Dienstag, 29. Dezember 2020

Restefest 2020 - Dezember

Vor zwei Jahren habe ich die Idee von Kunzfrau-kreativ aufgegriffen, selbstgenähte Dinge zu zeigen, die aus Resten oder zu knapp bemessenen Stoffstücken entstanden sind. Marion hat aufgehört damit, die Idee ist & bleibt einfach gut und im Dezember ist es mir gelungen, teilweise ganz frische Reste zeitnah zu verarbeiten...

Das Shirt aus dem Jersey mit dem Susalabim -Design gab es schon vor Weihnachten hier zu sehen, das Jogging - Ensemble aus wunderbar kuscheligem Wintersweat hier. Aus Resten habe ich der kleinsten Enkelin noch einen Loop genäht, der auch zur neuen roten Jacke passt, die unterm Weihnachtsbaum liegen wird ( nein, diesmal nicht selbst genäht ).

Die beste Anleitung für das Nähen von Loops ist meiner Meinung nach immer noch das Video von Pattydoo.

Der tolle rote Sweat hat auch noch für einen vereinfachten, da ohne Taschen und Hüftbund, "Basic Raglan Sweater" nach Ki-ba-doo für den Großneffen gereicht:


Der bzw. seine Ma wünschte sich für dessen Cousins auch Mäppchen zwecks Aufbewahrung ihrer Tiptoi - Stifte ( ja, musste ich auch erst googeln ). Den Sternen - Jaquard habe ich schon lange auf Lager und nur einmal vor zwei Jahren für diese Täschchen angeschnitten:


Für das zweite Exemplar habe ich dann aber ein Fat Quarter eines Kokka - Leinen angeschnitten. Die Vornamen der beiden Brüder beginnen mit dem gleichen Anfangsbuchstaben, da fiel eine Buchstabenapllikation  zwecks Unterscheidung flach.

Als Schnittmuster habe ich mich wieder der kleinen "Lieselotte Hoppenstedt" von Farbenmix bedient.

Und dann noch ein besonders süßes kleines Restewerk: ein Puppentrager!

Die Mädchen sind schon eine Woche vor Heiligabend, als in Bayern Schulen & Kindergärten geschlossen wurden, mit ihren Eltern in Quarantäne gegangen, um uns besuchen zu können. In dieser Zeit zuhause haben sie auf einmal ihre Puppen wiederentdeckt ( die Kleinere hatte eigentlich nie was am Hut mit denen ). Als sie mit ihrer Ma auf den nahen Ostfriedhof zum Beinevertreten gingen, hatte die Große einen Puppentrager für ihren "Poll", vor über sieben Jahren von mir für sie genäht, die Kleinere nur ein Täschchen...   

Das ging doch gar nicht, fand Oma, und setzte sich am späten Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages hin und nähte schnell einen. Die Stoffe sind mir quasi vor die Füße gefallen. Die Peppa- Applikation  war noch übrig von diesem Projekt. Leider steht das Schnittmuster für den Trager nicht mehr kostenlos für Interessierte zur Verfügung. 


Das war's für diesen Monat, in dem ich doch relativ viel genäht habe ( nein, nicht unbedingt für Weihnachten ), und für dieses seltsame Jahr...

Kommentare:

  1. So wundervolle Restekreationen hast Du wieder gezaubert.
    Das Puppentragerl ist ja besonders lieb und wird sicher begeistert aufgenommen. Aber auch die Täschchen für die Jungs sind toll und der Loop auch.
    Tiptoi Stifte mögen unsere Enkel sehr, da erschließen sich quasi Welten damit. Wir haben einen Atlas dafür unserer größten zu Weihnachten geschenkt.
    Interessant, dass sich das kleine M nicht so sehr bisher für Puppen interessierte. Von unseren Enkelinnen ist auch nur eine so eine richtige Puppenmama.
    Komm gut durch die letzten Tage des Jahres...
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  2. Wie herrlich (sowohl Deine Kreationen als auch Dein lieber Besuch)! GLG und guten Rutsch aus dem Norden, nic

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn die STücke nciht extra-weihnachtlich sind, so sind so doch in der Farbgebung und Musterung weihnachtlich! Eine schöne Dezemberkollektion hast du da!

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, dass ein Besuch drin war! Nur so geht es und so konnten wir zumindest eine Familie besuchen.
    So schön, Deine genäht en Sachen wieder. Ich habe mich in den letzten Tagen nicht mehr aufraffen. Ein bißchen arg leer.
    Habt noch ein paar letzte schöne Tage im alten Jahr
    Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Da sind ja süße Sachen dabei liebe Astrid,
    besonders die Stiftemäppchen und die Puppentrage finde ich toll.
    Ich freue mich auf das nächste Restefest.
    Bis dahin lieben Gruß und schönen Abend,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Das war sicher eine Freude für die Puppenmütter. Ich versuche auch gerade, möglichst viel noch aus meinen Resten zu friemeln.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. Deine Näharbeiten sind wieder klasse, die Puppentrage ist ja süß mit der Peppa-Applikation. Und wie schön, dass Besuch möglich war...genieß die nächsten Tage mit deinen Lieben.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  8. Da warst Du wirklich wieder extrem fleißig! Reste verwerten, das wäre wirklich ein gutes Nähthema fürs nächste Jahr. Du hast wieder so zauberhafte Sachen auf Lager, die einen anspornen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Ja da warst du echt fleißig! Und schöne Sachen sind entstanden.
    Ich nähe schon noch aus dem einen oder anderen Rest. Aber die Linkparty wird es nicht mehr geben. InLinkz müsste ich jetzt bezahlen, wenn die Linparty einigermaßen vernünftig im Blog erscheinen soll. Und dazu bin ich nicht bereit.
    Ich freue mich aber immer wieder zu sehen, was bei dir aus deinen mehr oder weniger großen resten entsteht.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  10. Interessant wär ja mal eine Untersuchung, inwieweit sich das mit Puppen spielen in der Kindheit auf die spätere evtl. Mutter/Vaterschaft auswirkt. Hab früher nie mit Puppen gespielt, lieber mit Bauklötzen und Autos. Hm, hab auch nie eine Familie "gegründet" und wollte nie Kinder... :-))))
    Süüüüß, das Puppentragerl, wirklich allerliebst. Ich könnte mir Deine selbstgenähten Sachen stundenlang ansehen, die sind so schön und herzerwärmend.
    Wünsche Dir einen schönen Jahreswechsel, liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  11. Wie schön für euch! Habe ich doch gerade wieder etwas ins Auge bekommen, dass da was tropft?
    Puppen gehen also doch, noch, immer dann wenn Zeit für sie ist. Irgendwie beruhigt mich das.
    Ich bin die Hüterin der Puppen, die meiner Mutter, meiner und die meiner Kinder und wehe mir :D einen Teil der Puppengeschichte schilderte ich bei den elf Fakten und mich und Spielzeug.
    Soo niedlich ist das Puppentrageteilchen mit dieser hübschen Applikation!
    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  12. wow
    da warst du aber noch mal fleissig
    die Puppentrage ist allerliebst
    wie schön dass die Enkelinnen noch mit Puppen spielen
    meine zwei hatten da nichts mit am Hut
    und ich hüte die alten genau so wie Karin über mir ;)
    der Loop ist bestimmt schön kuschelig
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Hab wieder so viel nachzulesen bei dir, liebe Astrid. Da hast du wieder eine Menge wundervoller Sachen genäht! Eines schöner wie das Andere. Der Loop ist super und die Stiftetäschchen für die Tiptoi-Stifte sind genial. Diese wären auch was für meine Enkeljungs, die keine so süßen Puppentragerl brauchen ;-).
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.