Samstag, 4. Februar 2017

Meine 5. Kalenderwoche 2017


Noch so eine dahin plätschernde Woche wie die letzte!
Nachdem ich im Radio eine 101jährige erlebt hatte, die äußerst selbstbewusst mit technischen Problemen bei ihren Kommunikationsmitteln umging, habe ich mir den berühmten Tritt gegeben und meine Probleme mit dem Festnetzanschluss beherzt angefasst! Und: Es klappt wieder! Na also!






















Das war dann auch recht nützlich, denn ich musste in dieser Woche doch öfter anderen ein wohlwollendes Ohr leihen. Und auf Regen folgte dann auch wieder Sonnenschein. Und ja: Unser Garten meldet den Vorfrühling an!

Weil es einigen zu dunkel auf meinem Foto vom neuen 12tel Blick war, gibt es noch einen Eindruck bei Tageslicht...
























... und einen auf die "Koralle" zusätzlich.







Noch schöner als Sonnenschein: Eine Karte von der Enkelin!






















Oder eine Nachricht von der Nichte & dem Großneffen, weil das Karnevalskostüm gefällt. Da wird nicht nur das Wetter nebensächlich!


Auch wenn man sich bemüht - und das habe ich, weil ich nicht krank bis zum Übergeben werden will  - kommt man um die Nachrichten aus jenem großen Land nicht herum, das mal unser Partner war, ja gar als Freund betrachtet wurde...

Da fallen Äußerungen, nicht mal vom Chef selbst, die ich äußerst übel finde, so viel Boshaftigkeit und Wille zur Destruktion kommt darin zum Ausdruck, dass selbst bei mir ein Gefühl von Bedrohung aufkommt:



  • Ted Malloch, Wirtschaftsprofessor, möglicher Kandidat als neuer US-Botschafter bei der EU, auf die Frage, warum er dort Botschafter werden sollte: Er habe bereits geholfen, die Sowjetunion zum Zusammenbruch zu führen, sagte er. "Vielleicht gibt es jetzt eine andere Union, die etwas Zähmung braucht." ( Hier nachzuhören! ) Tags zuvor hatte er bereits dem Euro in den kommenden 18 Monaten den Zusammenbruch prophezeit.
  • Peter Navarro, Handelsberater des Präsidenten, äußerte sich gegenüber der "Financial Times": Die Bundesrepublik beute andere Länder wie die USA mit seiner krass unterbewerteten "impliziten Deutschen Mark" (gemeint ist der Euro) aus. Der Bundesregierung warf er vor, sie drücke den Wechselkurs bewusst nach unten. ( Mich interessiert an dieser Stelle ausnahmsweise nur der Tonfall und die Absicht, zu polarisieren und zu spalten, um nämlich die einzelnen Mitgliedsstaaten der EU gegeneinander aufzuhetzen. Zu den Fakten kann ich nur sagen, dass letzteres a) gar nicht möglich ist, denn die EZB ist eine unabhängige Einrichtung und b) die Regierung die lockere Geldpolitik in der Euro-Zone immer wieder kritisiert. )
  • Steve Bannon, Chefstratege und seit neuestem auch Mitglied im Nationalen Sicherheitsrat ( der Vorsitzende des Generalstabes und der Direktor der nationalen Geheimdienste mussten dafür ihre Plätze räumen ) äußerte sich schon im Wahlkampf 2016 gegenüber Ronald Radosh, Historikprofessor & Schriftsteller: "Lenin wollte den Staat zerstören, und das ist auch mein Ziel. Ich möchte alles zum Zusammenbruch bringen, und das gesamte derzeitige Establishment zerstören." ( Quelle hier )
  • Der für das Amt des Bundesrichter nominierte Neil Gorsuch hat laut "Daily Mail" vom vergangenen Donnerstag - nachzulesen im Jahrbuch seiner High School  - in den Achtzigern einen Klub "Faschismus für immer" gegründet, um mit seinen Freunden "gegen die zunehmend linksorientierten Tendenzen unserer Lehrerschaft" anzukämpfen. ( Quelle hier ) Jugendsünden oder dauerhafte Geisteshaltung?
  • Kellyanne Conway, wichtige Beraterin & Erfinderin der "alternativen Fakten" begründete den Einreisestopp ihres Chefs damit, dass 2011 zwei irakische Flüchtlinge in die USA gekommen seien & "Drahtzieher des Massakers von Bowling Green waren". Ein solches Massaker hat es nie gegeben. Zwar wurden 2011 in der genannten Stadt im US-Bundesstaat Kentucky zwei Iraker festgenommen und verurteilt, aber einen Terroranschlag in Bowling Green haben sie weder durchgeführt noch geplant. So viel zum Einsatz von "alternativen Fakten". Früher hieß das lügen, ohne rot zu werden...

  • Zu den Entscheidungen, die per Dekret  in die Welt gesetzt wurden, äußere ich mich heute nicht noch mal, denn da gab es genug andere Stellungnahmen in dieser Woche.

    Was diese Politik mit der Abrissbirne der letzten vierzehn Tage für die Wertvorstellungen des sogenannten Westens bedeutet, hat in meiner Tageszeitung Christian Bommarius ausgesprochen, nämlich die Zerstörung eines Weltkulturerbes: der Erklärung der Menschenrechte:
    "Die afghanischen Taliban haben für die Zerstörung des Weltkulturerbes mehr als zwei Wochen benötigt. Im März 2001 sprengten sie die zwei größten stehenden Buddha - Statuen der Welt in Bamyia. Nur wenige Sekunden hat der neue US - Präsident... für die Zerstörung eines Weltkulturerbes benötigt, als er per Dekret Einreiseverbote für Bürger aus sieben islamischen Ländern verhängte... (Er) ist der erste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, der sich unter Berufung auf eine vermeintlich wieder anzustrebende Größe der USA gegen die in der Verfassung verbürgten Werte stellt."
    In der "Virginia Declaration of Rights" von 1776 sind in 16 Artikeln die Menschenrechte und die Regeln einer freien Gesellschaft erstmals in der Geschichte festgehalten worden. Aus dieser Erklärung ist die amerikanische Verfassung entstanden. Zusammen mit der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der französischen Nationalversammlung vom August 1789 sind daraus die Grundlagen der heutigen freien Gesellschaften erwachsen, die später als "der Westen" bezeichnet wurden. Der Berliner Historiker Heinrich August Winkler hat diese beiden revolutionären Schriften in einem Interview mit unserer Tageszeitung "eine transatlantische Koproduktion" genannt. Die kündigen der jetzige Präsident und seine Helfershelfer & Ideologen im Hintergrund nun auf, ebenso die Grundlage dieser Gemeinsamkeit, die universalen Werte, die die frühen Menschenrechtserklärungen in den Einzelstaaten der USA und in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung geprägt haben. Das ist für mich das Erschütterndste an den Geschehnissen der vergangenen vierzehn Tage.

    "Endlich regieren Erwachsene!", heißt es in Kommentaren amerikanischer Leser auf Berichte über Proteste in den USA. Manchmal kann ich es nicht glauben, wie unterschiedlich man das gleiche Geschehen sehen & bewerten kann...




    Wer jetzt noch genug & starke Nerven dafür hat, wie wir Menschen in unseren Einstellungen und unserem Handeln manipuliert werden ( und es in den USA geschah ), dem empfehle ich die Lektüre dieses Beitrags, auf den mich Pomponetti aufmerksam gemacht hat. Danke dir dafür! Und ein Beispiel dafür, wie in jenen unseligen Anfangszeiten des Tausendjährigen Reiches auf die Zeitungen der Nachbarländer - in diesem Falle der Niederlande - Einfluss genommen wurde, der sei auf diese Beiträge ( Teil 1 & Teil 2 ) der "Anachronistin" Nora Hespers, verwiesen. Auf dass sich keiner Illusionen hingeben möge....

    Was hat das alles für uns in Europa zu bedeuten? Das frage ich mich auch. Hier habe ich einen bedenkenswerten Kommentar gehört.

    Und zu guter Letzt, ein Interview mit dem Schauspieler Zach Galifianakis, das einem den Glauben wiedergibt, dass drüben über dem Großen Teich auch ganz, ganz andere Menschen wohnen ( was man schon mal leicht vergisst und auf die wir im Interesse der Menschheit setzen sollten).








    Mit so viel Gesprächsstoff sollte ich mich doch bei Andreas Samstagsplausch niederlassen und den Himmel zur Raumfee senden.

    Kommentare:

    1. Ach Astrid, ich tröste mich momentan damit, dass unsere amerikanischen Freunde unglaublich aktiv sind um gegenzuhalten. Hoffentlich mit Erfolg. Eben habe ich gelesen, dass Trump das Gerichtsurteil gegen das Einreiseverbot als lächerlich bezeichnet hat. Trotzdem oder gerade deshalb wünsche ich Dir ein schönes Wochenende.
      LG
      Magdalena

      AntwortenLöschen
    2. Ach, liebe Astrid, "unsere" Amerikaner kommen im April über den Teich. Ich wünschte sie blieben hier. (Wer weiß, was bis dahin alles noch passiert. Wie schon gesagt, ich fühle mich manchmal wie in einer ganz schlimmen Dystopie und kann das Buch nicht einfach zuklappen...)
      Liebe Grüße
      Andrea

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Andrea, das glaube ich dir gerne...
        LG

        Löschen
    3. Darauf zu hoffen, dass der Mensch eigentlich ein vernunftbegabtes Tier ist, fällt im Moment verdammt schwer.
      Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb:
      Dir ein schönes Wochenende
      Katala

      AntwortenLöschen
    4. Ich lese dermaßen viel amerikanische Nachrichten und ich schaue praktisch alle Late Night Shows der Staaten und ich glaube fest daran, dass so einfach die Sache für den Dagobert nicht wird.
      Da gibt es einen Haufen Menschen, die die Werte der USA hoch halten, denen diese Werte sehr viel bedeuten und ungleich den meisten Europäern, sind sie lange nicht so still und leidensbereit. Sie werden um ihr Land kämpfen.
      Ich denke wir sollten uns etwas von ihnen abschauen!
      Ich empfehle Stephen Colbert, Bill Mahler, Trevor Noah und Jimmy Kimmel. Die Shows sind praktisch täglich auf YouTube nachzuschauen und tun mir in der Seele gut!!
      GLG
      Susanne

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich denke auch, es ist IHR Ding, ihren Fehler zu korrigieren, denn offensichtlich haben die liberaleren Amerikaner die Sache nicht ernst genug genommen.
        Und UNSER Ding ist, Europa zu stärken und unsere Vorstellungen von Demokratie & menschenwürdigem Leben. Auch wir haben zu sehr geschlampt und es uns bequem gemacht und gedacht, es müsste alles so weiter gehen wie bisher, denn die Vernunft muss doch siegen.
        Ich hoffe, du hast Recht, dass die Amerikaner nicht so leidensbereit sind. Jetzt reicht es nicht nur gewitzt, schlagfertig usw. sein, jetzt ist Ausdauer & sehr langer Atem angebracht. Aber Srdja Popović ist schon in New York...
        Let's Get to Work!
        LG

        Löschen
    5. Ja, da bekommt man Angst und Wut...Nerven hab ich grad keine mehr.
      LG
      Katja

      AntwortenLöschen
    6. Wunderschöne Freitagsblumen, Menschenrechte, eine Woche mit vielen Freuden und deine vielen Hinweise. Weiter zurück gelesen habe ich noch nicht. Auch ich hoffe, dass die Gegenbewegungen in den USA reichen und wachsen um es Herrn T. schwer zu machen. Das allerschönste heute hier - deine Koralle, was für ein Wahnsinn, einfach wunderschön. Dass uns der Blick für solches nicht verloren geht, das macht mir eigentlich immer wieder Mut. So, jetzt gehe ich in die Wanne, Schulter baden..., wer weiß, womit das Kreuz noch so beladen wird... Herzlich grüßt Ghislana

      AntwortenLöschen
    7. Zum Glück hat der Rat ja bei der Akkreditierung des Botschafters ein Wörtchen mitzureden und sie haben in Malta ja auch schon beschlossen, dass sie ihn ablehnen, sollte er tatsächlich nominiert werden.
      Den Muslim-Ban haben sie in Teilen schon entschärfen können, hoffentlich bleibt es auch dabei. Aber bei dem üblichen Verhaltensmuster wird er ja wieder beleidigt um sich schlagen ..... Und alle aus dem Weg räumen, die ihm nicht passen. Im Guardian wurde heute ein schöner Vergleich gezogen zwischen ihm und einem Renaissance- Herrscher, der Günstlinge nach Launen wechselt. Der Vergleich zwischen Bannon und Richelieu hinkt allerdings, da dieser für den französischen Staat doch eher rettend eingegriffen hat....! Sag Bescheid,wenn du den Link möchtest!
      Ansonsten freust du dich sicherlich über die Karnevalszeit, oder? Ich hoffe sehr, dass dich das ablenkt und dir zu positiven Gedanken verhilft! Gibt es eigentlich entsprechende Karnevalswagen mit Du-weißt-schon-wem?
      Gros bisou
      Sandra

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Was den Botschafter anbelangt, hoffe ich auf Gegenwehr.-
        Zu Karneval: Am Montag mehr!-
        Die ganze Entwicklung weckt eigentlich immer wieder meine alte Kampfeslust....
        LG

        Löschen
    8. Ei,ei,ei, was da noch alles kommen mag, ich möchte gar nicht drüber nachdenken. Wirklich schöner als Sonnenschein, die Karte von der Enkelin! Zuckersüss!
      Herzlichst Nica

      AntwortenLöschen
    9. So viele schöne Gartenfotos! Danke dafür.
      Bei den unten aufgeführten Zitaten hat es mich dafür wieder umso mehr geschüttelt.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      AntwortenLöschen
    10. Hallo Astrid,
      manchmal haben auch "dahinplätschernde" Wochen etwas für sich (auf die bin ich tatsächlich etwas neidisch, ob du´s glaubst oder nicht). Hab mit Staunen auch bemerkt, dass sich bei dir Frühlingshaftes regt (gartenmäßig). Und ich war zu fasziniert, dass ich heute das erste Vogelzwitschern hören konnte. Dem einen sein Frühblüher (Uhl) ist dem anderen sein Gezwitscher (Nachtigal).
      Liebe Grüße und vielen Dank für die Gesundwerdwünsche!
      Solveig

      AntwortenLöschen
    11. Liebe Astrid,

      wenigsten WIR sind lernfähig! Dafür das du (auch) krank bist schreibst du aber noch viel, Danke das du uns auf dem Laufenden hältst. Letztens sah ich einen Regenbogen am Himmel, so gebe ich die Hoffnung nicht auf das Gerichte mit ihren Entscheidungen die Grenzen setzten gegen Machtgelüste und Irrationalität.
      Gute Besserung!
      LG pipistrello

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Meine "Krankheit" ( Hüfte) schränkt nur meine Bewegungsfreude ein...Die Arme sind topfit, die Hände & ihre Gelenke auch 😄
        GLG

        Löschen
    12. Du lässt die Gegensätze regnen auf uns.
      Schöne Bilder aus Deinem Alltag (incl. liebste Karte von der Enkelin <3) und dann Zitate aus dem Gruselkabinett ...
      Noch vertraue ich auch darauf, dass es auch dort viele Menschen gibt, denen das nicht gleichgültig ist, was bei ihnen passiert.
      Wie Du schon schreibst, müssen wir hier in Europa unsere Sachen selbst gut auf die Reihe bekommen. Das ist Aufgabe genug fürs erste.
      Schön sind Deine Schneeglöckchen. Bei uns ist noch nicht so weit. Am Rhein ist eben das Klima milder. Kein Schnee, aber dafür Schnee-glöckchen!
      Liebste Grüße von Sieglinde

      AntwortenLöschen
    13. Ich bin einfach dermassen erstaunt, dass jetzt von Verletzungen gegen die Menschenrechte gesprochen wird, wenn ein Einreiseverbot (für drei Monate) verhängt wird, wo doch schon Barack Obama seinerseits ebenfalls ein Einreiseverbot verhängt hatte. Kein Wort von Menschenrechtsverletzungen hingegen angesichts der Tatsache, dass die USA vor Donald Trump sieben illegale Kriege geführt hat.
      Ich heisse nicht gut, was Donald Trump verkündet, aber sorry, wo war der Aufschrei in den vergangenen Jahren? Wo war die kritische Berichterstattung da? Der Spiegel? Dass ich nicht lache!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Den Schuh ziehe ich mir nicht an, denn ich habe mich gegen all diese Kriege aktiv aufgelehnt. Und wenn du meine freitäglichen Posts zu Badawi & Menschenrechten verfolgt hättest, würdest du meine Positionen kennen.

        Mir geht es in diesem Post auch mehr um diesen unverhohlenen Willen zur Zerstörung, der bei so vielen Personen, die nun das Sagen haben, zum Ausdruck kommt, dieser Wunsch, andere zu manipulieren.
        Ich habe der angeblichen Freundschaft zw. unseren Ländern immer sehr kritisch gegenüber gestanden, aber jetzt kann ich da kaum noch was davon erkennen. Erwachsen kommt mir ein solches Verhalten nicht vor.

        Nichts für ungut...
        LG

        Löschen
      2. Liebe Babajeza,
        es ist nicht richtig, dass Obama einen Einreisestopp verhängt hat. Er hat - nachdem im Land zwei Iraker im Bezug auf Terroraktivitäten auffällig geworden waren - verfügt, dass alle Visaanträge und Anträge von Flüchtlingen noch genauer und damit verlangsamt geprüft wurden. Das ist aber ein himmelweiter Unterschied zu dem, was der jetzige Präsident verfügt hat.
        Und selbstverständlich hat es auch bei Obama eine kritische Berichterstattung gegeben - z.B. zu Guantanamo. Aber an wem ist die Schließung gescheitert? Sicher nicht an Obama und den Demokraten.

        Nix für ungut...
        Christiane

        Löschen
      3. Genau das wollte ich gerade auch schreiben liebe Christiane.... danke dir! ♥

        Löschen
    14. So ist das Leben, voller Gegensätze. Gut, dass man im privaten Bereich noch Schönes finden kann.

      Meine Befürchtungen bei der Beobachtung des Wahlkampfes damals waren wohl nur ein schwacher Abglanz des Tatsächlichen. Wenn ich das alles lese, was du zusammengetragen hast und wenn ich mich überhaupt über die ganzen Geschehnisse informiere, läuft es mir kalt den Rücken hinunter. Es ist noch viel schlimmer als ich es mir vorgestellt habe :-(

      AntwortenLöschen
    15. Danke für deine schönen Scnneeglöckchen. Auch der liebe Brief von deiner Enkelin hat mir sehr gefallen.
      Da hab ich noch ein schönes Schneeglöckchen Zitat von Ernst Ferstl
      (*1955),österreichischer Lehrer, Dichter & Aphoristiker:

      "Die Sonne erklärt neugierigen Schneeglöckchen das Wunder des Lichts."

      P.S.: Der liebe Herr Ferstl hat es mir erlaubt seine Zitate zu veröffentlichen. :)

      Wünsch dir einen schönen & erholsamen Sonntag! LG GERDA

      AntwortenLöschen
    16. Liebe Astrid,
      sei sicher, es gibt sehr, sehr viele Menschen jenseits des Großen Teiches, die sich intensiv mit den Geschehnissen in ihrem Land auseinander setzen und - jeder auf ihre oder seine Art - versuchen, Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, um ihren wild gewordenen Präsidenten zu stoppen. Schwierig, bei der Fülle an "alternativen Fakten", aber ich habe viel Vertrauen in die "Selbstheilungskräfte" der amerikanischen Gesellschaft.
      Aber wie weit die Missinformationen gehen, kann man sogar hier in deinen Kommentaren sehen. Babajezah spricht von einem seinerzeit von Obama verhängten Einreisestopp. Den hat es nicht gegeben, sondern es wurden "nur" die Visaanträge von aus dem Irak stammenden Menschen genauer und damit verlangsamt geprüft. Das ist aber ein großer Unterschied zu dem jetzt zum Glück für kurze Zeit ausgesetzten generellen Einreisestopp (selbst mit gültigem Visa oder sogar permanenter Aufenthaltsgenehmigung kam man nicht mehr rein).
      Das Berufungsgericht in San Francisco hat heute den Eilantrag des Justizministeriums abgelehnt, das Urteil des Richters aus Washington (Republikaner, übrigens) aufzuheben. Die Begründung war wohl nicht überzeugend genug: "Die Autorität des Präsident wäre gefährdet".
      Narzisten an die Macht zu lassen, war noch nie eine gute Idee.
      Hab einen schönen Sonntagnachmittag.
      Christiane

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja, so viel informieren kann man sich fast gar nicht und droht immer über eigene Behauptungen zu stolpern - dessen sollte man sich einfach bewusst sein.
        Was die Einreisebestimmungen anbelangt interessiert mich daran, dass an einem fundamentalen Prinzip der Vereinigten Staaten gesägt wird, an ihrem Selbstverständnis, das meiner Generation nach dem Krieg implementiert worden ist, so das wir auch jetzt nicht mehr dahinter zurückgehen wollen.

        In puncto Einreisen bekleckern wir uns hier in Europa natürlich nicht mit Ruhm: Zwar gilt hier kein entsprechendes, von oben erlassenes generelles Einreiseverbot. Aber faktisch nehmen die meisten EU-Staaten – bis auf Deutschland und die Erstaufnahmeländer Italien und Griechenland – kaum Menschen aus den arabischen, überwiegend muslimischen Ländern auf, nicht einmal Flüchtlinge aus dem Kriegsland Syrien. Und über das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei sollte hier auch nicht geschwiegen werden. Zynischer geht immer: Nun soll ein ähnliches Abkommen mit Lybien geschlossen werden, um auch die Route über das zentrale Mittelmeer zu kappen.
        So viel also zu unserer "Überlegenheit".
        Ich setze wie du auf amerikanische "Selbstheilungskräfte": Und was uns anbelangt, dass wir ordentlich vor unserer eigenen Tür kehren und ähnliche Entwicklungen rechtzeitig in die Schranken weisen.
        Dir auch einen schönen Sonntag!

        Löschen
    17. Immer schön, wenn Frau/Mann sich selbst helfen kann und wie du schon schreibst, manchmal muss man sich halt einen Tritt geben. *g*

      Der Frühling ist im Kommen, Schneeglöckchen, Störche (lach) und andere Genossen sind auf dem Vormarsch. Es kann also nichts mehr schief gehen.

      Einfach nur Herz erwärmend, wenn man so liebe Zeilen von den Enkeln bekommt. Die musst du gut aufbewahren. :-)

      Liebe Grüße und dir noch einen schönen Restsonntag
      Christa

      AntwortenLöschen
    18. Auch wenn deine Woche so vor sich hingeplätschert ist, so hattest du Sonnenstrahlen, die unbezahlbar sind.
      Während die Nachrichten über dem großen Teich, nach wie vor Gänsehaut und Kopfschütteln macht.
      Liebe Grüße
      Andrea

      AntwortenLöschen
    19. Bei allem anderen - die Karte der Enkelin ist das Obschöntollste überhaupt!Lieben Gruß, Sunni

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Oberschöntollste...sollte es natürlich heißen. Wenn schon Neuschöpfung, dann richtig :-)

        Löschen
    20. Herrliche Gartenfreuden-Fotos... schon die ersten Schneeglöckchen, wie schön. Und die "Koralle" erst :-). Eine geballte Ladung an Nachrichten mit interessanten Links, die ich mir nach und nach anschauen werde. Schöne Grüsse, Sibylle

      AntwortenLöschen
    21. Liebe Astrid, ich sehe gerade du hast ja meinen Artikel verlinkt ♥ Danke dir dafür! Ja ich kann es nur bestätigen, es gibt sehr viele Menschen überm großen Teich, die sehr verzweifelt sind ob dieser politischen Katastophe. Ich kenne sehr viele, die auf Facebook groß zum Wiederstand aufrufen... von dort habe ich auch immer neuste informationen, denn sie verlinken viele Artikel über Trump zB von der Washington Post oder der Times etc.... es gibt natürlich auch viele, s.o. die trotzig daran festhalten, dass es Obama ja ähnlich gemacht hat.... dass ich nicht lache.
      Nichtsdestotrotz... eine schöne Woche du Liebe und die Karte ist wirklich das Highlight! ♥ Unsere Schneeglöckchen sind übrigens noch nicht so weit
      Liebste Grüße
      Christel

      AntwortenLöschen
    22. ich habe noch etwas hoffnung dass dieser gefährliche clown rechtzeitig in seine schranken gewiesen wird...
      als ich vor über 30 jahren in der psychiatie zu arbeiten begann, hiessen persönlichkeitsstörungen noch neurosen. da gab es so einen ausspruch, der besagte, dass irgendwann die eine hälfte der bevölkerung neurotisch ist und von der anderen gepflegt wird. niemals hätten wir sowas für möglich gehalten!
      aber wir können nur bei uns selber beginnen! in zwei wochen stimmen wir in der schweiz darüber ab, ob ausländerInnen der dritten(!) generation sich erleichtert(!) eingebürgern lassen können. ich bin gespannt!
      ♥ monika

      AntwortenLöschen
    23. Liebe Astrid,
      Bei dir ist Meinung gefordert.😯 Ich empfinde die Lage der Welt (nicht nur in Amerika) extrem bedrückend. Wenn es so weiter geht wird es zu Krieg führen und ich hoffe auf eine Entschleunigung. Mehr Ruhe, Besinnung und ein Bemühen um Verständigung auf allen Seiten.
      Mir ist rätselhaft wie die Entwicklungen gestoppt werden können, es bleibt das Gefühl, dass zur Zeit alles aus dem Ruder läuft.
      Es ist erschreckend, ich halte mich lieber an die kleinen Freuden, der Brief vom Enkel, die Schneeglöckchen etc.
      Hoffentlich nimmt alles ein friedliches Ende.
      Liebe Grüße und gute Nacht
      Susa


      AntwortenLöschen
    24. Guten Morgen, liebe Astrid. Stell' Dir mal vor: vergangene Nacht habe ich von Dir geträumt. Du hast uns besucht und wir sind gemeinsam in den Garten gegangen. Dort haben wir das Bogenschießen geübt. Du standest neben mir und hast einen Pfeil nach dem anderen angelegt. Wir müssen gewappnet sein, Nicole! Hast Du immer wieder gesagt. Tsss.. was man nicht alles träumen kann! Herzlichst, Nicole

      AntwortenLöschen
    25. Liebe Astrid,
      Eure Schneeglöckchen sind ja richtig weit, ein schöner Anblick, der mein Herz höher schlagen lässt.
      Man muss sich im Moment über Kleinigkeiten freuen...
      Auch liebe Post hast Du bekommen.
      Astrid, nimm es Dir nicht ganz so schwer, versuche die dunklen Seiten mal ein klein wenig an die Seite zu schieben, nicht vergessen, nein, aber vielleicht mal ein wenig verdrängen. Wir ändern im Moment nicht so viel, warten wir ab.
      Und mein Chaos hält sich hier noch in Grenzen. Die Küche ist raus, sieht jetzt alles etwas schäbbig aus, brr.
      Am Freitag geht es leider erst weiter.
      Liebe Grüße
      Nicole

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Nicole, das ist lieb, dein Zuspruch! Aber die Küchenrenovierung macht mir viel, viel mehr zu schaffen und geht mir durch den Kopf, wenn ich nicht schlafen kann....
        LG

        Löschen

    Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

    Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

    Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...