Samstag, 1. Oktober 2022

Meine 39. Kalenderwoche 2022

"And when ye come, and all the flowers are dying,
If I am dead, as dead I well may be
You'll come and find the place where I am lying
And kneel and say an Ave there for me.

And I shall hear, though soft you tread above me
And all my grave will warmer, sweeter be
For you will bend and tell me that you love me
And I shall sleep in peace until you come to me!"
 Frederic Weatherly

Die Mädchen wollten unbedingt am vergangenen Samstagabend die Kerzen in meiner Windlichter - Sammlung anzünden in Gedenken an ihren Opa, der ja nun nicht mehr mit uns am Tisch sitzt. Dafür steckt er für einige von uns in jedem Regenbogen.


So war er auch für uns bei unserem Sonntagsausflug in die Flora und den Botanischen Garten dabei.





Zum Schluss gab es für mich noch bei "Dank Augusta" einen "Kölner Kirsch" im Glas. Sehr lecker!




Am Tag darauf haben wir meinen Mann zu seiner letzten Ruhestätte begleitet - bei leichtem Regen. "Dem Gerechten regnet es ins Grab", schrieb mir Rosi/Rumpelkammer dazu.

Tom, ein musikalisch sehr versierter Nachbar & Freund, hat die kleine Abschiedsfeier eingeleitet mit seinem Klarinettenspiel ( "Danny Boy", dessen Verse auch meinem heutigen Post vorangestellt sind ).


Und zum Abschluss haben Kinder & Kindeskinder Ballons aufsteigen lassen. Die herrlichen Kränze hat übrigens der Floristennachbar für uns "gewunden". 


Anschließend gab es noch einen "Leichenschmaus", wie das in meiner Kindheit früher auf dem Dorf hieß, mit der Familie und Freunden - ein kleines, auch fröhliches Fest, das mein lieber Mann uns so ermöglicht hat. Wie sagte doch die Tochter in der herzergreifenden Abschiedsrede für ihren Papa? 

"Ja, auch dein Sterben habe ich als Fest erlebt, als Fest der Liebe und der Verbundenheit mit dir und denen, die dich geliebt haben. So ist der heutige Tag nun ein allerletztes Fest für dich. Danke, dass du uns alle nach den letzten Jahren der Isolation wieder zusammengebracht hast!"


Dann hatte mich der Alltag wieder: zwei Mal Physiotherapie, Besuch beim Wirbelsäulen-Doc, Nachlassgericht, Gespräch mit unserem Versicherungsmenschen, Aussuchen des Grabsteins, Adressieren der Danksagungen usw. Ich würde mich manchmal gerne ein wenig mehr langweilen. Immerhin schaffe ich so allmählich wieder die zehntausend Schritte täglich.


Am Donnerstag & Freitag gab es bei uns in Kölle strahlend blauen Himmel und eine Temperatur von 18°C.


Da habe ich mich nach dem Einkaufen noch einmal zu einem ( letzten? ) Eiskaffee aufs Plätzchen gesetzt und ein nettes Gespräch mit einer Pariserin in Nippes geführt. 


Natürlich setze ich mich auch heute zum Samstagsplausch bei Andrea Karminrot und teile mit Wolfgang und Loretta das Herbstglück. Was ich sonst mache an diesem Wochenende? Weiß ich noch nicht, der Wetterbericht ist nicht gerade motivierend. Schaun mer mal. Vielleicht räume ich weiter die Schrankinhalte um...

25 Kommentare:

  1. Danke für diesen trotz allem wunderschönen und tröstlichen Wochenrückblick
    Liebe Grüße
    Dorothée

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Astrid, was für ein berührender Rückblick auf eine besondere Woche! Aus den Bildern kann man erahnen, welch schönen Abschied ihr von deinem Mann hattet. Die Worte deiner Tochter haben mich zu Tränen gerührt.
    Ich wünsche dir, dass du bald zum „Langweilen“ kommst, denn auch diese Phase der Trauer ist wichtig, um Abschied zu nehmen.
    Herzliche Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Bei all den schönen Momenten, eine wohl doch auch schwere Woche für dich.
    Die worte deiner Tochter berühren sehr.

    ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine anstrengende und doch so mit Liebe gefüllte Woche. "Danny boy" war das Lieblingslied unseres sehr musikalischen Sängers, Gitarrespielers und besten Freundes in Irland, der das gleiche Schicksal durchlief wie dein Mann und meiner nun. Was für schöne und gute Worte von der Tochter, mehr kann man den Vater nicht ehren. Und deine Aufgaben sind erst einmal jetzt bürokratischer Art, ich wünsche dir so sehr, dass dann ein wenig wahre Erholung eintritt. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt nach einer sehr stimmungsvollen Abschiedsfeier liebe Astrid ! Schön, dass du die Fotos mit uns teilst. Die Kränze sind wirklich zauberhaft . Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  6. Eine bewegende Woche und ich war in Gedanken bei dir. Ein schöner Abschied für deinen Gefährten und dem der Familie.
    Interessant, dass du das Nachlassgericht erwähnst. Das ging bei dir ja schnell, wir warten immer noch.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  7. Es hat auch alles seine gute Seite, man muss sie nur sehen wollen liebe Astrid.
    Wie schön, dass der Abschied nicht alleine in Corona Zeiten erfolgen musste, sondern dass es ein kleines Fest wurde. Die Idee mit den Luftballons finde ich wunderschön.
    Ihr seht ihn in einem Regenbogen, ich sehe meine Mutter in jeder Blaumeise, die flog bei ihrer Beerdigung dauernd um uns rum und immer, wenn ich das Grab besuchte, war sie wieder da.
    Und Langweile ist nicht, so kommst Du wenigstens nicht auf trübe Gedanken.
    Dir einen schönen Nachmittag, wir haben heute Absolventenball, der Große bekommt sein Master-Zeugnis überreicht.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole
    die sich auf den 19. freut... ich melde mich wieder

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön das Lichtermeer der Enkelinnen ist. Es tut gut, wenn man ein Zeichen setzen kann und seine Gefühle ausdrücken kann. Ihr habt das wunderbar gemacht in der letzten Woche und D. war im hellen Mittelpunkt.
    Einen Leichenschmaus gibt es bei uns auch und der ist so wichtig und führt wieder ein Stück ins Leben. Bei uns wird oft auch viel gelacht dabei.

    Ein "langweiliges" Wochenende wünsche ich Dir nach all den Erlebnissen der letzten Woche und vielleicht nächste Woche doch noch die Chance auf einen Eiskaffee am Plätzchen. Es soll nochmals wärmer werden.
    Herzlichst, Sieglinde







    AntwortenLöschen
  9. mit feuchten Augen habe ich deinen anrührenden Beitrag gelesen
    ich finde gut dass auch die Enkelinnen ganz "unverkrampft" mit eingebunden sind
    die Worte deiner Tochter sind so voller Liebe
    und der herbstliche Grabschmuck wunderschön
    die Luftballons eine schöne Idee..
    jeder kann seine Gedanken und Wünsche mitfliegen lassen
    den "Leichenschmaus" finde ich auch sehr wichtig
    und ich denke Herr K. war in eurer Mitte dabei
    hab schon erlebt dass man einfach auseinander ging.. das war schon irgendwie seltsam
    langsam wird es wohl auch ruhiger bei dir werden
    und ich wünsche dir noch schöne sonnige Stunden
    liebe Grüße
    Rosi


    AntwortenLöschen
  10. Was für eine berührende und bewegende Woche. Da seid ihr alle in großer Liebe und Wertschätzung zusammen gekommen. Das hat dir bestimmt sehr gut getan. Die Natur schenkt gerade auch noch tröstliche Farben. Langweilig wird dir aber gewiss nicht werden. Kann ich mir nicht vorstellen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    heiter bis wolkig, so erscheint mir dein Rückblick trotz allem.
    In die Flora, da würde es mich auch wieder mal gern hinziehen und ins Dank Augusta ebenso. Schön, dass du und deine Familie dort Zeit verbringen konntet.

    Oh, Danny Boy, erst letztens noch gehört. Weiß nicht mehr, wo und wann.
    Ein paar Tage des Eiskaffees könnten doch schon noch drin sein.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Ihr seid eine wunderbare Familie! 💛lichst alles Gute wünscht Margit P.

    AntwortenLöschen
  13. d. hätte sein abschiedsfest gefallen, da bin ich mir sicher. er hätte sich gefreut, dass ihr es ihm so schön gemacht habt mit all diesen wunderbaren kränzen, den luftballons und den vielen guten und liebevollen gedanken an ihn. ich selbst bin sehr dankbar, dass ich ihn kennenlernen durfte und werde heute abend im sinne deiner enkelinnen auch ganz viele lichter für ihn anzünden.
    herzliche grüße
    mano




    AntwortenLöschen
  14. Ein Fest des Erinnerns, des Abschiedes, mit Freude, dass man so einen Menschen gehabt hat!
    Und wenn Dir nach mehr Eiskaffee ist...vielleicht gibt es im Oktober noch warme Tage. Muss man nutzen.
    Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    sicher keine leichte Woche für Dich. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft. Der Alltag bietet auch Ablenkung, die manchmal in einer schweren Zeit wohltuend sein kann. So war das bei mir, wenn ich schwierige Zeiten zu bewältigen hatte, das Loch kam erst mit der Langweile, da fand ich dann, es kam mir plötzlich vor, Zeit zur Besinnung.
    Nochmals viel Kraft und einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  16. Das Gedicht und die ersten beiden Bilder -
    mein Blick bleibt daran hängen. In wenigen Worten und zwei Fotos ist die Essenz der liebevollen Brücke zwischen Menschen ausgedrückt.
    Ich bin berührt, welche Wärme allein dadurch fühlbar wird!
    Ich habe Hochachtung vor Menschen, die sich so begegnen können, in unendlicher Liebe und Dankbarkeit!
    Herzliche Grüße,
    C Stern

    AntwortenLöschen
  17. Danke, liebe Elke! Deine Anteilnahme ist mir auch zum jetzigen Zeitpunkt willkommen.
    GLG

    AntwortenLöschen
  18. Obwohl ich noch selten in deinen Blog gelesen habe, hat mich dein Bericht tief berührt. Im Leid zusammen stehen, welch starke Familie. Ich wünsche dir für die Zukunft viel Kraft, um all den neuen Anforderungen standhalten zu können.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  19. Ach liebe Astrid, das ist schwer und doch trifft es uns alle früher oder später. So schön zu lesen dass es so einen würdigen Abschied mit Musik gab. Das Gedicht ist so wunderbar ♥

    Alles Liebe
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid,
    was für ein schönes und berührendes Abschiedsfest. Ja, ein wunderbarer Gedanke, ein letztes Fest für den geliebten Menschen auszurichten.
    Danke, dass du uns auch daran mit so schönen Bildern teilhaben lässt.
    Ich wünsche dir viel Kraft für alle anfallenden Aufgaben und auch ein bisschen Ruhe im Alltag!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Astrid,
    ein berührender Bericht über die bewegende Abschiedsfeier für deinen Mann.
    Die Worte deiner Tochter berühren mich sehr und das Fliegen der Luftballone auch. Man kann die Liebe spüren, die euch als Familie zusammen bringt und das ist gut so.
    Ich wünsche dir Kraft für den Alltag,
    der dich nun wieder in Besitz nehmen wird.
    Danke, dass wir teilnehmen durften bei dieser Feier.
    alles Liebe
    Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Ach wie schön - trotz Trauer. Ich zwinkere mir gerade die Tränen weg.
    Herzliche Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Astrid,
    was für ein würdiger und schöner Abschied für den Herrn K.
    Die Worte Ihrer Tochter haben mich sehr berührt.
    Wie schön, wenn man eine starke Familie im Hintergrund hat, die stärkt und alles mitträgt.
    Für die nächste Zeit alle guten Wünsche und neben der Trauer auch Freude mit der Familie.
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  24. Ach so schön! Einfach alles! Und doch traurig. Herr K wäre bestimmt gerne mit eich durch den Botanischen Garten. Die Rede der Tochter gefällt mir sehr.
    Für Ablenkung sorgen schon die ganzen Ämter. Da kannste dir auch mal einen Eiskaffee genehmigen.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  25. So schöne Kränze! Ich wünsche dir alles Gute, nun alleine auf deinem Weg. Aber welch wertvolle Erinnerungen nimmst du auf diesen bestimmt mit. Ich habe zwischendurch lange nicht gelesen und war dann ganz erschrocken und betroffen, dass es deinem Mann so schlecht ging. Ich finde es so stark, wie du weiter schreibst, ohne Bitterkeit und Klage. ICh bewundere dich sehr und hoffe, dass du auch die nächsten Jahre genießen wirst können trotz der dich nun begleitenden Trauer. LIebe Grüße, dörte

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Auch wenn Google es nun begünstigt, anonym zu kommentieren, wünsche ich persönlich mir nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht. Eine Kommentarmoderation behalte ich mir, auch aus diesen Gründen, vor.