Freitag, 22. Januar 2016

Raif Badawi???



Fragezeichen über Fragezeichen in dieser Woche, denn seit nunmehr fünf Wochen hat seine Frau Ensaf Haidar nichts mehr von ihm gehört. Und die Medien in unserem Land decken zur Zeit nur ein begrenztes Themenspektrum ab. Also habe ich mich vor allem anderswo "umgehört":

In Kanada geht es momentan darum, dass Raifs Ehefrau um die Verleihung der kanadischen Staatsbürgerschaft an ihren Mann als ein weiteres Druckmittel auf das saudische Regime gebeten hat, während Kanadas Außenminister ihr widerspricht, da Saudi-Arabien keine doppelte Staatsbürgerschaft akzeptiert. ( Unstrittig scheint, dass Raif Badawi sofort Zuflucht in Kanada finden würde, sollte er frei gelassen werden. ) Über diese mangelnde Bereitschaft der Regierung Trudeau, sich mehr einzusetzen, zeigte sich Ensaf Haidar in ihren letzten Tweets enttäuscht & beklagt, dass Raif die Einbürgerung nicht gewährt wird ( siehe auch hier ).

In der Kritik steht Kanadas neue Regierung auch, weil sie von der alten Regierung genehmigte Waffenexporte ( leichte Panzer )  nach Saudi - Arabien ausführen will. "Sollten wir Kenntnis von Fakten bekommen, die Kanadas Exportkontrolle widersprechen, kann die Regierung prüfen, ob bestehende Genehmigungen ausgesetzt oder aufgehoben werden können, und die Kenntnis entsprechender Verstöße werden bei künftigen Genehmigungen berücksichtigt", so der Sprecher des kanadischen Außenministers Dion ( Quelle hier & hier ). Business as usual - das ist auch bei einer liberalen Regierung wohl nicht anders als bei einer konservativen. Sollte gar ein Zusammenhang bestehen zwischen der Ablehnung der Staatsbürgerschaft & dem 15 - Milliarden - Dollar - Deal? Es ist zum Verzweifeln, nicht nur bei uns...


Plakatwand in Riad mit den drei Herrschern des Landes
Source

Wer jetzt noch Zeit & Lust hat, etwas über die Beziehungen zwischen dem seit einem Jahr herrschenden neuen König Saudi - Arabiens und seinen Untertanen zu erfahren, dem sei dieser ( englische ) Artikel empfohlen.


Kommenden Donnerstag wird übrigens im Bundestag im Anschluss an die um 14.20 Uhr beginnende 45-minütige Debatte über Anträge der Oppositionsfraktionen "Die Linke" und "Bündnis 90/Die Grünen" abgestimmt, in denen von der Bundesregierung gefordert wird, sich für die Freilassung Badawis und die Aufhebung seines Urteils einzusetzen. Die Debatte ist im Internet zu verfolgen, Näheres hier.




Kommentare:

  1. ...und trotz allem wählen wir doch UNSERE Volksvertreter, sich einzusetzen, gell?! Stück für Stück wird sich alles bewegen.
    Er hat Glück, dass sich Viele für ihn einsetzen. Aber natürlich ist das bei den Saudis und vielen anderen autoritären Staaten keinerlei Garantie, Geld spielt leider immer auch eine Rolle hinter den Kulissen. Grosse Summen zwischen Staaten - und manchmal sogar zwischen Einzelpersonen, Firmen.
    Geheimdienste machen ihr eigenes Ding.
    Da muss man schon tief einsteigen - Amnesty z.B. -, um wirklich was bewegen zu können!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  2. auf DIE debatte bin ich sehr gespannt!!
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  3. Habe diese Woche einige Zeitungsartikel über die Aktivitäten der Saudis in Bosnien gelesen. Höchst beunruhigend!
    Dein neues Profilbild fällt mir ertmals auf. Find ich prima!

    AntwortenLöschen
  4. ... je mehr ich mich informiere, desto fassungsloser werde ich ...

    Schön, dass du nicht aufgibst zu berichten.

    Dein neues Profilbild mag ich sehr.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ist mir fast durchgerutscht..., danke für den Hinweis auf die Bundestags-Debatte. Bin gespannt... Kurz vorm Familientreffen in K. lieben Gruß... Ghislana

    AntwortenLöschen

Nach wie vor ist dein Kommentar - bitte immer mit Namensnennung! -für mich wie der Applaus im Theater jederzeit willkommen, auch wenn die neue Gesetzeslage alles etwas komplizierter macht. Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button unter meinem Header ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Danke, dass du bis hierhin durchgehalten und dich nicht hast abhalten lassen!