Montag, 15. Februar 2021

Kölle Alaaf!

    
Heute ist Rosenmontag und keiner geht hin... 


Ich hätte nie gedacht, dass mich das so wehmütig macht, dass ich Karneval so vermissen würde. Es ist, auch wenn mir manches so drumherum nicht gefällt, einfach ein soziales Ereignis par excellence. Es bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen und so gut wie jeder kann für sich seine Form des Miteinanders finden, seine Schwerpunkte setzen, seinen Vorlieben frönen. Verkleiden hat eine interaktive Funktion. Karneval ist einfach auch, wie der Entlastungspfleger, der aus der tiefsten und unkarnevalistischen Provinz stammt, jüngst bemerkte, zutiefst liberal und hat Platz für alle.

Und nein, man muss dafür kein Gen haben ( hier ist meine "Geschichte" nachzulesen ). Aber ich habe Wurzeln in der Faschenacht:



Und nein, Karneval braucht auch keine milderen Temperaturen: Ich erinnere mich an einen Umzug mit meiner damaligen Klasse in Eis & Schnee, an solche mit Schneegestöber. Am liebsten erinnere ich mich an meine Teilnahme an den Schull- und Veeedelszöch 2008, als wir bei ganz ähnlichen Temperaturen wie in diesen Tagen lange, lange am Aufstellplatz stehen mussten ( wenn es denn losgeht und man "performed", friert man ohnehin nicht mehr ). 

Und ja, es gibt ein Virus, dessen Folgen aber so viel leichter & lockerer sind als desjenigen, weshalb wir uns all des Spaßes enthalten müssen. Bei mir hat es sich andocken können  - hatte quasi die Funktion wie bei Corona die Spikeproteine - weil ich große Freude am Nähen von Kostümen und dem Tragen derselben habe. Andere lieben die Uniform, wieder andere das gemeinsame Musizieren und Singen. Und dann gibt es welche, die sich unvergleichlich gute Persiflagen, Sketche, Liedtexte ausdenken und/oder aufführen können und die vielen Sitzungen zu Gelegenheiten machen, um mal ausgiebig Lach-Yoga zu praktizieren. Man sollte allerdings auch wissen, dass man schon mal den Spiegel vorgehalten bekommt und unbedingt über sich selbst lachen können. Das gönne ich mir an Karneval. Das entspannt mich im Übrigen mehr als der Alkoholkonsum, den ich mir an Karneval bis auf ein, zwei Gläschen Kölsch erspare.

In diesem Jahr ist alles anders. Und das setzt eine Kreativität frei, die ist unglaublich: Da gibt es Miniumzüge. Oder noch kleiner: 
Auch schon mal mit Playmobil ( ein Projekt der Nichte mit dem Großneffen ):

Dann gibt es die Aktion "Verkleide zo Hus" - "Verkleiden ist eine gesunde Trotzreaktion", sagt der Karnevalsforscher Wolfgang Oelsner, "... gibt zur gleichen Zeit aber auch das Zeichen: Ich bin vernünftig genug, um höherwertige Ziele wie Gesundheit und soziales Verhalten voranzustellen.

Es finden Sitzungen im Autokino statt, per Zoom privat organisierte und die "Loss mer singe" - Veranstaltungen des Freundes Georg H. gab es gestern im Livestream zum Mitsingen zuhause, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Und heute geht der Rosenmontagszug trotz alledem: als "Poppe-Zoch" im Hänneschen - Theater. 

Im tiefsten Innern singt frau/man nämlich mit "Köbes Underground", der Hausband der "Stunksitzung":



20 Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Astrid
    Ich weiss, wie sehr du Fasnacht magst. Die fünfte Jahreszeit einfach so ausfallen zu lassen ist schon sehr schade. Wir (die Teenager und ich) haben heute und Morgen wegen der Fasnacht frei. Zuerst wollten wir in die Stadt gehen und schauen, ob wirklich nichts stattfindet. Aber wir entschieden, dass wir das jetzt nicht machen. Es wäre doch unsinnig stetig alle möglichen Vorkehrungen zu treffen und dann unnötig in der Stadt herumzuziehen.
    Du siehst so strahlend aus auf dem Foto, man merkt, dass dir die Fasnacht fehlt.
    Trotzdem einen schönen Fasnachtsmontag und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  2. Da wird einem ja gleich ganz warm ums Herz. Auch hier sah ich schon manchen im Häs zum Einkaufen gehen. Heute morgen im Bad wurde ich gleich mit der Schweizer Version hier begrüßt, die vielen Schweizer Narren die Tränen in die Augen trieb.
    Einen trotzdem schönen Rosenmontag wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Ich mag solche Initiativen sehr!
      GLG

      Löschen
  3. Total chic bist du und du strahlst in deinem hübschen Karnevalsoutfit, liebe Astrid. Deinem Plädoyer für Karneval kann ich nur zustimmen und mir und meinen Mädels hat es immer total viel Spaß gebracht, unsere Auftritte all die Jahre an Weiberfastnacht vorzubereiten und dann zu präsentieren. Aber das ist lange her und war es dann für mich an den tollen Tagen. Ich finde es - auch wenn in diesem Jahr alles anders läuft - unheimlich spannend, welche alternativen c-conformen Ideen die Menschen entwickeln, um doch noch ein wenig zu feiern und Freude zu haben. Überhaupt setzen diese Zeiten viel Kreativität frei...dabei will ich die vielen negativen Seiten nicht vergessen. Aber es gibt auch die Chance Liebgewonnenes aber auch Alltägliches um so mehr zu schätzen, wenn man es vermisst und es nicht mehr selbstverständlich ist.
    Jetzt wünsche ich dir einen gemütlichen und freudvollen Rosenmontag der anderen Art und hoffen wir auf das nächste Jahr, das uns dann wieder mehr Nähe und Zusammensein bringt.
    Lieben Gruß...und wir schauen heute Nachmittag auch beim Zoch beim Hänneschen-Theater rein, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Wehmütig, aber doch mit viel Herz geschrieben, ist dein heutiger post, liebe Astrid.
    Tja, wer hätte das gedacht, dass wir so etwas mal erleben würden an Fasching.
    Leere Straßen, kein buntes Getummel, aber ein wenig geht halt doch und das ist auch gut so.
    Die Regionen, die mit Karneval sowieso nie etwas am Hut hatten, wird in diesem Jahr genau so wenig fehlen wie in den vergangenen, aber für einen waschechten Rheinländer ist das schon bitter.

    Trotz allem wünsche ich dir noch einen schönen Rosenmontag und mach es dir einfach gemütlich, genieß einen Kreppel oder was auch immer und lass es dir gut gehen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Alaaf!
    Es wird wieder besser!
    Auch wenn ich die Umzüge in Berlin nicht mag (hier gehören sie nicht hin!) so vermisse ich eure Freunde und Lustigkeit. Die Videos sind köstlich. Ich geh und hole mir nachher einen Kreppel (wie meine Oma immer gesagt hat) Berliner hat es hier genug...
    Alaaf

    AntwortenLöschen
  6. Egal wie - die Kreativität siegt, wie wunderbar! - gepaart mit Vernuft! Hoffentlich bleiben die unverbesserlichen Deppen in der Minderheit!
    Ich rufe ein Kölle allaf zu dir und wünsche dir einen schönen Rosenmontag!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  7. ❤️👍👍👍👍Koelle Alaaf👍👍👍👍❤️

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin tatsächlich gar kein Karnevalist. Aber all die persönlichen Initiativen begeistern mich total. Genauso großartig finde ich spritzige Büttenreden und Aushalten können, dass man selbst veräppelt wird, sollte man generell können. Spaß mit Anstand, bei mir gerne. Dein Kostüm ist lässt mich schmunzeln, also: ein voller Erfolg.
    Freu dich noch möglichst lange!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  9. Kölle Alaaf, liebe Astrid. Jeck is Jeck!
    Ich hol mir jetzt einen Faschingskrapfen und ess den auf Dich!
    Bunte Faschingsgrüße schickt Sieglinde

    AntwortenLöschen
  10. Ja, wer das Fest nur auf gröhlende Besoffene reduziert, hat noch nie teilgenommen. Und kommt mir bloß nicht mit dem "auf Knopfdruck lustig sein" Argument, manchmal reist einen das nämlich auch gut raus, weil man doch nur einen Stups gebraucht hat (oder Bützche) damit es einem besser geht. Oder ein ansteckende Lachen und Schunkeln.
    Bin auch etwas wehmütig. Aber auch froh, dass es noch so viel auch 2021 gibt! Hab noch eine lustige Zeit!
    Liebe närrische Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    für mich war heute ein Tag wie jeder andere im Büro.
    Und wenn ich ganz ehrlich bin, vermisse ich nichts. Ich bin der Art wie ich die letzten Jahre Karneval gefeiert habe (musste, wollte, sollte) entwachsen. Ich werde mich auf die Suche begeben mein Karnevalsgen wiederzufinden.

    Trotzdem Kölle Alaaf!!
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  12. toll siehst du aus ;)
    ja.. wer das so viele Jahre gelebt und erlebt hat dem ist sicher wehmütig ums Herz ..
    aber ich finde es auch toll dass der Kreativität Tür und Tor geöffnet wurde ..wenn schon nicht für Zugmotive ..so dann doch für Videos ect.
    es stimmt.. früher war es meist sehr kalt zu Karneval
    es ist nur leider nicht meines..in solchen Menschenmassen fühle ich mich nicht wohl ..
    ich war einmal in der Umgebung bei einem Umzug weil meine Mädel da teilgenommen hatten .. meine Älteste hat auch oft Kostüme für die Schwestern genäht freitags Mainzer Fastnacht.. mit Chips und Flips ;) je nach dem auch andere Sendungen über die Woche
    und Rosenmontag wurden die Züge geschaut... dazu gab es traditionell Ravioli :D .. dann die große Prunksitzung von Köln.. dort mochte ich eigenlich nur das Colonia Duett .. "Du Ei " ;)

    Hier sind ja die Kreppelkaffees sehr beliebt..
    auch da war ich noch nicht.. früher weil da geraucht wurde .. in solch dicker Luft liefen mir nach kurzer Zeit die Tränen
    und heute kann ich die Geräuschkulisse nicht mehr ab ..
    ohne Höhrgerät versteh ich nichts und mit bringen mich die lauten Gräusche an den Rand des "Wahnsinns" :)
    aber ich freue mich für jeden der daran Gefallen und seinen Spaß hat

    liebe Grüße
    und Kölle alaaf

    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huch da fehlt ein Stück..
      nach Kostüme für die Schwestern genäht ..
      als mein Mann noch lebte schauten wir freitags Mainzer Fastnacht ..
      LG
      Rosi

      Löschen
  13. Ein feiner Kopfputz und: die Haare sind ja wieder hübsch lang geworden!
    Ja ich wünschte, hier jemals so etwas wie Karneval gehabt zu haben, verkleiden mochte ich schon immer gern. Und grad gestern meinte Schatz mal wieder, wie gern er doch in Köln leben würde, wo vieles toleranter ist als hier unter den Harzer Barbaren ;)
    Eine Zoomkonferenz oder skypen hab ich bis heute nicht gehabt, fehlt mir auch die Technik. Vielleicht finde ich morgen früh im Fairteiler ja wieder einen Pfannkuchen vor (letztes Jahr hats geklappt), sofern der erneute Schneesturm den Weg zuläszt - bei uns immer noch eine Katastrophe...
    Wir können sicher nicht ganz nachvollziehen, was den Kölnern ihr Karneval ist -
    Herzliches Helau
    Mascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, is meine uralte Karnevalsperücke! Die eigenen Haare sehen momentan grauslich zauselig aus, aber aber schon einen Termin am 1.3. Sie bleiben kurz.
      GLG

      Löschen
  14. Schön dass sich andere Wege finden ein wenig Karneval zu genießen.
    Du siehst super aus Astrid! 🥳
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. das war der erste Rosenmontag seit zig Jahren, an dem ich gearbeitet hab! Undenkbar! Köbes underground möbelt einen ja gleich mal auf. Und dieser Miniumzug im Kinderzimmer - erste Sahne! Dein Hütchen ist klasse! Alaaf!
    Eva

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    du siehst suuuper aus!!! Und dein selbstgemachter Kopfschmuck ist ebenso klasse! Freut mich, dass du auch ohne Umzüge etc. viel Spaß hast!!!
    Wünsche dir noch einen schönen Abend und einen fröhlichen Fasnachtsdienstag!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. wie schön und fröhlich du aussiehst!! und wie gut, dass du auch in diesen zeiten noch nischen gefunden hast, um ein wenig in karnevalsstimmung zu geraten. karneval mit playmobil finde ich ja entzückend!!
    heute noch viel spaß - und vorfreude auf 2022!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen


Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Eine Kommentarmoderation behalte ich mir weiterhin vor.