Montag, 31. Oktober 2016

Meine 43. Kalenderwoche 2016






















Am Mittwoch: ein Ausflug in die Eifel...




















... um ein Projekt voranzubringen, dass ich seit drei Jahren vor mir her schiebe. Da ich nicht selbst chauffieren musste, habe ich die herbstliche Stimmung ausgiebig genossen.
























Der Mittwochmorgen versprach mehr, als der Tag dann gehalten hat. Aber immerhin habe ich endlich ein Täschchen postfertig gemacht. Das hier hatte Wünsche geweckt...
























Am frühen Abend ging es nach Ehrenfeld ( nein, nicht mit dem Rad )...






...zu einem Konzert, dass die liebe Gaby Koof in einem Café in kleinem Kreis gab...



... mit bekannten und ganz neuen Liedern  ( diesmal von Jürgen Becker ). Immer wieder schön!






















Am Samstag stand der lange verschobene Ausflug unseres Karnevalsstammdesch an: Führung durch St. Severin, eine der großartigen romanischen Kirchen Kölns























Keine gewöhnliche Führung, denn das Kircheninnere ist seit zwei Jahren aufgrund einer grundlegenden Sanierung eingerüstet - Gelegenheit für uns, bis unter die Gewölbe des Kirchenraumes zu gelangen!























Nur so war es uns möglich, dem Schlussstein mit dem Hl. Cornelius in der Vierung so nahe zu kommen ( und eifrig zu fotografieren ).

























Textilaffin, wie ich nun mal bin, war ich hin und weg von den wundervollen Seiden- und Leinengeweben, in die über die Jahrhunderte die Reliquien des Heiligen Severin eingewickelt worden waren und die bei der Öffnung des Schreines sozusagen entwirrt worden sind. Der zweifarbige Seidendamast ist eine herrliche frühislamische Arbeit - und wie ein zweites Gewebe mit zusätzlichem hebräischen "Lieferschein" - ein Beispiel dafür, wie in weit zurückliegenden Zeiten Angehörige der drei Religionen miteinander kooperiert haben, was  wir uns zur Zeit so gar nicht mehr vorstellen können.
Die Textilien sind seit 2005 im Sakrarium neben der Rita - Kapelle ausgestellt.























Abends noch ein Konzert in der Philharmonie: Ich bestaune dort immer den prachtvollen Blumenschmuck. - Am Sonntagmorgen erstrahlt unsere Magnolie golden in der Sonne.

Dann, am frühen Nachmittag: Besuch vom Bahnhof abholen und nur noch die ( überraschende ) Gemeinsamkeit genießen...

... bei einem Kuchen, von der besten Tochterfreundin gebacken. Das war vielleicht ein fröhliches Schnattern in unserer sonst so ruhigen Kartause!


Es ist mir inzwischen fast zur lieben Gewohnheit geworden, am Ende meines Kalenderwochen - Posts Hinweise zu geben auf Themen, Veröffentlichungen und Meinungen, die mich in der Woche beschäftigt, angeregt oder abgestoßen haben. Auch heute habe ich da einiges gefunden. Wenn auch heute am Montag keine Zeit dafür ist, könnte ja der morgige Feiertag Gelegenheit zur Lektüre bieten...

"Ich habe so viele Worte verloren und sehe so wenige Taten. 3500 Jesidinnen bleiben in Gefangenschaft des IS. Niemand fragt nach ihrem Schicksal. Frauen und Kinder tragen die Hauptlast des Unrechts in Kriegen. Und sie bleiben vergessen."
Ich habe mich in der vergangenen Woche sehr darüber gefreut, dass die, die das gesagt hat, nämlich Nadia Murad, zusammen mit ihrer Leidensgenossin Lamia Hadschi Basar den diesjährigen Sacharow - Preis des Europaparlamentes erhalten wird, denn das Leid dieser jesidischen Frauen ist so völlig aus dem Blickfeld des öffentlichen Interesses geraten und wird höchstens nur noch reißerisch vermarktet, indem man von den "Sexsklavinnen" des IS schreibt ( muss nicht betonen, dass ich mich ekle vor einer solchen Formulierung angesichts des tatsächlichen Sachverhaltes ). Wer mehr erfahren will über die beiden Frauen, der kann hier ein Interview mit Nadia Murad nachlesen.

Ein Grund zur Freude ist auch immer dann, wenn ich in der Blogosphäre auf Menschen treffe, die sich mit den gleichen Gedanken herumschlagen wie ich. Bei MiMA war das in dieser Woche wieder der Fall. Schaut mal hier vorbei.

Mein Lieblingssender beim Nähen, Putzen & Aufräumen ist ja der WDR 5. In der vergangenen Woche gab es eine interessante vormittägliche Themenreihe "Was nun Europa?" und dort wurden Ideen zu unserem Kontinent jenseits des bislang vorrangigen Tanzes um Macht und Geld präsentiert, in dem auch der Bürger ein größeres Gewicht hat. Meiner Altersgenossin Evelyn Roll mag ich mich gerne anschließen: Sie hat eine Streitschrift verfasst" Wir sind Europa! Eine Streitschrift gegen den Nationalismus" und fordert uns alle auf: "Geht doch mal ins Netz, guckt mal, wo Gruppen sind, wo ihr euch eintragen könnt, bei Vereinigungen, die es schon gibt."

Ihre Aufforderung gebe ich weiter, die schweigende Mehrheit mit positiver Einstellung gegenüber Europa solle endlich Farbe bekennen, ihre Stimme erheben, um mindestens so viel Aufmerksamkeit zu erregen, wie sie derzeit P*gida, A*fD- und Le- Pen- Anhänger ( ungerechtfertigterweise ) zuteil wird. Letztere hat ja sogar auf ihre Fahnen geschrieben, Europa zu "zerstören"...
"Wenn man in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts in Titos Jugoslawien in einer Kneipe gesagt hätte, das wird auseinander gehen und sobald ihr wieder Serben, Kroaten und Bosnier seid, werdet ihr in einem Krieg übereinander herfallen, der furchtbar ist, hätten die Leute genauso geguckt, wie ich heute angeguckt werde, wenn ich zu heftig davor warne, dass es auch eine reelle Kriegsgefahr gibt, wenn wir dieses Europa nicht beieinander halten."
Ich hoffe inständig, diese Prophezeiung möge nie eintreten...




Kommentare:

  1. Guten Morgen Astrid,
    da war ja was los bei dir vergangene Woche! In Ehrenfeld mag ich mir die Grafitis immer gerne angucken, zuletzt auf dem Heliosfest.
    Die Severinskirche muss ich unbedingt auch noch besichtigen, habe die romanischen Kirchen in Köln schon mehrfach gesehen, durch Führungen und einfach so, zuletzt im September, da war ich in Maria im Kapitol... ich sag nur "alte Holztüren"!
    In der wunderbaren Philharmonie bin ich hin und wieder auch mal, wir haben Karten für ein Adventskonzert am 25.11., darauf freue ich mich sehr.
    Eine schöne Woche!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  2. Ich lasse mich auch gerne durch hübsche Landschaften kutschieren.
    Und für wen wohl nur das hübsche Täschchen ist...? ;-))
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag einfach deine Kombination aus Bildern, von denen ich eingesogen werde, und Texttipps und Gedankenanregungen. Die ziehen mich ebenso mit.

    AntwortenLöschen
  4. Gut gefüllte Woche mit Freuden- und Farb-Akzenten ;-). Und wie immer Danke für deine Inspiration und den Hinweis auf das Büchlein von Evelyn Roll. Ich fühle mich soviel glühender als Europäerin denn als Deutsche, was vielleicht auch mit meinem Wandern zwischen den deutschen Welten zu tun hatte, in jedem Fall aber mit der Hoffnung, dass dieses Europa ein Garant für Frieden untereinander ist. Bei der Führing in St. Severin wäre ich ja auch gern dabei gewesen. Oberspannend, auch die Geschichte/n dazu. (Mein Mandala kommt montags nur schon früh, wenn ich es schon sonntags lege oder auf gefundene zurückgreife;-), montags gelegt dauert es dann etwas länger...) Liebste Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich schon ein bisschen neidisch ::)) so hätte ich auch gerne die Kirche St. Severin besichtigt,waren bei unserem letzten Köln besuch ( Kartäuser) in der Nähe und konnten keinen Blick hineinwerfen. Aber eine < Gerüstführung<, da muß ich mal schauen!!
    St. Severin fehlt noch in meinen romanischen Kirchen.
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  6. So eine aktive, tolle Woche! Richtig schön.
    Weißt du, ich ertappe mich hier beim Lesen (und ich lese ja noch nicht so lange mit) bei dem Gedanken "Wenn ich mal groß bin, wäre ich auch gerne so." Engagiert, aktiv, vielseitig interessiert, handwerklich begabt, eloquent und... naja, lebensklug könnte man vielleicht sagen. Ich finde es wirklich, wirklich schön hier.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,
    endlich bin ich wieder zuhause und kann meine Blogrunde drehen.
    War heute ganz ordentlich und am Mittwoch geht es weiter. Aber was tut man nicht alles.

    Das war ja einiges los bei dir letzte Woche, gefallen mir gut deine Bilder. Bei uns ist heute Reformationsfest und ich muß gleich wieder weg und SINGEN.
    :-))

    Mit ganz lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    da hast Du eine aktive und abwechslungsreiche Woche hinter Dir! Das Konzert war sicher prima. Da wäre ich gerne dabei gewesen!
    Ich leite Deinen Post an meine Freundin weiter - Deine Gedanken am Ende waren u.a. vorgestern eins unserer Themen.
    Sei lieb gegrüßt von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ds finde ich gut, wenn an vielen Stellen, Orten, Gruppen mit überlegt wird, was wir für eine Gesellschaft wollen...
      Dank dir & liebe Grüße!

      Löschen
  9. Ich mag deine Rückblicke, immer wieder!
    Ich bin auf jeden Fall bei deiner Linkparty dabei (ich werde wohl was passendes in Petto haben ...)
    Hab einen schönen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  10. ich freue mich sehr über deinen überraschungsbesuch! so ein geschnatter ist doch immer bereichernd und hält hoffentlich ein weilchen vor! in die eifel möchte ich auch mal wieder, zweimal war ich dort (nur kurz) und es hat mir ausgesprochen gut gefallen. leider zu weit für einen tagesausflug!
    deine gedanken nehm ich mit in die woche!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...