sich dort auch wohlfühlen. lg,éva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat bei mir leider nicht geklappt, mein Garten ist ZU schattig dafür. Der braucht Schatten im Rücken, Sonne für die Pflanze selbst. Das ist meine Beobachtung in der Natur.
      LG

      Löschen
  4. Gestern erst hat mir eine meiner Mädchen einen Strauß voller solcher Blumen gepflückt und sie sehen so wunderschön aus - diese kleinen Blüten, jede so ähnlich und doch so einzigartig ... und jetzt sehe ich hier bei dir, dass du einen ganz "gleichen" Strauß bei dir hast wie ich hier bei mir! Schön :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Astrid, wieder wunderschön und welch Zufall, ich habe heute auch Wiesenblumen im Programm - aber nicht nur weiß.. obwohl ich weiße Blumen auch sehr schätze.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes und sonniges Wochenende!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. liebe astrid, schön zu hören, dass du dir die schätze der kinder bewahrst.
    und die idee aus dem nähkästchen zu posten – auja, mach das!
    alles liebe, isabell

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner Strauß und so üppig. Ich habe leider nicht mehr so viel vom Kerbel abbekommen, da gestern gerade die Wegesränder frisch gemäht wurden. Und sie rieseln schon :)
    Liebste Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein wunderbar großer Strauß und auch noch selbst gerupft. :-)
    Schön sieht er zusammen mit Nelken aus.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Toll dieser Riesenstrauß Wiesenkerbel! LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  10. zarte schönheiten, wunderbar arrangiert! das buch hört sich interessant an!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  11. so was wächst bei mir auch auf der Wiese, wusste gar nicht das die Pflanze
    Wiesenkerbel heißt, gehe mal suchen.
    Sehr schöner Strauß und auch die Bartnelken passen gut zusammen

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Astrid,
    stöhn ... eben habe ich Jenny Elvers geschafft. Habe ich aber nicht nur wegen Dir geschrieben, weil ich doch irgendwie bewundern muss, wie diese Frau aktiv mit ihrem (schlimmen) Schicksal umgeht. Helgas Projekt gefällt mir, etwas über Blumen zu erzählen. Rheinland ? Auf dem Weg ins Büro fallen mir quasi unendliche Reihen von Rhododendron auf. Muss schauen, worüber ich schreibe. Ich tue mir keinen Zwang an. Danke noch für das Kompliment, mich in einem Atemzug mit Hr. Buddenbohm zu nennen. Als berühmte Bloggerin kannte ich bislang nur Conny Lubek (über SWR1). In solch einer Liga der Blogger fühle ich ich (noch) nicht. Ehrt mich sicherlich, zum Bloggen kann ich mir nur gezielt Zeitanteile herausschneiden, ich muss sicherlich noch einiges an mir arbeiten.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  13. Das Buch finde ich auch ganz spannend. Danke für den Tipp - und den Blick auf die Blumen, immer wieder schön. LG Mila

    AntwortenLöschen
  14. Der Wiesenkerbel...sooo schön... egal, ob formal linear reduziert oder prachtvoll üppig inszeniert , toll !!!
    Viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  15. Ich grüß dir mal eben schnell zwischendurch hierhin... Wiesenkerbelrausch kenne ich auch... Der Wettlauf mit der Zeit und dem Mäher... Am Wochenende binde ich in einem Seminar wilde Sträuße. Jedes Jahr um die gleiche Zeit und jedes Mal die bange Frage, ob genug blüht... Aber das ist ja der Reiz, mit dem zu hantieren, was da ist. Und es ist immer genug da..., zz. die vielen verschiedenen Gräser..., Grün und Weiß sind so beruhigend in all dem Bunt und Krach ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...