Donnerstag, 19. Juli 2012

Nähen mit Fleece


Wir haben Sommer. Wie kommt man da dazu, sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

Nun, die Tochter weilt mit der Familie in Nordholland. Und gleich zu Beginn ihres Urlaubs kam eine SMS unter anderem mit der Bitte, ich möge doch noch mehr Fleecepullis nähen & der Tochterfreundin mitgeben, die nächste Woche dazu stößt.
In weiser Voraussicht hatte ich dem kleinen M noch zum Abschied einen Fleecepulli & einen Sonnenhut mitgebracht. Letzterer wurde bisher kaum gebraucht, der Hoodie nach dem Schnitt "Lakritsi" aus Ottobre 4/2009 schon eher. 
Und während unten in der Maschine noch Stoff für einen dritten Hoodie rotiert, nutze ich die Zeit für einen Post:

Ich muss zugeben: Ich arbeite gerne mit Fleece und trage Jacken aus diesem Material inzwischen lieber als die aus Wolle (die ich für mich allerdings immer schöner finde, besonders wenn sie folkloristisch angehaucht sind). Und die Mütter unserer Enkelschar finden Jacken und Pullis aus diesem Material praktisch. Deshalb habe ich im Verlaufe meiner 3. Nähkarriere immer wieder Anziehsachen aus diesem Material genäht. Und als Futter für Schneeanzüge und Winterjacken finde ich es ganz wunderbar. Auch Tochter, Mann und Schwiegersohn tragen übrigens Jacken, die ich produziert habe. Mein Vorratslager sieht dementsprechend aus...

Für das große C und das mittlere M entstanden 2009 diese Jacken:


Die rot-weiße war mit eher alpenländischen Motiven aus den (älteren) Stickserien wie "Hasenheidi" , "Alpenglühn" und "Blackwood Mary" bestickt. Die braune trug auf dem Rücken die große Eule aus der Waldfreunde - Serie von Luzia Pimpinella. Inspiriert hat mich zu dieser Jacke eine, die Mausbärs Nähkiste seinerzeit gezeigt hatte. Dank www. fand ich schnell eine Quelle für den Fleece, der mir so gut gefiel. Die Mädchen waren froh, denn es war überraschend kühl geworden in diesen Herbstferien.


Auch das kleine M erhielt 2011 für den Herbst eine über und über bestickte Jacke aus grauem Fleece nach dem Schnitt aus der "Zwergenverpackung" von Farbenmix. Ich habe den Schnitt aber immer dahingehend geändert, dass ich Rücken- und Seitenteile in einem ganzen Stück zugeschnitten habe, um ohne trennende Nähte rundum besticken zu können. Die Blumenmotive stammen übrigens aus den verschiedensten Serien (wie man ja inzwischen wahrscheinlich schon unschwer erkennen kann, liebe ich Blumenmuster), unter anderem dieser hier.


Besonders gerne verarbeite ich einen Double- Fleece, den man in vielen Farbkombinationen bei Anne erwerben kann. In diesem Frühjahr sind daraus zwei Jacken nach dem Schnitt aus der Zwergenverpackung entstanden. Eine passend zu meiner Fairytale - Kollektion in pink-rot-hellgrün, von der wenig aufschlussreiche Fotos existieren. Die andere in rot-pink- helltürkis, bestickt mit Katze und Drache dieser Stickdatei von Mymaki:


Das kleine M liebt beide. Und wir sie in diesen Jäckchen :-)                                                         Astrid


1 Kommentar:

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...