Mittwoch, 23. März 2016

Meine Bücher { Typisch für... }



Kebos Blogevent trifft in diesem Monat mal einen Nerv bei mir, so dass ich mich mal wieder beteiligen mag. 




Nur ist es zwecklos, all die Bücher, die den Kitchischen Haushalt bevölkern, zu zeigen oder zu besprechen, dazu sind es einfach zu viele. ( Neugierige gewinnen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier ausgiebigst Einblick! )


Deshalb habe ich heute nur zwei meiner Schätze herausgegriffen, nämlich das Buch mit den Scherenschnitten von Lotte Reiniger zu den großen Mozartopern, inzwischen eine bibliophile Kostbarkeit, und ein Klapp - Faltbuch von David Pelham, einem Meister der Pop-up-Bücher: "Blanc - une poésie de papier".




Ja, auch diese Reduktion auf Schwarz und Weiß gibt es bei der absoluten Farbliebhaberin, ich bin da nicht festgelegt und verspüre keine Berührungsängste.
























Was mich fasziniert ist, wie man nur mit Linien das typische einer Form, einer Figur herausarbeiten kann. 
( Die Scherenschnitttechnik ist zur Zeit ja auch ganz gefragt beim Mustermittwoch bei MüllerinArt! )

























Der Lasercut hat da die Möglichkeiten heutzutage unglaublich erweitert und solche Bücher wie "Blanc" zu einem erschwinglichen Preis erst möglich gemacht ( wodurch die Faszination aber nicht eingeschränkt wird ).


Übrigens liebe ich nicht nur Bücher, sondern auch Bibliotheken und habe schon viele namhafte besucht, u.a. die in St. Gallen, die British Library, die (alte) Bibliothèque nationale de France, die Rijksmuseum Research Library in Amsterdam, natürlich die wundervolle Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar ( mein Liebling ), die Historische Bibliothek der Franckeschen Stiftungen in Halle, die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften in Görlitz oder die Österreichische Nationalbibliothek in Wien:


















Auf meinem Pinterest - Board sammle ich Ansichten beeindruckender Büchereien und träume manchmal davon, unsere Bücher so gepflegt unterbringen zu können...







Kommentare:

  1. Liebe Astrid, tolle Bücher hast du vorgestellt. Danke dafür und für die schönen Bilder.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Astrid,
    jaa, da gibt es ja so einige wundervolle Bibliotheken und
    man kann ja auch nicht alle Bücher vorstellen, die man so
    hat.

    Mozart ahhh, schwierig das Te deum, das wir zur Zeit einüben,
    lateinisch. :-))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. La poésie en blanc....wunderschön! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist auch eine Herausforderung ab der Druckvorstufe - beeindruckend.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  5. Beide Bücher sind ja traumhaft!!

    Mein Traum wäre ja auch ein Raum nur für Bücher. Bei uns verteilen sie sich halt hie und da. Bei schönen Büchern werde ich auch immer schwach, da ist es ganz schön voll in unseren Regalen.
    Ich muss auch in jeder Stadt zumindest in eine Buchhandlung, und wenn möglich auch die Bibliothek besuchen. Aber so eine beeindruckende Liste kann ich nicht vorweisen.;-)
    Ich weiß ja , dass NY nicht so deins ist, aber die NY Public Library würde dir auch gefallen, und der Strand Book Shop ist eine wilde Mischung aus Buchhandlung und Antiquariat.

    Danke, dass du uns ein wenig in die Welt der Bücher entfùhrt hast.

    LG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kommst du drauf, dass NY nicht meins ist? :-) Allerdings verspüre ich keinen Drang mehr hinzukommen, da haben andere Ziele Vorrang. Aber bei der derzeitigen Lage mag ich gar nicht mehr reisen...
      Berühmte Bibliotheken sind immer ein Ziel...
      GLG

      Löschen
  6. Diese beiden so gegensätzlichen Bücher - schwarzes Wegnehmen und weißes Pop-up - finde ich so zusammen, wie von dir vorgestellt, sehr sehr schön und faszinierend!!!

    Ich LIEBE Papier, Bücher, Typographie und Bibliotheken!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,
    Blanc von Pelham ist ja wunderbar, ich glaube das würde mir extrem gut gefallen ;-). Ich staune auch immer, wie filigran bei Scherenschnitten Details erarbeitet werden... eine Kunst!
    Bibliotheken mag ich auch sehr, ich liebe die Stille, es hat was magisches... und dann das Stöbern in Bücherwerken, man vergisst darüber komplett die Zeit.
    Und jetzt schaue ich mir noch Deine Post zu Helen Frankenthaler an,
    sonnige Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, es gibt wirklich sehr faszinierende Bibliotheken. Leider habe ich noch keine persönlich besucht, sondern nur Bilder davon gesehen.
    Aber was nicht ist...
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Was für Zauberer der feinen Form! Da passt dann die farbliche Reduktion.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. scherenschnitt arbeitet nur mit flächen - nicht mit linien - sagt die naseweise ehemalige kunststudentin :-)))
    faszinierende bücher - vor allem der scherenschnitt. das DDR-trickfilmstudio hat in dieser technik zauberhafte animationsfilme produziert - märchen natürlich. ob´s die wohl noch gibt???
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...aber beim Schneiden konzentriert man sich auf die Linie, die diese Fläche erst definiert, sagt die nicht minder naseweise ehemalige Kunststudentin :-D, die zwar die gesamte Produktion von Lotte Reiniger kennt ( und als Schatz hütet ), aber sich an keinen DDR - Trickfilm erinnern kann. Aber die sind sicher auch nicht im Westen gezeigt worden. Da vermisse ich sowieso einige Produktionen aus der Vorwendezeit, die mir gut gefallen haben...
      GLG

      Löschen
  11. Oh ja...liebe Astrid...von so einer beeindruckenden Bibliothek träume ich auch...mir würde ja schon die reichen, die man in dem Film "Sinn und Sinnlichkeit" sieht...;-). Deine beiden Bücher sind wahrliche Kostbarkeiten...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Eine wahre Kunst.... das Buch ist bestimmt richtig toll! ♥
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  13. ganz wunderbar - ich habe ja neulich selbst geschrieben, wie toll ich Bücher finde.... bei Dir wäre ich echt mal gerne.... da gibt es sicher ganz schön vieles zu entdecken. Ich bin mal wieder sehr beeindruckt ♥

    Ganz liebe Grüße,
    Pamela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch viele Bücher aus eurer schönen Buchhandlung Volk! Über die Gegend, Kinderbücher, DIY - Bücher... Vielleicht sollte ich mal welche mitbringen, wenn ich im April komme!
      GLG

      Löschen
  14. Ohhhhh!!!! Wie schön die sind! Da kommt jetzt bei mir gleich das Gefühl von Haubenwollen auf! Ich mag ja so schöne Bücher total gerne. Vor allem das von den Mozartopern hätte ich jetzt gerne durchgeblättert. Bibliotheken mag ich auch sehr gerne. Mir gefällt diese Ruhe :-)
    Lieber Gruss Nica
    Danke übrigens für den Link zu den Dinos :-)

    AntwortenLöschen
  15. wunderschön ist dein Buch mit den Scherenschnitten und ich bin begeistert von deinen Fotos aus den Bibliotheken.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  16. Es gibt schon wunderschöne Bibliotheken auf der Welt, aber da darf man die Bücher ja meistens nicht anfassen, nicht einfach mal eines aus dem Regal ziehen und ein bisschen darin herumblättern. Und das finde ich immer so schade. Ist halt wie im Museum. Da darf man ja auch nicht anfassen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  17. Bei diesen wunderbaren alten Bibliotheken ist es das ganze Drumherum, diese Einheit von Büchern, Einrichtung und Architektur.
    Schöne Ostertage,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Astrid,
    jetzt habe ich mich durch alle Links zu Deinen früheren Buch-Posts geklickt! Du hast eine wirklich beeindruckende Bibliothek, traumhaft!
    Wie Bücher, faszinieren mich natürlich auch Bibliotheken seit ich denken kann. Als Teenager sah ich in einer Zeitschrift eine Reportage über einen Schauspieler (könnte Rudolf Platte gewesen sein), der eine richtig große Bibliothek besaß, mit Ohrensesseln und riesigem Refektoriumstisch! Das war ab sofort mein Traum, der sich leider so nie erfüllte.
    Scherenschnitte sind unglaublich filigrane Kunstwerke, deren Entstehung ich nicht nachvollziehen kann. Das weiße Pop-up-Buch ist grandios! Auch so eine Technik, die ich bewundere.
    Herzliche Ostergrüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...