Freitag, 5. Mai 2017

Fünf Jahre sind genug





Kommentare:

  1. Stimmt! Viel zu viel! Das ist so traurig und frustrierend.

    AntwortenLöschen
  2. Ob die Kanzerlin mit dem König über Raif gesprochen hat?? Verlautbar ist bei mir nichts angekommen.Am Tag der Pressefreiheit ist nur ein Kurzbericht in den Nachtichten gewesen,oder hast du mehr vernommen??
    Fünf Jahre ist mehr als genug .
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade was die Todesstrafe oder die Situation des inhaftierten Bloggers Raif Badawi oder vieler anderer anbelange, "werden wir natürlich auch an dem dicken Brett der Menschenrechte weiter bohren", hat sie nach dem Treffen mit dem saudischen König den Journalisten gesagt. Mehr weiß ich auch nicht.
      LG

      Löschen
  3. Kaum zu fassen - 5 Jahre! Gestohlene Lebenszeit.

    AntwortenLöschen
  4. Jeder einzelne Tag wurde ihm und seiner Familie gestohlen. Ein nie mehr gut zu machendes Unrecht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. zum heulen. 5 jahre sind zuviel!

    AntwortenLöschen
  6. Bei solchem Unrecht ist jeder Tag einer zuviel.
    Und man weiß nicht, wie lange noch.
    GLG Sieglinde

    AntwortenLöschen
  7. Unvorstellbar! Fünf Jahre inhaftiert und von seiner Familie - von seinen Kindern - getrennt. Wie grausam können Menschen sein.
    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Unfassbar und schrecklich. Warum vergessen die Menschen so schnell

    Lieben Gruß Sylvia. Danke für Deinen Post

    AntwortenLöschen
  9. Danke, dass du da immer dran bleibst.
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. so grauenvoll...und so bewundernswert, wie Du dran bleibst und somit aktiv gegen das Vergessen angehst! Chapeau!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Danke immer wieder fürs Erinnern!!
    LG tanja

    AntwortenLöschen
  12. jeder tag ist einer zu viel! schrecklich, diese menschenverachtende willkür!
    traurige grüsse
    ♥ monika

    AntwortenLöschen

Nach wie vor ist dein Kommentar - bitte immer mit Namensnennung! -für mich wie der Applaus im Theater jederzeit willkommen, auch wenn die neue Gesetzeslage alles etwas komplizierter macht. Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Danke, dass du bis hierhin durchgehalten und dich nicht hast abhalten lassen!