Sonntag, 4. November 2012

Lange Nacht der Museen



...  war hier am Samstag.

Wir sind mit der Rheinseilbahn auf die "Schääl Sick" gefahren ( letzte Gelegenheit vor der Winterpause! )...



um dort im Stadtteil Höhenberg eine Außenstelle des Stadtmuseums zu besichtigen, eine Wohnung des genossenschaftlichen Wohnungsbaus von 1926. Und was stand in der Wohnküche der 85 qm Wohnung: eine Nähmaschine!






























Anschließend sind wir zum Dom zurückgekehrt ...






























und haben uns seine Unterwelt angesehen. Ein kleiner Abstecher ins Römisch - Germanische Museum war den Schmuckfunden aus einem fränkischen Grab unterm Dom gewidmet, die ich einfach mal wieder sehen wollte.

Ein schöner & interessanter Abend!
;-) Astrid

Kommentare:

  1. Im Frühjahr waren wir Nachts in den Düsseldorfer Museen unterwegs. Das war auch richtig schön, aber auch richtig voll. Ziemlich viel Getümmel für so´n Landei, wie mich...

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterm Dom - das war auch ein "Stop & Go"! So viele junge Leute sieht man sonst auch nicht in den Museen. Ist halt ein "Event". Ist für mich halt ein Anlass, mich von den Maschinen zu locken...
      Einen schönen Sonntag wünsch ich dir!

      Löschen
  2. Hach, und ich mag Deine Bilder unserer Heimat sooo gerne!

    Einen schönen Sonntag,
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Museumsnächte finde ich auch prima. Und ein tolles Nachtfoto von Köln hast Du auch gemacht.

    Die Tiere sind um diese Jahreszeit netterweise ziemlich oft nahe zu sehen, da es keine Besuchermassen mehr gibt. Wobei wir auch einfach riesiges Glück hatten - die Wölfe und Luchse wurden grade gefüttert und waren deshalb so nah als wir vorbeikamen und das mit den Bären war Schicksal - da standen auch noch zwei Fotografen mit meterlangen Teleobjektiven, die schon seit 4 Stunden erfolglos warteten... aber die Bären haben anscheinend nur gewartet bis wir kamen, um sich zu zeigen. :-)
    Gefährlich ist es trotzdem nicht, es gibt ja hohe stromgesicherte Zäune und dort wo die Aussicht am besten ist noch dazu eine Geländegrube, die man bei den Bären hier sieht:
    http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/einrichtungen/npz_lusen/tier_freigelaende/index.htm

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, eure Begegnung mit dem Bären, Wölfen & Luchsen wird dein Sohn sicher nie vergessen.
      Ich denke an den neurotischen Wolf aus dem Kölner Zoo, der stoisch in seinem Gehege hin & her lief ( inzwischen ist der tot & es gibt keine mehr hier im Zoo ).
      Aber an die, die ich auch in so einer Art Grube ohne Zaun als 7jährige in Frankfurt gesehen habe, denke ich immer noch gerne. So schöne Tiere, auch die Luchse!
      LG
      Astrid

      Löschen
  4. ja so alte nähmaschinen gibt es echt viele. scheint also nach wie vor IN zu sein, das nähen zuhause ;)

    und ja wir waren viel draußen, trotz wetter. war schön!

    die kinder haben einen malkasten mit russischen aquarellfarben. die sind nicht soooo teuer aber sehr farbintensiv. mit meinem guten farben darf die große zu besonderen anlässen malen. ich bin froh, dass beide sehr gern malen.

    liebe grüße . tbae

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, von den russischen Farbkästen hab ich auch noch einen - gut, dass du mich erinnerst! Habe die seinerzeit mal für die Schule kaufen können. Hatten ein besonders schönes Rot...
      GLG

      Löschen
  5. oh hast du ein Glück, leider konnten wir diese Jahr daran nicht teil nehmen, ich mag diese Museumsnacht ..

    lg
    conny

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    Danke für den Tipp!Die nächtliche Seilbahnfahrt ist auf die To-Do Liste gerückt - sobald das Kind an dem ein- oder anderen Termin bei den Großeltern nächtigt. Aber weißt du was? Der Blick auf die Claudius-Therme hat auch Spuren hinterlassen. Seitdem ist mir so nach Wellness...
    Liebe Donnerstagsgrüße von Steffi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...