Sonntag, 4. September 2016

Meine 35. Kalenderwoche 2016


"Fühl' mich leer und verbraucht, alles tut weh" - so sang am Anfang der Woche der gute Herbert G. in mir. Aber es hatte ja keinen Zweck, das Leben ging weiter und hielt in dieser Woche etliche Aufgaben für mich bereit...




















Immerhin gab sich das Wetter sehr viel Mühe, an den meisten Tagen der vergangenen Woche als Stimmungsaufheller zu wirken, auch wenn ich eher gezwungen war, meine Aufgaben im Haus zu erledigen, nicht wie der Herr am Bouleplatz, der sein Büro nach draußen verlegt hatte.
Die Hitze der Vorwoche hatte der vormals so rauschhaft grünen Natur ganz schön zugesetzt, wie die Bilder verraten. Die Forstleute erklärten das so, dass die Feinwurzeln der Bäume durch den vielen Regen der Vormonate abgesoffen und dann bei der Hitze und dem vielen Wind nicht mehr vorhanden waren, um den Baum ausreichend zu versorgen. Das Phänomen ist hier bei uns im Westen auffallend.

Am Donnerstag musste sich der liebe Gefährte einer OP unterziehen, die ich vor Zweidreiviertel Jahren hinter mich gebracht hatte. Deshalb war ich einfach prädestiniert als Blindenführerin.





















Wieder zu Hause, erwartete mich liebe Post...




So schön kann Post zu einem Trauerfall sein, selbst gemacht oder gut ausgesucht. Ihr habt mir damit viel Freude gemacht und traurige Gedanken in andere Richtungen gelenkt, liebe Mano, liebe Ghislana, liebe Birgitt, liebe Eva! Danke dafür! Anregung für mich, das nächste Mal eigene statt der kommerziellen Karten zu verschicken, denn die missfallen mir meist.




















Nach der Kontrolle in der Augenklinik am Freitag haben wir unter Palmen "gespiesen" ( wenn wir schon in diesem Jahr keinen Urlaub anderswo machen konnten ). Die stehen allerdings nur zweihundert Meter von unserem Zuhause entfernt auf unserem Plätzchen.




















Am Samstagabend, dem "Blauen Abend" in unserem Veedel, habe ich ein bisschen unseren beiden Nachbarinnen über die Schulter geschaut, als sie mit Kindern in Schabloniertechnik T - Shirts gestaltet haben. Beeindruckend die einfachen Formen, die sie dazu verwendet haben...



Verlinkt mit der Raumfee und Andreas Samstagsplausch


Kommentare:

  1. Man muss nicht immer unter so vielen Menschen sein! Mir wäre manchmal auch lieber auszuruhen. In deinem Fall, ohnehin.
    Dem Herrn K. wünsche ich gute Besserung.
    Die Karten sehen wirklich schön aus. Selbstgemacht ist einfach schöner. Ich wünsche dir, dass es bald wieder einigermaßen "normal" im Hause K. läuft. (obwohl ich weiß, das es immer eine Weile braucht)
    Ich denke oft an dich,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid, ich liebe es deinen Wochenrückblick anzuschauen. Nicht etwa, weil ich ein großer Stalker wäre, sondern weil ich neben deinen schönen Bildern auch immer die kleinen und feinen Sätze und (in diesem Fall botanische) Erklärungen liebe.

    Die Idee Trauerkarten selber zu machen, hatte ich auch schon des öfteren, denn die man zu kaufen bekommt, sind meist ein wahres Trauerspiel.
    Aber gescheitert ist dies dann bisher immer an Zeitmangel oder zu großer persönlicher Betroffenheit bei dem Trauerfall, bei der einem dann nicht nach Kreativität zumute ist.
    Da müsste man auf Vorrat werkeln, und dies Thema schiebt man doch im Alltag gerne weit von sich.

    Habe einen schönen Sonntag und eine ruhige Woche,
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Daraufhin müsste ich mir die hiesigen Bäume einmal anschauen, denn das Phänomen war hier ja noch extremer. Dem Herrn K. wünsche ich ganz rasche Genesung. Lasst es beide langsam angehen. Auch in der eigenen Stadt gibt es immer wieder Gelegenheiten, die Seele etwas baumeln zu lassen oder zu pflegen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, wirklich eine wundervolle Post hast Du bekommen. So etwas persönliches tröstet auch.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ganz berührend hast du deine Wochenmomente zusammengefasst, und ich bin froh, dass ich zu einem tröstenden Moment beitragen konnte. Alles Gute für den Herrn K. und euch alle beide, auf dass ihr noch ganz oft zusammen unter Palmen speisen könnt, und ganz bald wieder gelassener. Hier gab's kaum Wasser diesen Sommer für die Bäume, die Haarwürzelchen könnten also noch dran sein. Aber es kommt einfach kein Wasser nach... Heute hat es zwei Stunden ganz sanft geregnet, das Wasser ist vom Dach nicht mal am Ausguss der Regenrinne angekommen ;-(. Dennoch schön, ein frischer Hauch auf dem Staub. Liebste Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. was fgür schöne Stimmungsbilder. Der Man mit Laptop im Park und die Frau mit dem Hund sind besonders schön.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Astrid,
    schön hast du deine Woche zusammengefaßt. Ich bin froh, dass es geregnet hat und bin auch der Meinung, dass der Sommer nicht schlecht war. Im Gegenteil er war sogar besser als alle anderen, lt. Statistik und ich bin sehr froh, dass es nicht so heiß war, wie letztes Jahr. Er kommt ja wieder der Sommer, gottseidank ist es abends und morgens nicht gleich mehr so warm.

    Ich wünsche dir von Herzen eine gute und ruhige Woche.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  8. ich hoffe, der liebe herr k. kann bald wieder ohne sonnenbrille gut schauen, lesen und kochen. aber so ein essen unter palmen in der eigenen stadt hat auf jeden fall etwas ganz besonderes.
    ich freue mich, dass du die karte mochtest und ich wünsche dir in der nächsten zeit viele kostbare momente.
    liebe sonntagabendgrüße,
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    ja, ich wünsche Euch, dass Augen und Herzen schnell heilen. Und dann sind wir uns gestern fast über den Weg gelaufen, ich habe nämlich auch bei Deinen Nachbarinnen vorbeigeschaut.
    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    die Erklärung der Forstleute, dass die Feinwurzeln der Bäume durch den vielen Regen der Vormonate abgesoffen und dann bei der Hitze und dem vielen Wind nicht mehr vorhanden seien, um den Baum ausreichend zu versorgen, finde ich erschreckend! Was hat das für das nächste Jahr zu bedeuten??? Werden sich ausreichend neue Feinwurzelgeflechte bilden??? Werden viele Bäume kümmern oder gar eingehen???
    Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir darauf eine Antwort geben könntest!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Antwort muss ich schuldig bleiben, denn dazu haben sich die Fachleute nicht geäußert.
      LG

      Löschen
  11. Liebe Astrid,
    Deine Bilder zeigen so viel buntes Leben und ich bewundere Deine Stetigkeit bei all den Baustellen, die Du händeln musst.
    Ich komme kaum zum Schauen bei meinen Lieblingsbloggerinnen, geschweige denn zum Bloggen, so versunken bin ich grad in meine Ausstellung und alles drumherum.
    Heute und morgen ist aber Pause. Morgen kommt lieber Besuch und heute werde ich ein wenig kochen, ein wenig Ordnung im Werkhäuschen schaffen, ein wenig den Garten pflegen und vielleicht noch einen kleinen Ausstellungspost zusammenbasteln.
    Zu den schönen, wirklich schönen, Trauerkarten: Ich habe noch nie eine im Laden gesehen, die mir gefiel. Darum mache ich sie auch immer selbst. Auch die Trauerbenachrichtigungen für meine Mutter hatte ich mit einem selbstgeschnitzten kleinen Stempel selbst gestaltet. Einfach zu nah und zu wichtig, das Sterben unserer Liebsten. Fühl dich lieb gedrückt . Und.
    Sei ganz herzlich gegrüßt von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,

    es müssen ja nicht immer die großen Menschenmengen sein...
    Ich bin wirklich sehr beeindruckt von dieser wundervollen, analogen Post, die dich erreicht hat.
    Viel persönlicher und vor allem mit so viel Herzblut selber gewerkelt - DAS kann eine Karte aus dem Einzelhandel nicht ;)
    Ein wenig müde und schlapp habe ich mich in der letzten Woche auch gefühlt...
    Der neue Rhythmus... Du weißt ;)
    Daran hatten beide Minis zu knabbern,
    so dass ich stetig ausgleichend unterwegs war...
    Nur gut, dass das Wetter so sonnig und wohlig war!
    Ich mag deine Ansichten und Vorgehensweisen mit den Kleinen in der Schule sehr - da hätte ich zu gerne mal Mäuschen gespielt :)
    Deine und meine Erinnerung an die Grundschulzeit/ Dorfschulzeit decken sich komplett.
    Mein Einschnitt kam dann mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule in die Nachbarstadt...

    Herzliche Grüße zu dir - Julia

    AntwortenLöschen
  13. So schöne Post und ihr habt euch Auszeiten gegönnt, das klingt gut. Dem Herrn K wünsche auch ich gute Genesung! Was für ein hohes Gut unsere Gesundheit ist, ist mir in diesen Tagen wieder besonders bewusst. Am vergangenen Dienstag hatte ich eine Routine-OP an der Nase und es kam leider zu einer Komplikation, sodass ich am Samstag noch einmal operiert werden musste, anstatt nach Hause zu gehen. Jetzt erholt sich mein Körper nur sehr langsam, aber wie mir scheint zumindest stetig... Mal sehen, was der Arzt bei der Kontrolle morgen sagt. Seit gestern bin ich nun wieder zu Hause - ein Umstellung, wenn man so gut versorgt wurde und nun wieder alleine klarkommen muss!

    Habt eine gute Spätsommerwoche!

    Herzlich
    Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Jetzt komme ich endlich dazu, bei dir in Ruhe zu lesen. Eine mehr als volle Woche. Durchatmen ist wichtig. Alles Gute.
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...