Samstag, 4. Mai 2024

Meine 18. Kalenderwoche 2024

"No need to hurry. No need to sparkle. 
No need to be anybody but oneself."
Virginia Woolf

"With so many things coming back in style, 
I can’t wait until 
morals, respect, and intelligence 
become a trend again."
Denzel Washington

"Aber wenn man wirklich etwas erreichen will, (...) 
muss man die Courage haben, sich an innere Orte zu begeben, 
die man gar nicht gern aufsucht. 
Orte in uns selbst, die Angst und Trauer hervorrufen. 
Das hat nichts mit der Außenwelt zu tun."
Paul Auster

Wie in der 18. Kalenderwoche des letzten Jahres gab es diesmal am vergangenen Wochenende wieder Hofflohmärkte, auch bei mir nebenan auf dem Hof.


Ich schaute es mir allerdings nur distanziert an, ich brauche nichts, hätte im Gegenteil genug Krempel, um ihn dazu zu legen. Einige Teile aus meiner Vasensammlung hab ich dann auch auf meinem Fensterbrett zum Mitnehmen deponiert und anschließend beim Bügeln meiner Sommerfähnchen am Küchenfenster zugesehen, wie schnell alles weg war. 

Die Sommerfähnchen werden gebraucht, denn für den Maifeiertag waren ja Sommertemperaturen angekündigt. Immerhin hatte es am Samstag schon 16 Grad tagsüber!




Auch am Sonntag war es wieder so warm, aber windig und trüb, so dass man dachte, gleich regnet es wieder. War aber wohl mal wieder der berüchtigte Saharastaub. Ich hab mal wieder Brennnesseln nach Raupen gescannt - das wird wohl nichts mehr mit Kleinen Füchsen, Tagpfauenaugen, Landkärtchen & Co... Ein Jammer!



Die Eschen im Tälchen machen mir Sorgen ( in diesem Post kann man sehen, was das für Prachtexemplare noch vor neun Jahren waren ). Es sind aber überall im Gelände neue Bäumchen gepflanzt worden, hoffentlich Sorten, die der Klimakatastrophe besser standhalten. Ich krieg ja immer wieder so einen Hals, dass dieses Problem so lässig abgetan wird.


In der Küche ging es auch in dieser Woche mit Spargelgerichten weiter, diesmal mit einem Rezept von Kitchenachim. Den verfolge ich schon länger bei Instagram und habe mir auch sein Kochbuch gekauft. Die Rezepte sind genial unkompliziert und immer mit Zutaten, die ich besonders mag. Empfehlung!




Die Sonne ist wohl nicht nur von mir vermisst worden. Ich merke vermehrt, dass ich blauen Himmel brauche, um mich dem Alltag stellen zu mögen. Entsprechend ausdauernd & lange war ich am Montag en d'r Sity unterwegs und habe zwischendurch ein Eis in der Sonne genossen.


Es hatte 20 Grad, was für mich eine angenehme Frühjahrstemperatur ist, bei der mir das Bewegen Freude macht. 




Am folgenden Tag steigerten sich die Temperaturen bis auf knapp 27  Grad und der kühle Wind hatte sich gelegt. Die warme Luft hat auch die geliebten Mauersegler wieder zu uns zurückgebracht. Die Sylter Rosen rosa rugosa blühen allerdings etwas verfrüht auf den Baumscheiben. Aber die zu hohen Temperaturen in den Wintermonaten haben die Natur ganz schön vor sich hergetrieben.

Am noch recht leeren Bouleplatz kam ich vorbei auf dem Weg zur Packstation. Jetzt weiß ich auch, wie ich mit der DHL-App meine dort deponierten Pakete befreie.


Am Maifeiertag habe ich mich per Bahn zu meiner Schwester aufgemacht, um sie zu bekochen. Sie ist ja aufgrund ihrer Erkrankung immunsupprimiert und hat sich zum wiederholten Male einen üblen Husten eingefangen.


Da hab ich doch gleich das patente wie überaus leckere Rezept vom Sonntag noch einmal aufgegriffen ( die Maibowle hatte die Nichte beigesteuert ).


Unterm Sonnenschirm konnte frau es aushalten, Fotos angucken, in Erinnerungen schwelgen an unsere Eltern und all die, die wir in den vergangenen Jahren verloren haben, über unsere Enkelkinder schwärmen usw., was halt zwei Frauen, die reichlich in die Jahre gekommen sind, sich so zu erzählen haben. Auf der Heimfahrt wurde es ganz offensichtlich, dass der Wüstenstaub wieder die Atmosphäre trübte.




Schön ist, dass ich unter den Postkunstwerklerinnen noch nicht total vergessen bin: Ghislana & Eva Fuchs haben mich doch unerwarteterweise mit Exemplaren ihrer "Scrapeart" bedacht, und jetzt endlich habe ich einen von Evas Blättern gerahmt und auf meine Küchenbilderleiste gestellt, weil mich die Farben so pushen. Euch beiden an dieser Stelle ein dickes Dankeschön!


Am Donnerstagabend dann kamen leichte Gewitter, aber mit sehr viel Starkregen auf. Das ständige Rauschen hat mich immer wieder durchs Haus streichen & kontrollieren lassen, erinnerte mich doch die Intensität an den 14./15. Juli 2021. Sechzig Liter, so die erfasste Niederschlagsmenge. Den Freitagmorgen über hielt ein solches Wetter an - na ja, Mairegen usw... Den Tauben am Markt machte der Temperatursturz von 15 Grad nichts aus. Mir auch nicht.


Heute möchte ich euch ohne viel Drumherumgerede ein Video ans Herz legen, das mich sehr gerührt hat. Ihr wisst wahrscheinlich, dass ich eine leidenschaftliche Oma bin, dass für mich die Beziehung zwischen Großeltern & Enkeln eine sehr wesentliche und außerordentlich bereichernde ist ( das war sie auch schon zwischen meiner Großmutter & mir, obwohl sie nur eine kurze Zeitspanne umfasst hat ). Um die Zukunft dieser meiner, unser aller Nachkommen mache ich mir viele Sorgen.


Nein, die Vergangenheit mit all ihren grausamen Erfahrungen allein taugt nicht, um Europa zu einen. Und die allgemeine Beschwörung der Demokratie wird im konkreten Kampf um diese Demokratie nicht viel nutzen. Aber ich finde so persönliche Geschichten, auch wie die im Film, können einen noch mal zum Innehalten und Nachsinnen bringen, was die Jahrzehnte, seit die europäische Idee umgesetzt wird, gebracht hat für uns Menschen auf unserem Kontinent. Da ist einfach mehr als Bürokratie und Reglementierung! So erlebe ich es jedenfalls und ich bin überzeugt, dass jede(r) Einzelne ebensolche positive Erfahrungen gemacht hat und sich deshalb - trotz mancher Bedenken - für Europa einsetzen kann. Also dann, am 9. Juni!

                                                      



Auch heute setze ich mich an Andreas Kaffeetisch, schaue bei Nicoles "Magischem Mai" vorbei, sonntags bei der Zitronenfalterin & bei Heidrun zum Mosaic Monday. 

16 Kommentare:

  1. Das liest sich nach einer vielseitigen, begegnungsreichen und farbenfrohen Woche für dich, liebe Astrid...das leckere Eis und herzhafte Spargeltörtchen würde ich sofort nehmen. ;-) Unseren Bäumen kann nicht genug Bedeutung beigemessen werden und entsprechend entsetzt war ich als meine beeindruckende 12tel-Blick Trauerweide Anfang Januar gefällt wurde. Der Ersatz ist absurd wie ich finde. Danke für das Video...bemerkens-, bedenkens- und beachtenswert.
    Nun wünsche ich dir ein feines Wochenende - liebe Sonnengrüße von Marita

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein menschliches und politisches Video und wie wahr. Meine Enkelkinder sind noch zu klein zum Wählen, aber ihre Eltern werden es ihnen weitergeben, wenn ich nicht mehr da bin. Darum bin ich froh. Auf der Demo waren wir zusammen, das ist auch schon ein bisschen wie wählen ;-) .
    Deine Woche war gut gelungen, auch weil Du das Wetter berücksichtigt hast bei Deinen Unternehmungen. Die Spargelküchlein schauen sehr gut aus und haben sicher bestens geschmeckt. Auch Deiner lieben Schwester.
    Herzlichst,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Astrid,
    wunderschöne Bilder hast du da mitgebracht. Leckeres Eis gegessen und das Spargeltörtchen ist auch nicht zu verachten. Wie schön, das du deine Schwester bekocht hast, gute Besserung für sie.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  4. ich freue mich dass du wieder eine schöne und auch sonnigere Woche hattest
    die Blüten und das Grün genießt
    auch der Besuch bei der Schwester hat dir gut getan
    Spargel habe ich mir noch keinen geholt ..
    das Video ist berührend
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Deine Woche scheint insgesamt schön gewesen zu sein. Ich mag so kleine Flohmärkte sehr und wünschte, wir hätten hier auch mal so etwas, vor allem hätte ich auch einiges zum hinstellen :)
    Deiner Schwester drücke ich feste die Daumen und wünsche viel Gesundheit.
    Hier werden übrigens manchmal sehr gute Bäume gesetzt und dann wieder ziemlich ... und immer noch wird zu schnell an Stellen, wo es wohl nicht so genehm ist, ein Baum gefällt. Ich verstehe, dass in unseren winzigen Gartenparzellen zu gross gewordene Bäume, vor allem, wenn sie mitlerweile zu viel Totholz haben, weg müssen. Aber warum gesunde Aleebäume...
    Und wie viele hier in der Siedlung immer noch Kiesgärten jetzt anlegen, Platten ohne Ende verlegen und blos kein bischen Zeit im Garten für Arbeit verplanen müssen. Die haben noch nicht genug geschwitzt. (um es sehr einfach auszudrücken)
    Liebe Grüsse und schönes Wochenende
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. liebe Astrid nachdem ich deinen Post gelesen hatte; ...
    bin ich am zutiefst berührenden Video hängen geblieben.
    Alle Omas und Opas die diese bedrückende Zeit miterlebt haben sollten es an ihre Enkel und Nachfahren weiter geben...
    zudem sollte es Schulpflicht sein die Demokratie noch näher als bisher an die Hand zu nehmen...
    du lebst sie uns immer wieder vor...
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für das Video und ein schönes Wochenende für Sie, LG Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns gibt es im Viertel an diesem Wochenende auch so einen Straßenflohmarkt. Da werden sich bestimmt viele tummeln.
    Ich bin ganz froh, dass wir in der zweiten Wochenhälfte wieder die Eifel schon wieder hinter uns gelassen haben. Diese Regenfälle müssen wieder schlimm gewesen sein.
    Deine Spargeltörtchen sehen so verführerisch aus! Das Video werde ich mir jetzt mal in Ruhe anschauen. Danke dafür.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,

    ja die Wärme und der Sonnenschein taten so gut, die Welt ist einfach schöner im Sonnenschein. Das Spargelgericht sieht sehr lecker aus. Wir hatten heute auch wieder Spargel diesmal als Salat. Ich glaube ich muss mir mal diesen Achim da näher anschauen :-))). Ohja die Bäume leiden sehr das sieht man richtig. Ich kann das auch nicht verstehen warum so wenig gehandelt wird und immer nur geredet!!!

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  10. den achim schau ich mir mal an, denn ich bin inzwischen auch eher zur schnellkocherin geworden und bevorzuge rezepte, die gesund sind, aber mit wenig aufwand zu machen sind.
    schön grün in köln! hier aber auch - in windeseile ist seit den sonnigen tagen alles üppig gewachsen. mit dem baumsterben geht es mir wie dir. ich kann nicht verstehen, dass das immer und immer wieder unter den tisch gekehrt wird. im destedter park, über den ich ja früher oft berichtet habe, sind so viele bäume krank, eben auch altehrwürdige, die eigentlich noch viele jahre dort stehen könnten. manchmal ist es schon schwer, positiv zu bleiben.
    dir einen schönen sonntag und eine gute neue woche!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  11. hm.. bin hier grad auf der Suche wo hier eine Esche wächst. Die Wetterregel mit Eiche und Esche treibt mich dazu. Bisher nur Ebereschen gefunden, die ja gar nix mit der Esche zu tun haben.
    Oh.. diese Spargelpizza sieht ja zum reinbeissen aus. Danke für den Link, den werd ich mal inspizieren..
    Gute Besserung für Deine Schwester !
    Und einen wunderbaren Sonntag
    illy

    AntwortenLöschen
  12. Ich freu mich mit dir, dass du wieder gut zu Fuss "en d'r Sity" unterwegs sein kannst. Das macht doch vieles Einfacher und schöner. Mir ist es auch ein grosses Anliegen, unseren Enkelinnen vieles Mitzugeben in ihrem Leben. Das schöne am Grossmami sein ist ja, ich muss sie nicht Erziehen, wir geniessen uns gegenseitig. Deiner Schwester wünsche ich baldige Genesung und der liebevolle Besuch von dir, tat ihr sicher gut. Das leckere Essen war mehr wert, als ein Blumenstrauss.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Eine schöne Woche liebe Astrid,
    viele kleine Schätzchen hast Du da gefunden.
    Und wie toll, dass Deine Blumenvasen alle einen Abnehmer gefunden haben.
    Eis, Spargeltörtchen, Maibowle, hach, das hört sich alles lecker an.
    Dir nun einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Astrid,
    da ich diese Woche zum ersten Mal in Köln war, entdecke ich hier heute bekannte Orte und zum Wetter kann ich nur sagen, das hätte ich mir gerne auch etwas wärmer und regenarmer gewünscht, aber man muss es nehmen wie es kommt.
    Dein Blätterteigteile sehen sehr lecker aus, diese Woche habe ich noch frei, ich denke die werden da irgendwann mal auf dem Teller landen.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  15. Ja, passt gut auf die Demokratie auf....

    Eine schöne Woche hattest Du und ich hoffe, die neue schenkt Dir viel blauen Himmel.

    Liebe Grüße
    Sabine vom Wortgestrick

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    die Hofflohmärkte finde ich klasse. Da würde ich auch gerne einmal stöbern und vor allem wollte ich an deinem Küchenfenster vorbeigehen ;-). Du hast immer so tolle Vasen, die können nur hübsch sein. Freut mich, dass du das schöne Wetter und die City zu Fuß und mit Eisbecher genießen kannst! Und deine Schwester hat es bestimmt genossen, von dir besucht und bekocht zu werden. Ich wünsche ihr gute Besserung! - Deine Küchenbilderleiste gefällt mir wieder sehr! So und nun gucke ich noch das Filmchen...
    Ganz liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst!

Ich wünsche mir allerdings nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht.
Da die anonymen namenlosen Kommentare zuletzt wieder zugenommen haben, hier der ausdrückliche Hinweis:

Ich werde sie weiterhin konsequent NICHT freischalten. ( Ausnahme: die amerikanische Gepflogenheit, nicht zu unterschreiben )

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.