Samstag, 24. September 2022

Meine 38. Kalenderwoche 2022

"mein himmel ist hier und jetzt
mein himmel ist meine vorstellung von himmel
er ist die freundlichkeit
verlässlichkeit
anteilnahme..."
Elfriede Gerstl. österr. Schriftstellerin

Bevor mein Bruder und seine Frau bei mir mit Kuchen zum "Samstagplausch" eintrafen, gab es eines der in diesem Sommer bei uns seltenen Gewitter. Tee bekam übrigens den Vorzug vor Kaffee.

Tee gab es auch wieder am Sonntagmorgen, dazu nen Pullover und Kerzenlicht. Über den Tag wurden noch einige Becher aufgebrüht! Es war sehr frisch ( maximal 13°C ), und ich hatte die Heizung noch nicht angeworfen. Auch Schauer beglückten uns tagsüber immer wieder ( hätte es mal so vor ein paar Wochen so geregnet ).


Ein Kerzenlicht und Verse von Elfriede Gerstl brachte mir eine sehr liebe Nachbarin vorbei. Die Kerze habe ich gleich angezündet, immerhin ist mein Mann vor genau einem Monat gestorben. Ihre Gesellschaft und ein längerer Plausch taten gut ( ihre verwitwete Mutter habe einstens gesagt, die Sonntage seien immer die schlimmsten Tage ).



Montagsfrüh gab es für mich die dritte & letzte Spritze gegen meinen Bandscheibenvorfall. Es läuft also wieder, wenn auch noch etwas langsamer als sonst ( ich neige normalerweise zu "Walk Like an Egyptian"  ).






Zumindest hat sich meine Reichweite dadurch wieder ziemlich potenziert, ich nutze wieder die KVB und konnte daher auch die Finanzangelegenheiten rund um den "Trauerfall" erledigen, die ich gerne aus den Füßen haben wollte, da mir solche Dinge zu sehr im Magen liegen. 





Gleichzeitig konnte ich auch an neuer Stelle das geliebte Jogurt-Eis "testen", denn unsere Eisdiele ist geschlossen. Stattdessen habe ich mir dieser Tage Madeleines aus der neuen épicerie im Veedel gegönnt, in Erinnerung an den Proust- Liebhaber, der mein Mann war.

Blau wie der Himmel am Mittwoch und Donnerstag sind die Sommerpost - Gaben, die mir Nina/wippsteerts in dieser Woche zusammen mit empathischen Zeilen hat per Post zukommen lassen.


 Ein kleines Päckchen mit einem Urlaubsmitbringsel hat mir auch Nicole/niwibo geschickt, das hat mich sehr gefreut.
Euch Beiden ein Dankeschön!




Ein bisschen "la vie en rose" gab es für mich beim Freitagseinkauf neben ein paar lieben Gesprächen mit Bekannten, die ich getroffen habe und die sich kraft eigener Erfahrung gut in mich hineinversetzen können. Wie Elfriede Gerstl sagt: Himmel ist auch Freundlichkeit & Anteilnahme. Und die habe ich diese Woche wieder erleben dürfen.



Auch heute setze ich mich wieder an den Tisch bei der Berliner Andrea zum Samstagsplausch. Später werden ich die "Schlafstellen" richten für die Besucher, die heute noch bei mir eintreffen und die wieder Leben in die Bude bringen werden...




13 Kommentare:

  1. Wir haben die Heizung auch noch nicht angemacht, aber morgendliches Kerzenlicht genossen, es wird zu spät hell (das mag ich am Herbst so gar nicht). Aber wir haben auch den Vorteil eines Ofens, den wir an einem Abend schon angemacht haben. Gut, dass Dein Rücken wieder "funktioniert", zu all dem Unbill ... Und den Regen hab ich trotz Kälte sehr genossen, zwei Wäschebütten unter das Sonnensegel gestellt, wer weiß schon wie viel es an Regen geben würde
    Hab ein schönes Wochenende, gemeinsam mit Besuch
    Ganz liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Astrid,
    noch kurz bei Dir einen Grüß und Herzen dalassen, bevor es in den Urlaub geht. 💕🌻 Ich bin mal wieder reif.
    Es freut mich sehr, dass die Spritzen ihre Wirkung zeigen und Du eine kleine Auszeit mit Gedenkzeit und Madeleines hattest. Auch immer wieder Freunde und Verwandte triffst. Eine gute Zeit wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Den Tagen Struktur geben, nicht in der Einsamkeit versinken - du macht das gut

    ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  4. Schon wieder ein Monat.
    Wie schön, dass Du viele freundliche und wohltuende Kontakte hast. Das ist tröstlich und trägt ein wenig mit durch diese Zeit. Köstliche Madeleines tun dies auch...
    Sehr gut, dass die Bandscheibe Dich wieder aufrecht hält und Du vieles erledigen konntest, was nicht einfach ist und nun abgehakt werden kann.
    Alles Himmelsgute für die vorliegende Woche wünsche ich Dir von Herzen.
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  5. Das Zitat von Elfriede Gerstl spricht mich sehr an. Es beinhaltet schon das Wesentliche des Mensch-Seins, liebevolle Zugewandtheit halte ich für die Essenz gelebter Menschlichkeit.

    Menschen gehen ganz unterschiedlich mit Trauer und Verlust um. Es ist schön, wenn wir uns angenommen fühlen dürfen!
    Ich wünsche ein herzerwärmendes Wochenende, zusammen mit liebem Besuch und guten Gesprächen! C Stern

    AntwortenLöschen
  6. Das mit den Sonntagen sagt meine Mutter immer noch, obwohl mein Vater schon fast so lange tot ist, wie er gelebt hat... Ich bin froh, wenn die Räume diesen Winter nicht so stark beheizt werden. Dann kann ich im Büro (19 Grad) endlich meine selbst gestrickten Winterpullis anziehen.
    Ein Hurra auf deine wieder gefundene Beweglichkeit. Wir könnten uns mal auf einen "walk like an egyptian" treffen.
    Herzliche Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  7. Sonntagen kann ich seit Jahren nichts abgewinnen. Ruhetage waren sie keine und, Jahre lang, nach der Trennung vom Vater der Kinder, Zankapfeltage.
    Seit inzwischen sieben Monaten sind es wieder anspruchsvolle Tage - die Lieblingsmenschin fehlt einfach, ganz besonders dem Lieblingsmenschen.
    Die Daumen bleiben gedrückt für deine Bandscheiben und Beweglichkeit!
    Walk like an Egyptian ... :D
    Sei gedrückt für das Geschehen der kommenden Woche,
    herzlichst, Karin

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass du gleich schon wieder alles für Besuch herrichten darfst. Leben in der Bude wird dir bestimmt gut tun. Fein, dass du nun auch wieder beweglicher bist. Weiterhin gute Besserung.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,

    es gibt Kraft und Mut, wenn man Freundlichkeit und Anteilnahme erfahren darf.
    Eine gute Bekannte, die auch die Erfahrung, die wir machen durften, nämlich den Lieblingsmenschen zu verlieren, sagte auch einmal zu mir: die Sonntage sind am schlimmsten.
    Sich etwas gönnen, auch unterwegs, wenn man nicht so erfreuliche Dinge zu erledigen hat, ist wichtig, zumindest empfinde ich es so.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, freue mich mit dir, dass die Spritzen gegen den Bandscheibenvorfall helfen, du besser fuseln kannst und schicke dir herzallerliebste Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,

    wie schön, dass du wieder Besuch erwartest und nicht allein sein musst. Allein zu sein ist okay, wenn man die Wahl hat.
    Auch schön, dass du einige Gespräche führen konntest und dich wieder besser fort bewegen kannst. Nach draußen gehen, Eindrücke bekommen, sich was gönnen. Kleine Puzzleteile.

    Viele Grüße von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Ja, die Sonntage sind am Schlimmsten, da kann ich Deiner Nachbarin nur recht geben liebe Astrid.
    Ich mag sie bis heute nicht so richtig und bin immer froh, wenn die Woche wieder beginnt. Im Urlaub ist das anders, denn dort ist sonntags immer alles offen und dementsprechend was los.
    Dir wünsche ich ganz viel Spaß mit Deinem Besuch, genieße ihn,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid, wie schön, dass die Spritzen wirken und du dadurch wieder mobiler bist. Das macht es sicher einfacher durch die schwere Zeit zu kommen.
    Herzliche Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    das ist bestimmt alles nicht so einfach. Gut, dass du so ein wunderschönes Hobby hast und dadurch auch immer wieder ein wenig Ablenkung hast. Auch wenn das natürlich deine Trauer nicht beenden kann. Ich wünsche dir alles Liebe und gute Besserung für deinen Rücken. Mobil zu sein ist so wichtig und gut für die Seele.
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Auch wenn Google es nun begünstigt, anonym zu kommentieren, wünsche ich persönlich mir nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht. Eine Kommentarmoderation behalte ich mir, auch aus diesen Gründen, vor.