Donnerstag, 3. September 2015

Mir träumte, ich müsste Abschied nehmen*




Mir träumte, ich müsste Abschied nehmen
vom kahlen Geäst,
von den Wörtern Knospe, Blüte und Frucht,
von den Zeiten des Jahres, die ihre Stimmungen
satt haben und auf Abschied bestehen.
Frühnebel, Spätsommer, Wintermantel. April April! rufen,
noch einmal Herbstzeitlose und Märzbecher sagen,
Dürre Frost Schmelze.
Den Spuren im Schnee davonlaufen. Vielleicht
sind zum Abschied die Kirschen reif. Vielleicht
spielt der Kuckuck verrückt und ruft. Noch einmal
Erbsen aus Schoten grün springen lassen. Oder
die Pusteblume: Jetzt erst begreife ich, was sie will.




Requiescat in pace

MK
1912 - 2015 




Günther Grass, geboren in Danzig - Langfuhr wie "das schönste Mädchen von Danzig", von dem wir für immer Abschied nehmen mussten, nach vielen Wochen des stillen, zuschauenden Leidens...

Kommentare:

  1. In Gedanken bin ich bei dir!
    Ich drück dich
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Jahr hat es in sich. Aber vielleicht auch tröstlich?
    Als meine Omi starb, war mein erster Gedanke: "Das war nun richtig so. Der (Lebens-) Kreis hat sich nun geschlossen". Erst danach kam mit aller Wucht die Trauer.
    Ich denke an dich!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid, lieber Herr K

    ...auf Abschied bestehen und Pusteblumen verstehen...

    ein langes Leben hat sich erfüllt, aber, wir gehen ja nie ganz!
    Im Herzen tragen wir sie immer bei uns!

    herzliche Grüße und gute Gedanke sende ich

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine nervenaufreibende Zeit für euch! Viel Kraft, viele Erinnerungen, das wünsche ich euch... LG mila

    AntwortenLöschen
  5. ...die Kerze heute für euch, liebe Astrid,
    damit ihr Trost findet und sie ihren Frieden,

    alles Liebe Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid, in Gedanken bin ich ganz bei dir und deiner Familie. Ein beeindruckend langes und sicherlich sehr erfülltes Leben scheint da gerade zu Ende gegangen zu sein. Viel Trost und Kraft! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Zusammenrücken, Trost finden, Erinnerungen festhalten und sich später daran erfreuen. Was für ein Jahr. Für dich und auch auf vielen anderen Blogs. Kopf hoch und mit Blick nach vorn, Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Text !!! Deine Schwiegermama ??? Mein herzliches Beileid, liebe Astrid .
    Helga

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh :-( ....ich drück dich mal ganz fest!!!!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  10. liebe Astrid, auch ich bin in Gedanken bei Dir. liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein langes Leben! Ich wünsche euch viel Kraft und viele schöne Erinnerungen, auch einen guten Abschied...

    Viele liebe Grüße, ich denke an dich
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Auf was für eine Epoche sie zurückblicken konnte... Viel Kraft, Dir und Deinem Mann.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Hach...auch von mir herzliches Beileid!
    Ich drück Dich,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid,
    nicht auch das noch.

    Auch wenn Sie auf ein sehr langes Leben zurückblicken konnte, hinterlässt sie nun eine große Lücke. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

    Ich drück Dich dolle,
    Pamela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid, dieses Zitat tröstet mich immer sehr, wenn ein lieber Mensch mich verlassen hat:
    Alles hat seine Zeit.
    Es gibt eine Zeit der Freude,
    eine Zeit der Stille,
    eine Zeit der Schmerzes,
    der Trauer und
    eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

    Vielleicht ist er dir und deiner Familie auch ein kleiner Trost.

    Mit lieben Grüßen, Monika

    AntwortenLöschen
  16. Ich denke an euch, liebe Astrid... Wie traurig. Und auch: so viele viele Jahre für das "schönste Mädchen von Danzig"! So viel Leben. Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. Ach, liebe Astrid und Herr K., nun schon wieder ein Abschied in der Familie. Ich drück euch aus der Ferne und wünsche euch viel Kraft. Klara

    AntwortenLöschen
  18. auch nach so einem langen leben ist die trauer groß. dir und deiner familie herzliches beileid, liebe astrid.

    AntwortenLöschen
  19. Welch ein langes, langes Leben! Doch ganz gleich wie lange, ein Abschied tut immer gleich weh. Die Pusteblume ist ein wunderschönes Bild für diesen Aufbruch. Günther Grass' Gedicht ist überhaupt unglaublich schön.
    Mein herzliches Beileid!
    Veronika

    AntwortenLöschen
  20. Auch das ist Kunst, ist Gottesgabe:
    aus ein paar sommerlichen Tagen
    sich soviel Licht ins Herz zu tragen,
    dass, wenn der Sommer längst verweht,
    das Leuchten immer noch besteht.
    (Goethe)

    Ich drück dich ganz feste.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  21. Ein wunderschönes Gedicht! Ich kannte es bisher nicht.
    Ich denke an Dich und Deine Familie!
    Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  22. Wenn die Kraft versiegt,
    die Sonne nicht mehr wärmt,
    dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.

    Liebe Astrid,
    Abschiednehmen ist immer schwer.
    In Gedanken bei Euch
    Judika

    AntwortenLöschen
  23. Ach liebe Astrid,
    ich habe es erst jetzt gelesen.... ich denke an euch ♥ Das Lied von Bonhoeffer mag ich sehr gerne und es tröstet sehr!
    Alles Liebe Christel

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Astrid,
    Ich war leider etwas untergetaucht die letzten Tage, aber nun habe ich schon gespürt, dass ich hier nachlesen muss. Es tut mir sehr leid! Ich denke an euch und schicke euch liebe Grüße!
    Anneliese

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...