Samstag, 8. April 2017

Meine 14. Kalenderwoche 2017























Kirschblüte im Rheintal, Sonntag, 18 Grad - trotzdem machten wir uns auf zu einer Landpartie in die Eifel.






















Wir waren überrascht, wie weit der Lenz auch hier in der Höhe vorangekommen ist.
























Ich liebe diese verschiedenen Höhenstufen, wenn man erst einmal aus dem Tal auf der Hochebene angelangt ist.

























Ein herrlicher Tag für einen Besuch bei den Wahlverwandten!





















Buschwindröschen ohne Ende unter den noch blattlosen Eichen!

























Drei schöne Stunden im parkartigen Garten, den Frühling mit allen Sinnen genießend.










































Der Straßenbaum vor unserem Küchenfenster fängt nun langsam auch an zu knospen. Drinnen in der Küche gibt es immer öfter Kochkooperationen zwischen dem Herrn K. und mir...




















... wie diese leckere Blätterteigtarte mit Sauerkraut und frischen Äpfeln.


Ansonsten noch in dieser Woche: viel ( unerfreuliche ) Gartenarbeit, viel Näherei, etwas Herzeleid und schöne Post.




















Ist sie nicht allerliebst, die Miniatur des Paares aus dem Hypogäum von Gozo, die mir Sieglinde geschickt hat?  


Heute auch wieder etwas Politisches: Diese engagierte Rede des amerikanischen Schriftstellers Jonathan Evison ( "Alles über Lulu" ) möchte ich euch, liebe Leserinnen, ans Herz legen. Und diesen Beitrag der "Zeit" von Martin Machowecz über das blaue Pendant hierzulande zur orangegelben Gefahr in den Staaten ebenfalls.

Was mir nicht in den Kopf gehen mag, ist, dass Mitmenschen, die Ängste um ihre materielle Situation haben, sich in ihren Hoffnungen an solche "Eliten" hängen. Hofft man, dass vom Glanz des Goldes ein Bisschen auf einen abfärbt? Oder stimmt es eher, dass es den Anhängern dieser Rattenfänger letztendlich nur darum geht, Regeln zu verletzen, empfundenes Unrecht mit einem Vertrauensentzug zu bestrafen, Unterstützung zu verweigern, komme auch, was wolle. Er schreibt u.a.:
"Seit Jahren begleite ich diese Partei, und oft stelle ich fest, dass ihre Anhänger genau wissen, wogegen die A*fD sich richtet, aber keine Ahnung haben, was die Partei für sie persönlich plant.
Lustigerweise sind A*fD-Gegner meist genauso ahnungslos. Viele greifen nicht die Partei an, sondern ein Klischee dieser Partei."
Ich kann nur immer wieder raten, wenn man Argumentationshilfen sucht, die Homepage der Partei anzusteuern und sich das Parteiprogramm herunterzuladen. Es gibt kein Thema in der Politik, für das sich die Blauen nichts überlegt hätte. Und es macht deutlich, dass sie das Land grundlegend umbauen wollen ( Ähnlichkeiten mit dem Big Brother/Bannon, jenseits des Atlantiks, sind nicht rein zufällig ).

Das Programm sagt zum Beispiel "Ja" zur Verlängerung der Atomkraft und "Nein" zum Klimaschutz. Der Klimawandel ist auch für sie nur ein Konstrukt, damit die jetzige Regierung die "Große Transformation" der Gesellschaft widerstandslos durchführen kann. Da sind wir wieder bei Ähnlichkeiten, so auch in diesem Punkt:
"Vieles im Programm würde Leuten nützen, die eine Firma besitzen. Leuten, die Geld haben. Die wirtschaftspolitischen Passagen im Programm lesen sich, als hätte eine Gruppe von Unternehmern beim Stammtisch ihre Träume auf einem großen Bierdeckel notiert."
Marcus Pretzell meinte am Freitag in einem Interview mit meiner Tageszeitung, die einfachen Menschen hätten ein gutes Gespür dafür, wenn es darum gehe, wer sich bereichere. Dass ich nicht lache...


Jetzt sollte ich sicher noch etwas zu Syrien sagen. Doch es fällt mir sehr schwer, die richtigen Wort zu finden, um meine Gefühle für die Angehörigen dieses geschundenen 22-Millionen-Volkes auszudrücken, das ohne sein Verschulden in das Fadenkreuz eines Stellvertreterkrieges diverser Männer geraten sind, die zeigen wollen, dass sie Weltmacht sind. Mein Eindruck: Die menschliche Zivilisation ist wieder mal in der Situation, eine historische Schuld auf sich zu laden, indem wir all diese schrecklichen Verbrechen geschehen lassen. Doch bevor ein endgültiges Urteil über einen Schuldigen gefällt wird, empfehle ich Michael Lüders Buch "Wer den Wind sät" zu lesen, das nach den Ursachen und den Akteuren & ihren Strippenziehern im Hintergrund fragt...







Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch und Wolfgang & Lorettas Gartenglück ( trotz alledem )

Kommentare:

  1. Danke für die schönen Lenz-Fotos. Es ist doch egal, ob uns der April seine kalte oder wärmere Schulter zeigt, die Natur lässt sich dadurch nicht aufhalten. Bei uns - Vorerzgebirge-Region - regnet es gerade öfters und das tut der Natur ungemein gut.

    "Wer Wind sät, wird Sturm ernten."
    Damit ist gemeint, dass jemand für das was er tut, früher oder später zur Rechenschaft gezogen wird. Ich denke, dass irgendwann, diese Menschen, die das Verbrechen an unschuldigen und wehrlosen Menschen begehen, eines Tages das sogenannte Karma treffen wird.
    LG Gerda :)

    AntwortenLöschen
  2. Welche schöner Eifel-Ausflug. In der Eifel war ich mal vor ca. 40 Jahren und habe die Landschaft sehr eindrücklich in Erinnerung als geheimnisvoll und ungewöhnlich.
    Es freut mich sehr, dass Dir die Twin Ladies aus Gozo auch so gut gefallen. Sie sind ja echte Oldies mit ihren geschätzten 5000 Jahren.
    Es ist doch tröstlich, dass es solche guten Zeichen aus der Vergangenheit gibt, die mir zeigen, dass die Herren T und E, und wie sie sonst noch alle heißen, irgendwann längst vergessen sind, sie aber nicht.
    Heute hatten wir einen langen Tag mit PC-Neuerungen. Ich muss mich erst mal umstellen und eingewöhnen. Bin froh, dass letztlich alles geklappt hat und ich wieder online mit der Welt verbunden bin.
    Einen schönen Sonn-Tag wünsch ich Dir herzlich, Sieglinde.

    AntwortenLöschen
  3. Vor einigen Monaten habe ich mir das Buch gekauft:" wer den Wind sät", sehr informativ und aufschlussreich wer die < Guten< und die < Bösen< sind. ein Satz ist mir besonders< hängen gebleiben<: nicht mit den Verbrechern reden ! Das sagten Menschen wie Nasser, Hitler, Sadam Hussein, Assad und Putin. Also bomben statt reden??? Die Welt einteilen in gut und böse?? Ich möchte mich nicht zu weit hinauslehnen, aber die < eigenen < Fehler sollten nicht übersehen werden !!! Keine weiteren Konflikte mehr- es reicht !!! Reden und Respektieren mit Diplomatie- ein Traum???
    Lieben Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Buch von Lüders ist wirklich sehr empfehlenswert. Deine Woche war ja auch eine so herrlich frühlingshafte! (Weißt Du, was die Lockenmädchen vor Begeisterung riefen, als sie beim Landen des Flugzeugs Blicke auf die Schweizer Landschaft erhaschten? Das ist ja Gras, GRÜNES GRAS! Und das war erst der Anfang...)
    Deine neue Küchenfarbe ist wirklich ein toller Fotohintergrund!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. ...wie schön, dieser parkähnliche Garten, liebe Astrid,
    und gut, so einen Ort zum Auftanken zu haben...und Wahlverwandte, mit denen man gerne Zeit verbringt, und so für ein paar Stunden Freude und Erholung im Vordergrund steht...lockt das rosa in der Küche dich tatsächlich zum Kochen? Tarte mit Sauerkraut klingt spannend,

    einen frohen Sonntag wünsche ich dir,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Küche ist so viel besser geplant und organisiert, da macht alles viel mehr Spaß. Heute hat mein Mann das erste Mal die Spülmaschine ausgeräumt und bemerkt, wie viel einfacher alles von der Hand geht, da das Geschirr rund um die Spülmaschine untergebracht ist. Und dann die "Frühstückstheke". Und ein Induktionsherd ist super. Genug geschwärmt!
      Dir auch einen schönen Frühlingssonntag!

      Löschen
  6. sooo schöne landschaftsbilder!!
    von der tarte bitte 2 stück hierher :-) sieht gut aus. wobei man echt aufpassen muss dass es einem nicht den appetit ver- sobald man eine zeitung aufschlägt....... leider sind die meisten menschen wie dumme, kleine kinder gestrickt. mit vernunft kann man da wenig bis nichts ausrichten.
    schön dass ihr jetzt zusammen kochen könnt! xxxxx

    AntwortenLöschen
  7. Es ist leider unbeschreiblich was auf der Erde passiert und viele Menschen erdulden müssen.
    Vielen Dank für die schönen Frühlingsbilder. Dir ein schönes und entspanntes Wochenende. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. guten morgen astrid. wie herrlich alle deine bilder wieder aussehen. was der herr k da in der neuen küche zaubert sieht sehr lecker aus. und der wohnsitz der wahlverwandten macht neugierig. so ein riesenanwesen. aber haben möchte ich das ganze nicht. mein briefmarkengarten reicht mir an arbeit ;). ich hoffe das unerfreulich an deiner gartenarbeit hat nicht mit dem wunderbaren buchs im hintergrund zu tun. ich habe seit dem letzten jahr den zünsler hier, und der ist äußerst hartnäckig :(. liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch, es ist der Zünsler, der mein wunderbares Buchskugelbeet vor den Wintergartenfenstern zu zerstören droht... 😢
      Einen schönen Frühlingssonntag!

      Löschen
  9. Guten Morgen liebe Astrid,
    ja, der Frühling schreitet voran. Selbst an der See in Belgien war der Frühling schon so weit, ich habe mich nur noch gewundert, was schon alles blüht.
    Deine Tarte schaut aber sowas von gut aus. Ich glaube, das werde ich auch mal probieren.
    Und nicht wundern wegen des Abiturs... hier in Rhl-Pfalz haben wir 12 1/2 Jahre bis zum Abi, daher fängt das Schriftliche im Januar an und endet mit dem Mündlichen im März.
    Dir einen schönen Sonntag und sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überall also andere Abiregelungen...
      Dir auch einen schönen Frühlingssonntag!

      Löschen
  10. Frühling, Frühling wird es nun bald. Immer aktiv für den Frieden, gell. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht so lecker aus!!! Das Buch habe ich mir notiert...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid, stimmungsvolle Frühlingsbilder, leckeres Essen (oh, da wäre ich ja gespannt auf das Rezept, Sauerkraut in Verbindung mit Apfel, tönt sehr spannend), und so viel Nachdenkliches auch, und in wenigen Sätzen so viel Information, die bewegt und die so viel mehr Menschen erreichen sollte. Ich wünsche dir eine gute 15. Kalenderwoche mit vielen herzerfreuenden Begebenheiten. Herzlich, Sibylle

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    die Bilder sind einfach wundervoll und machen dem Frühling alle Ehre. Heute habe ich auch mit meiner Frau gekocht, wenn auch nacheinander, sie hat vorbereitet und ich habe dann alles zum Gericht gefügt, das macht Spaß und lecker war es auch noch.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  14. wer den wind sät habe ich tatsächlich vorletztes (!!!) jahr zum wichteln von einem lernenden bekommen. bisher dachte ich, dass das für mich zu harter tobak ist. aber vielleicht muss es in dem fall einfach heißen: augen auf und durch. so dick ist es ja auch nicht...
    danke für den tipp!
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
  15. Zur Politik sag ich heute nichts... zu entsetzt bin ich über die momentanen Entwicklungen...
    Dass du mittlerweile so gerne mit dem Herrn der Küche zuasammen darin werkelst freut mich.... hat sich die Küche also schon gelohnt ♥ Ich hoffe, du bekommst den Zünsler in Griff!!
    Drück dich lieb ♥
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid
    Ein schöner Ausflug, tolle Bilder und das Essen sieht ja sehr lecker aus. Das ist Balsam für Geist und Seele.
    Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  17. Was deine Gedanken angeht, bin ich ganz bei dir. Gedankenlos, wer sich denen ohne sich wirklich informiert zu haben, anschließt... Und Syrien, kann einen nur traurig und gefrustet machen.
    Bei all diesem politischen Frust hattest du aber auch eine schöne Woche. (obwohl Herzeleid darin vorkam). Gemeinsames Kochen gibt es auch bei den Karminrots immer öfter. Ich finde es doch schön und die Tarte ist interessant...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Deine Woche sieht so schön aus.
    Ich werde lansgam aber sicher zum echten Frühlingsfan.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  19. Wie gut, dass Frühling uns immer wieder freuen und hoffen lässt. Gerade schäumt er wahrlich. Und dass ich so rosa in deine Woche geschlüpft bin, freut mich auch 💛. So, nun gleich Termine, Blogblätterzeit vorbei ☺ Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  20. was für herrlich frühlingshafte bilder bei dir, da möchte man glatt sofort in die eifel fahren!!
    die beiden artikel werde ich noch lesen, jetzt brauch ich erstmal nach viel gartenarbeit einen mittagsschlaf :-)!
    liebe grüße in die neue woche,
    mano

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...