Mittwoch, 4. April 2018

Fünfzehn Fakten über mich und die Farben

Na, habt ihr in den vergangenen Tagen viele bunte Ostereier gefunden?  In meinem inneren Kino gibt es unzählige Bilder von pinselschwingenden Hasen, die mit kräftigen Primärfarben die weißen Hühnereier in ausgesprochene Blickfänger im ( meist ) frühlingsfrischen Gras verwandeln. Da lag, schwuppdiwupp, ein neues Thema für meine Linkparty im April auf meinem imaginären Tisch der Ideen. Treue Blogleserinnen wird das nicht überraschen...

1. Ich liebe Farben. Ich liebe so gut wie alle Farben. Und ich liebe Farben in all ihrer Klarheit, so, wie sie aus der Tube kommen quasi.



2. Als Kind in der Nachkriegszeit in der Provinz hatte ich als farbige Malmittel allerdings nur Buntstifte zur Verfügung, diese aber immer ausreichend und in guter Qualität, darauf haben meine Eltern geachtet.

3. Nur der Schularzt bei der Schuleingangsuntersuchung war verblüfft, dass ich alle Farbtöne benennen konnte, darunter das in jener Zeit völlig unbekannte Lila ( meine Kleidung war zum Beispiel nur rot, marineblau, weiß und kamelhaarfarben, anderes gab es nach dem Krieg nicht ).






4. In der dörflichen Volksschule wurde nur mit diesen hölzernen Farbstiften gemalt und ich brachte es darin zu einer bewunderten Meisterschaft. Der Absturz kam, als ich in der Stadt eingeschult und von mir das Malen mit Wasserfarben gefordert wurde. Das kannte und konnte ich ( erst einmal ) nicht, habe dann allerdings bald aufgeholt.

5. Meine Eltern haben mich sehr gefördert, indem ich schon früh mit Malerei aus allen Jahrhunderten & Epochen durch Bücher, Zeitschriften und Museumsbesuche bekannt gemacht wurde. Nur was die Vorlieben anbelangte, lagen wir weit auseinander. Bevorzugte mein Vater ( er war allerdings auch rot - grün-blind ) das rembrandtsche Chiaroscuro, waren meine Favoriten die Maler des deutschen Expressionismus oder die französischen Fauvisten und Orphisten - klar: Farbe wie aus der Tube!



6. Als ich nach dem Abitur die Aufnahmeprüfung für die Kölner Werkschulen geschafft hatte, habe ich allerdings weniger im Kopf gehabt, Malerin zu werden. Mir schwebte eher so etwas wie Illustratorin oder Bühnenbildnerin vor. Doch über die Grundlehre kam ich in diesem Studium nicht hinaus: Die Beschäftigung über ein ganzes Semester mit dem Trüben von Farben ( hier habe ich davon einmal erzählt ) brachte mir eine veritable depressive Verstimmung ein und lies mich das Studium wechseln.

7. Bereits in meiner ersten studentischen Wohnung gab es viel Farbe: In den verschiedenen hohen Altbauräumen gab es je eine Wand in einem kräftigen Frühlingsgrün, Braun oder einem dunklen Karminrot, meine Küche lebte vom Rot - Grün - Kontrast.



8. Als ich mit dem Herrn K. zusammenzog, bekamen die Wände sämtliche Farben der Ägäis. Und der Flur wurde einschließlich Decke und Vertiko in der Pantonenuance "Purple" gestrichen. Das hat vielen Erstbesuchern ein erstauntes "Wow" entlockt.

9. In meinem jetzigen Haus gibt es nur zwei Räume mit weißen Wänden: Ein Badezimmer und das "Kunst - Camp" im zweiten Stock. Seit über dreißig Jahren durchzieht den gesamten offenen Bereich über alle Etagen ein türkisfarbener Wandanstrich ( ähnlich wie Pantone 351, "Fahles Meergrün" ) - und wir fühlen uns bis heute darin pudelwohl. Die Küchenwand in kräftigem Rosa ist meine neueste Errungenschaft. Die Maler fielen fast hintenüber, als ich darauf bestand. Selbstverständlich gibt es bei mir auch viele Dinge des täglichen Bedarfs in starken Farben.



10. Zu meinem Glück bin ich als Schneewittchen ein Winter - Typ, der intensive, klare Farben tragen kann. Mit den Farben des Sommertyps wäre ich doch eher unglücklich...

11. Farbe in meinem häuslichen Umfeld war für mich unbedingt notwendig als Kontrast zu den weiß lackierten Metallwänden meiner ersten Schule, damals ganz neu gebaut. Mit meinen Kollegen und SchülerInnen haben wir damals ein Projekt namens "Gegen die Kälte an unserer Nordwand" ins Leben gerufen und wochenlang in der Mittagsfreizeit mit den Kindern die Rückwände unserer Klassenräume mit intensiven Farben bemalt. Mit meiner nächsten Klasse, für die ich einen riesigen Raum zur Verfügung hatte, habe ich dann sogar die dritte Dimension mit Pappmachéfiguren à la Niki de Saint Phalle gestaltet, immer mit klaren Primär- und Sekundärfarben.





12. Die Aussage des Schweizers Paul Klee nach der gemeinsamen Tunisreise mit dem höchst verehrten Auguste Macke und Louis Moilliet im Jahr 1914 -  "Die Farbe hat mich. Ich brauche nicht nach ihr zu haschen. Sie hat mich für immer, ich weiß das. Das ist der glücklichen Stunde Sinn: Ich und die Farbe sind eins. Ich bin Maler." - hat mich als Lehrerin in der Grundschule zu einem Kinderbuch inspiriert, das Grundlage einiger Projektwochen in den darauf folgenden Jahren wurde.

13. Über zwei Jahrzehnte habe ich mit meiner Lieblings- Ex - Kollegin jeden Dienstagspätnachmittag im Museum Ludwig am Kurs "Faszination Farbe" der Kölner Koloristin Dagmar Schmidt teilgenommen. Und egal, welches Werk wir uns vorher angeschaut haben, bei mir gab es immer viel reine Farbe auf den großen Papierbögen.




14. Das Aquarellieren habe ich u.a. bei einem anderen Kölner Künstler in meiner Nachbarschaft, Georg Gartz, intensiviert.

15. Farbe ist für mein Lebensgefühl ungeheuer wichtig. In vielen Interieurs, die mir so in Blogs begegnen, würde ich eingehen wie eine Primel. Diese Chromophobie ist mir so was von fremd. Ich glaube, ich beziehe meine Energie vor allem aus den Farben um mich herum....

Und jetzt gebe ich den Pinsel bzw. die Farbrolle an euch ab: Von welchen Farben fühlt ihr euch angezogen? Sind Farben überhaupt ein Thema für euch oder schätzt ihr eher die Abwesenheit von Farbe? Habt ihr schon eine Farbberatung gemacht & zieht euch entsprechend an? Das Linktool ist wieder offen bis zum nächsten Thema. Meine Bitte wie immer: Gebt zuerst die URL des Posts ein, der vom Thema handelt ( also nicht die vom Blog selbst ), dann setzt in die zweite Zeile nur den Namen eures Blogs, nicht die Überschrift des Posts. Freuen würde ich mich wieder, wenn es extra zur Linkparty verfasste Posts wären. Alte Posts werde ich aber auch in der Verlinkung stehen lassen...








Kommentare:

  1. Ohh was für ein schönes Thema, freu! Da komme ich nicht nur einmal wieder zum langsamen Lesen (musz jetzt gleich aus dem Haus) und diesmal werde ich wohl kaum die Erste sein mit dem Beitrag, denn ich musz ganz viel erst fotografieren und dann sortieren, damit das - auch in Worten - nicht ein Mammutbeitrag wird. Habe mich ja immer als farbensüchtig erlebt und freue mich, dasz es anderen wohl auch so geht.
    Sonnenscheingrüsze von roten, jetzt vergoldeten Ziegeldächern
    Mascha

    AntwortenLöschen
  2. An anderen gefallen mir Farben sehr gut. An mir selbst nur wenige.
    Bunt bin ich selber, habe ich früher immer gesagt :-). Je älter ich werde, desto mehr wähle ich allerdings farbig. Nicht so stark wie Du, da komme ich als Herbsttyp gar nicht in Versuchung! Dir stehen starke Farben! Meine Farbberatung liegt schon länger zurück, aber ich fand sie sehr bestätigend.
    Toll sind Deine Wohnfarben bis hin zu Handtüchern und Tassen!
    Bald fahre ich wieder nach Dessau und im Meisterhaus von Kandinsky finden sich sehr farbige Wände. Ganz Dein Geschmack - ich werde an Dich denken!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  3. So ein toller Post! Und das Buch, dass du aufgeschlagen hast, ist ja eine wahre Fundgrube. Ich habe es voller Interesse gelesen und schlage immer wieder nach.Insgesamt bin ich nicht so farbmutig wie du, da ich eben eher der Sommertyp bin und kräftige Farben mir nicht stehen. Aber um mich herum brauche ich sie wie die Luft zum Atmen! Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das Thema gefällt mir gut! Ich freu mich und hoffe, da auch wieder was beisteuern zu können.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,
    das Thema psst wirklich perfekt zu dir.
    Mehr als 30 Jahre der gleiche (kräftige) Wandanstrich erstaunt mich, aber dein buntes Kaffeegschirr liebe ich sehr und freue mich immer wenn es (meist bei 12von12) zum Vorschein kommt. Ich werde mir mal überlegen, was mir zu Farben einfällt. Schönes Thema.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. auch mir gefällt das théma..aber da ich im farbigen süden bin, und diese WIFI nur kurz da ist, muss ich mich bündig halten...ich liebe alle mischfarben...farben der erde...subtile abschwenkungen von allen die es gibt...bei mir zu hause sind die farben sehr dezent , da ich immer mit farben arbeite..und es ist auch eine herausforderung für mich in camaïeu zu malen..so wie ein von mir gestellter wettbewerb ...liebe grüsse aus dem noch nicht ganz farbigen süden...bises e.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast dich schon wieder auf den Weg gemacht?
      GLG

      Löschen
  7. Was für ein schönes Thema. Die Jahreszeit spielt auch gerade mit...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Ein schönes Thema liebe Astrid,
    vielen Dank dafür. Da bin ich wieder dabei und das passt ja auch wieder mal zu Lottas "Pastellfarben" demnächst bei Bunt ist die Welt.

    Da kann ich dann das auch verlinken.

    Nochmals lieben Dank und eine gute Woche.

    Grüßle Eva

    AntwortenLöschen
  9. Farben sind mir sehr wichtig. Ich brauche das auch und verstehe Dich da ganz gut. Schön dass Deine Eltern das noch gefördert haben. Ich verstehe es oft nicht wirklich, wenn Menschen ein "nichtfarbiges" Leben führen.
    Mir fällt spontan mein Rot Post ein :)

    Danke für die schönen farbigen Fotos.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  10. Ah! Mein Thema! ... was ich im Pril alles vorhab....

    Ich versuche gerade die Anleitungsseite für den 12tel Blick zusammenzustellen. Ich dachte an ein paar Best-Practice-Beispiele der letzten Jahre. Darf ich die Jahreszusammenstellung deines Domblicks verwenden?
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein schönes Thema liebe Astrid! Vielleicht schaffe ich es ja endlich auch einmal wieder mitzumachen.... Asche auf mein Haupt!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  12. liebe Astrid,
    ein schönes Thema und ein schöner Post, den ich mit Begeisterung gelesen habe. Tolle Farben sind bei Dir zu Hause!
    Da bekomme ich jetzt richtig Lust auf viel Farbe :))
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  13. Ein herrlich buntes Leben ♡♡♡♡
    Tolles Thema.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  14. wieder was neues über dich gelernt. Farben. Toll. Da bei uns alles mit Bücherregalen vollsteht, wäre Farbe an den Wänden fast Verschwendung, grins. Ich liebe grün, sehe aber ergraut darin sehr bleich aus und lasse es, rot kommt immer öfter auch als Kleidung. Intressantes Thema. Wenn ich mein Zahnweh überstanden habe (morgen wird er gezogen) kann ich vielleicht auch wieder denken. Nachtgrüße, Eva

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid
    Wow hast du tolle Farben zu Hause. Ich kann mich für keine Lieblingsfarbe entscheiden. Als Kind habe ich Himmelblau und Hellgrün geliebt. Aber da hiess es gleich: "diese Farben passen nicht zusammen". Da haben sich die Zeiten zum Glück geändert.
    Tolles Thema!
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Astrid,
    so schöne Farben und so schöne Fotos und wirklich interessante Fakten. Ich mag es manchmal ganz klar und manchmal auch gemischt mit den Farben. Das Thema finde ich hervorragend und werde auf jeden Fall meinen Beitrag dazu leisten.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  17. Ein Lesevergnügen und gleich noch ein Augenschmaus dazu.
    Mir gefällt dein bunter Mix überaus gut und ich liebe auch Farben. Nur bei mir persönlich bin ich zurückhaltender. Rein äußerlich bin ich eher der blonde blasse Typ mit rosigen Wangen. In knalligen Farben sehe ich furchtbar aus. Deshalb trage ich fast nur dunkle und gedeckte Töne. Bei mir zu Hause wechseln die Farben nach Jahreszeiten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Ja, was wären wir ohne Farben... Ein Thema, zu dem eigentlich jeder etwas zu sagen hätte! Was du über dich und deine Vorlieben erzählst, gefällt mir und passt auch genau zu dir. Zu gerne würde ich ja mal in echt einen Rundgang durch dein buntes Heim machen!
    Liebe Grüße Ulrike
    PS...dann war/ist ja der sanfte Morgentau wohl Strafe für dich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jetzt in der Schlussphase, also vor dem letzten Druck und habe für mich eine Lösung gefunden, die mir farblich durchaus zusagt...
      LG

      Löschen
  19. Was ich jetzt wirklich brauche ist Mut zur Lücke, sonst bleibt es wieder ein unfertiges, unvollständiges, unveröffentlichtes Blogpost-Projekt.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  20. Das war wohl der beste Post, den ich zum vorsichtigen Wiedereinstieg ins Bloglesen finden konnte, toll... Und mit Nr. 15 können wir uns die Hand reichen, ich würde auch eingehen... Und manchmal bekomme ich Lust auf Farbbeutelattacken beim Anblick solcher Wohnungen. Wie gut, dass die mir nur virtuell begegnen... Ich kenne in meinem Familien- und Freundeskreis keine solche. Na, mal schauen, ob ich was beisteuern kann. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  21. Bin ganz bei dir Astrid, vielleicht weil ich auch ein "Winter" bin ;-) Ich lebe meine FArbwut übers stricken aus und lasse farben ineinander fließen, man bekommt jetzt so wunderbare handgefärbte Garne, es ist reine Freude damit zu arbeitne. Auch merke ich mir Farbtöne sehr gut, ich hab sie gespeichert und kann sie jederzeit abrufen, deswegen machte das suchen von passenden Farben beim einrichten auch soviel Spaß. Ich brauche keine Farbmuster, ich habs im Kopf :-) was zusammenpasst und was nicht. Ich bin sehr verleitet zu kaufen, wenn mich die Farben ansprechen, das "Ding" selbst ist da nicht so wichtig... ;-))))))))))

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Astrid,
    ein schönes Thema, denn was wären wir ohne Farbe...Himmel-, Meeres- und Naturfarben oder die Psychologie der Farben. Ich hoffe, ich kann auch einen Post dazu schreiben ... im Moment macht mir die kommende Datenschutzrichtlinie Kopfzerbrechen und verleidet mir ein wenig den Spaß am Bloggen bzw. Post schreiben. Mal schaun...;-)
    Lieben Gruß und hab ein wunderbar-sonniges Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die Einladung zum Mitmachen, liebe Astrid - deine Linkparty harmoniert ja wirklich wunderbar mit meinem heutigen Thema!
    Und ja, ich würde ohne Farben auch eingehen. Wobei unser Haus von der Einrichtung und den Wandfarben her im Vergleich zu deinem und im Vergleich zu meinen früheren Behausungen doch sehr dezent gehalten ist. Aber nur deshalb, weil ich endlich mal "Räume wie Leinwände" haben wollte, die sich mit möglichst ALLEN Farben gut vertragen. Damit ich dann einfach JEDER Laune nachgeben und den Raum mit Bildern, Kissen, Vorhängen, Teppichen, Kleinkram aller Art kurzerhand "umfärben" kann... :-)
    Schönen Abend noch, gute Nacht und happy weekend!
    Traude

    AntwortenLöschen
  24. Interessant, das Du trotz, oder gerade wegen, farbiger Wände,auf bunte Details setzt. Das sieht sehr stimmig und sehr lebensfroh aus. Ich hatte früher in jedem Zimmer eine andere Farbe, jetzt sind meine Wände weiß, bunt sind nur die Deko und die Textilien. Ich weiß, Farben Stimmungen beeinflussen können. Vielleicht sollte ich mal wieder in den Farbtopf greifen.
    Ich ich schätze mich selber als Herbsttyp ein, habe aber einen Termin für eine Farbberatung gebucht, weil ich mich in den Herbstfarben gerade nicht so recht wohl fühle.Mal sehen was rauskommt.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Dieser Beitrag kommt gerade richtig, es stehen Malerarbeiten an :-).
    Herzlich
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  26. eine ganz und gar wundervoll linkparty!! ich hoffe, ich schaffe es, mich in diesem prallgefüllten april zu beteiligen.
    viele liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Astrid, durch Traude bin ich auf Deinen Blog gekommen - und gleich mal hellauf begeistert von diesem Post! Tja, was soll ich sagen: war über 10 Jahre "Farben-Coach" und hab nicht nur mit der Kundin den Farbtyp herausgefunden, sondern wir sind über das Medium Farbe oft sehr schnell auf das "Thema" gestoßen.... hochinteressant. Für mich sind Farben nicht nur wunderschön, sie wirken auch, sie sind "Gefühl". Und Gefühl ist ja bekanntlich alles...
    Danke für dieses tolle Thema und herzliche Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  28. Dieses Mal habe ich es geschafft. Ich bin dabei.
    Mir geht es wie dir, diese schönen klaren, weißen Wohnungen, sehen zwar schön aus, sind aber so gar nicht meines.
    Deine Bilder sind toll.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  29. So liebe Astrid, jetzt bin ich endlich auch da.
    Dein Aquarell ist zauberhaft in seiner Leuchtkraft.
    Liebe Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Astrid,
    jetzt hat es bei mir doch mit einem kleinen Farbenpost geklappt ... hat mir Freude bereitet, mich mit dem Thema zu beschäftigen.
    Lieben Gruß und einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  31. Geschafft, endlich bin ich mal wieder mit dabei.
    Ein schönes Thema liebe Astrid.
    15 Fakten sind es zwar nicht geworden, aber einen kleinen Einblick in meine Farbwelt gibt es nun.
    Hab einen schönen bunten Tag und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  32. Chromophobie! Endlich so ein schönes Wort für dieses "edle greige" (grau-beige) triste Einerlei!
    Ich liebe auch reine Farben und vor allem blaustichige Farben. Grün und Blau zum Eintauchen.
    Danke für Deine Linkparty
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  33. Dein Aquarell ist wunderschön, liebe Astrid! Ich bin beeindruckt und danke Dir auch für die "Linkeinladung" :-)...schön ist´s hier!

    AntwortenLöschen
  34. So, nun habe ich es auf den letzten Drücker auch noch geschafft.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Astrid, da ist mir beim Lesen gerade richtig das Herz aufgegangen. Danke für dieses wunderbare Farb-Herz posting.

    Mal schaun ob ich es bis Sonntag noch schaffe, mein Farb-Herz zu skizzieren, es lockt mich nun doch sehr.

    Ganz herzliche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen

Nach wie vor ist dein Kommentar - bitte immer mit Namensnennung! -für mich wie der Applaus im Theater jederzeit willkommen, auch wenn die neue Gesetzeslage alles etwas komplizierter macht. Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Danke, dass du bis hierhin durchgehalten und dich nicht hast abhalten lassen!