Mittwoch, 11. April 2018

Frühlingspost 2018, Nummer drei




Vor einer Woche schon sammelte das Besucherkind hinterm Briefschlitz in der Haustür den Umschlag mit Karens ( ohne Blog ) Beitrag zur diesjährigen Frühlingspost auf. Welche Freude: Der Umschlag enthielt gleich zwei Druckbögen ( und eine tolle Idee für einen "Knickschoner", den ich gleich für meine Post aufgegriffen habe ).

Dass ich zwei Exemplare eines Druckes habe, hat es mir erleichtert, mit einem Bogen die Idee auszuprobieren, die ich hier schon geäußert hatte: Ich habe eine Schachtel gefaltet nach einem Schema, das ich früher in der Schule mit den Kindern unendlich oft umgesetzt hatte:



Wer's nachmachen will ( und die nervige Musik überhören kann & sich an der Anrede nicht stört ), hier eine Anleitung:


Eine rechteckige Version gibt es hier.

Und besonders schön ist es, aus den kleinen Resten Minischachteln zu falten. Die haben mir die Schulkinder früher immer verehrt.


Kommentare:

  1. Aus den Papieren Schachteln zu falten, Astrid, finde ich eine tolle Idee - das muss ich mir mal merken, denn noch weiß ich nicht, ob aus den Papieren etwas bestimmtes wird, oder sie einfach mal so in ein "Sammelalbum" wandern sollen. Aber so Schachteln sind ja auch immer herrlich nützlich und dann noch so hübsch! Gute Idee!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Astrid,
    diese Schachteln mache ich auch immer gerne, allerdings meist auch Origamipapier. Aber die Idee mit deinen Drucken ist ja was ganz Besnderes.

    Hab einen schönen Tag und ich sende mal einen lieben Gruß
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. So feine Schachteln. Muss ich unbedingt mal nachmachen. Das schöne Papier von Grafiche Tassotti ist ja recht stabil, das müsste gehen.

    Wie genau funktioniert eigentlich Eure Frühlingspost?

    Herzlichste Grüße schickt Sieglinde

    AntwortenLöschen
  4. diese Faltschachteln kenne ich auch- aus Kindergartenzeit- gut das du mich daran erinnerst, da werde ich sie doch noch einmal ausprobieren. Schumckkästchen für das Sonnenscheinkind ::))
    Einen schönen Mittwoch sagt
    heiDE

    AntwortenLöschen
  5. Gute Idee mit der Faltschachtel- für viele Kleinigkeiten einsetzbar. Gut, dass man die Musik nicht hören muß, ich dachte schon, zwischen der Musik wird noch erklärt. Danke sagt Rela

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee, liebe Astrid und diese kleinen Schächtelchen, bestückt mit Kleinigkeiten, sind wunderschöne Geschenke.
    Auch das Druckbogenmotiv gefällt mir super gut. :-9

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Die Schächtelchen falte ich auch immernoch sehr gerne. Witzigerweise habe ich die Falttechnik erst als Erwachsene in der Schweiz kennengelernt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. ...klasse, dass du das Papier gleich weiter verwendest, liebe Astrid,
    das sind schöne Schachteln...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Die Musik in der Anleitung ist wirklich nervig ;-)
    Und ich stellte gerade fest, mir ist (mindestens) ein Blogpost bei der Umstellung von Blogspot auf die eigene Domain verloren gegangen :-(
    Schachteln zu falten gehört auch in meinen (Schul-)Alltag, doch ich falte sie in Origami-Technik ohne Einschnitte (ein großer Vorteil für Kinder, die nicht mit der Schere umgehen können).
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  10. Da du ja bereits fertig bist mit deinem Druck - auf den ich noch neugierig warte - hast du jetzt Zeit, Schachteln zu falten! Sehr gute Idee! Die, wo der Käfer um die Ecke guckt, gefällt mir am besten!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  11. Oooh.. das ist ja eine feine Idee, liebe Astrid. Frühlingsschachteln.. zauberhaft.
    Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.