Mittwoch, 28. November 2018

12tel Blick - November 2018




Mein 12tel Blick im November am 27. Tag des Monats, 11.30 Uhr:

Irgendwie gibt dieses Foto die für Köln typische Novemberfarbstimmung wieder.
Zwischendurch habe ich immer wieder gehofft,
dass "et Sünnche" es durch die Wolken schafft.
Dem war aber nicht so.
Temperaturmäßig ( 5°C ) ist so ein Wetter für mich völlig in Ordnung,
wenn ich viel unterwegs sein will & muss.
Kommen einem auch nicht allzu viele Menschen in die Quere:
Bis auf ein paar selfieschießende chinesische Touristen
ist niemand auf der Brücke gewesen.

Der Wasserstand des Rheins ist besorgniserregend,
wie es auch am heutigen Tag ein Artikel in der Tageszeitung thematisiert hat.
Die Frachtschifffahrt ist beeinträchtigt. 
Die Fahrgastschiffe der Köln - Düsseldorfer müssen am Anleger bleiben
( hinter dem gelichteten Laub der Platane zu ahnen ).
Und das Training der Rudervereine ist kaum möglich,
da zu gefährlich, weil direkt neben der Fahrrinne
gefahren werden muss.


Hier die Übersicht über das fast vergangene Jahr:


Ein letztes Mal noch, Ende Dezember...
Alle anderen 12tel - Blicke sammelt wieder Eva Fuchs.


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Astrid,
    die Pegelstände sind auch bei uns sehr tief. Wenn ich mir den Vergleich November und Januar ansehe, so sollte dies doch ähnlicher sein.
    Erzählst du uns im Dezember noch etwas über den Standort? - Mich würde das sehr interessieren. Läufst du vom Dom Richtung Rhein und dann fotografierst du flussaufwärts? Dann wäre die Brücke im Bild die Deutzerbrücke. Was sind das für Gebäude auf der anderen Flussseite?
    Dir einen guten Start in den Mittwoch und
    liebe Grüsse aus der Schweiz
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gratuliere Eda, du kennst dich super aus bei uns! Ja, ich fahre mit der U-Bahn bis Dom/Hauptbahnhof, geht die Domtreppe hoch, laufe an der Ostseite des Domes vorbei und zwischen den Gebäuden des Museums Ludwig zur Hohenzollernbrücke ( der Eisenbahnbrücke ). Von dort aus fotografiere ich rheinaufwärts. Das ist tatsächlich die Deutzer Brücke und die Gebäude links gehören zu Lanxess, einer Spezialchemiefirma, einer Abspaltung von Bayer Leverkusen. Vor dem Umbau war darin die Lufthansa. Die kleine Kirche gehörte zum ehemaligen Benediktinerkloster und heute der griechisch-orthodoxen Gemeinde Alt-St. Heribert.
      Beim nächsten Kölnbesuch bitte vorher bei mir melden 😄
      Herzlich A.

      Löschen
    2. Ach so, der Vollständigkeit halber: Zwischen den Zweigen der Platane siehst du den Pylon der Severinsbrücke, einer weiteren Straßenbrücke zwischen der Südstadt und dem Stadtteil Deutz.
      LG

      Löschen
  2. Der Wechsel der Farben und damit der Stimmungen ist wirklich beeindruckend, zumal nur der kleine Ausschnitt des Baumes als "Markmaking" der Jahreszeiten Anschauung bietet. Auch ohne den Ausschnitt meint man die jahreszeitliche Stimmung ablesen zu können. Toll!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  3. Den Weg an deinen 12tel Blick kenne ich ja nun auch, neulich vor unserem Treffen intuitiv gegangen... Du hast ja eine fast "richtige" November-Klischee-Stimmung erwischt, gar nicht so leicht gewesen bei diesem goldenen November... Mal schauen, ob der Dezember Schnee bringt? (Übrigens sind in meinem sketchbook auch noch ein paar graue Seiten... ;-)) Liebste Grüße, leider nicht von der Ostsee, ich musste infekthalber passen ;-(, verschoben auf Januar ... Wer weiß, wozu es gut war, jedenfalls fühle ich mich seit gestern abend wieder auf dem richtigen Pfad. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine sehr schöne Zusammenstellung. Meine kommt die nächsten Tage: Mit meinem Lieblingsbaum durch das ganze Jahr. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,
    vielen herzlichen Dank für deine Ausführungen, die mich sehr interessierten. Selbstverständlich melde ich mich bei dir, falls ich mal wieder in Köln bin.
    Liebe Grüsse
    Eda
    PS.
    Mein "Antworten"-Knopf geht jetzt leider auch hier nicht, deshalb ein neuer Kommentar, denn Danke sagen wollte ich dir schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Blogger ist zur Zeit öfter der Wurm drin. Inzwischen reg ich mich nicht mehr auf oder denke, es liegt an meiner Blödheit.
      LG

      Löschen
  6. Das Foto gibt eine sehr typische Herbststimmung wieder, gerade auch eher ohne Sonne. Das hättest Du auch nicht gedacht, dass Du mit dem Aufzeigen des Wasserstandes durch deine Fotos ein ganz besonderes Problem des Jahres darstellen wirst, oder? Leider kann ich gerade auch keine Besserung versprechen, denn auch im See liegt der Wasserspiegel immer noch niedrig.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Nun schließt sich auch dein Kreis im nächsten Monat, liebe Astrid. Dein Motiv hast du jeden Monat fein festgehalten und man kann deutlich die Unterschiede sehen. :-)

    Auch deine beiden Kissen im post darunter für die neuen Erdenbürger sind wieder vom Allerfeinsten. :-)

    Bonne soirée
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Bonsoir!

    Hier in Bonn regnet es. Zwar zart, aber stetig. Vielleicht hilft es Pater Rhenus, sich zu regenerieren.

    Einen angenehmen Mittwochabend wünscht

    Franziska

    AntwortenLöschen
  9. Et Sünnche war heute bei uns einige Stunden zu sehen... Aber Wasser gibts hier in Franken ebenso wenig wie bei Euch am Rhein. Unser Grundwasserspiegel ist so tief wie nie. Wir hoffen auf einen verregneten Dezember, der natürlich auch nicht schön wäre, aber in Form von Schnee schon!
    Toll zeigen Deine Fotos die Veränderungen, obwohl es ja des genauen Hinschauens bedarf, aber dann sind Jahreszeiten und Pegelstände sehr deutlich. Sehr interessantes Motiv.
    GlG Sieglinde

    AntwortenLöschen
  10. Der niedrige Wasserstand des Rheins bei deinem 12tel Blick finde ich schon zutiefst besorgniserregend, aber ich denke, dass es doch auch wieder besser werden wird... Auf Kölch sagt man das so: "Et kütt wie et kütt. Un et hätt noh emmer joot jejange."
    Liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
  11. Der Blick vom Januarbild zum Novemberbild spricht Bände!
    Die Wanne ist leer? Zum Glück noch nicht ganz!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Novembrich grau und menschenleer ist dein Blick in diesem Monat, was irgendwie traurig wirkt. Die trockenen Blätter an der Platane tragen auch dazu bei...
    Ich denke immer, wenn schon grau, dann könnte es doch wenigstens regnen!
    Nachher will ich mich auch auf den Weg zu meinem heute düsteren Blick machen...
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. Das Schiff hat ja doch wieder ein paar Handbreit mehr Wasser unterm Kiel.
    Das "November-Grau" ist zu spüren!
    Schönen 1. Advent,
    Luis

    AntwortenLöschen
  14. Alles schon von meinen Vorbesucherinnen erwähnt grüße ich einfach nur nach einem Abend im Nieselregen am Stand meiner Schule auf dem Weihnachtsmarkt.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Wie ein Messzeiger funktioniert der Steg auf deinem Foto. Total genial. das ist eine Dimension, die ich so am Anfang in dem Bild gar nicht erkannt habe.

    AntwortenLöschen
  16. Ein richtig typischer Novembertag hast du da erwischt. Und auch bei uns ist der Pegel im Oberrhein auch niedrig. Da half der Regen der letzen Tage auch nicht so viel.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Aus gegebenem Anlass betone ich nochmals ausdrücklich: Nur Kommentare mit Namensnennung werden von mir veröffentlicht. Verlinkungen im Kommentafeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat, werde ich nicht veröffentlichen. (27.11.2018)