Montag, 27. April 2015

Schlafshirts für den Opa - Opa



Wer regelmäßig bei mir mitliest, weiß um meine Sorgen um meinen über neunzigjährigen Vater, der seit über einem Jahr an Demenz leidet und nun seit vierzehn Monaten nach zweimaligem Wechsel in einem Heim untergekommen ist, das mit seinen nächtlichen Exkursionen umgehen kann...

Bei meinem letzten Besuch vor einer Woche erfuhr ich, dass ein Mangel an passender Nachtbekleidung herrscht, besonders an Oberteilen, und so habe ich angeboten, dass ich entsprechende Schlafshirts für ihn besorgen werde. ( Klar: Möglichkeit zum Stoffabbau!!! )

Das ist nun das erste Mal in meinem Leben, dass ich für meinen Vater etwas genäht habe:








Ich mag den Gedanken, dass unser Senior nun in die gleichen Stoffe und Muster gekleidet ist wie seine Urenkel...

Kommentare:

  1. Das rührt mich sehr.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Na, liebe Astrid, in diesen Stoffen ist dein Vater wahrscheinlich der coolste Opa-Opa der nachts je durch das Heim gewandert ist :)

    Aber ach, in Verbindung mit den beiden Fotos bin ich dermaßen gerührt, dass ich schlichtweg keine Worte finde. Demenz...all die Träume, Sehnsüchte, Erinnerungen und Erfahrungen, das Wesen dieses Menschen... weg. Verschwunden.

    Ich grüße dich herzlich.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Gedanke ist einfach ganz, ganz wundervoll!!! Auch ich hab für meinen Vater noch nichts genäht. Sehr schade eigentlich. Das sollte ich ändern, bevor es irgendwann mal zu spät ist.

    AntwortenLöschen
  4. der alt gewordene junge braucht wieder hilfe und dieses ist so ein gutes wiedergeben - dass sein erwachsen gewordenes kind für ihn so schöne pyjama oberteile jetzt näht und gleich mit sterne-muster * * * finde ich besser als die übliche gestreifte
    Monique

    AntwortenLöschen
  5. Demenz ist auch hier gerade ein Thema und macht uns alle ganz sprachlos. Der richtige Umgang damit und die Einsicht etwas aus der eigenen Hand geben zu müssen und f r e m d e Menschen mit reinzulassen noch gar nicht zu Ende gedacht. Manche Veränderungen sind einfach unendlich traurig scheint mir gerade. Deine ausgesuchten Stoffe und Farben wirken da fröhlich und heiter. Liebe Grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, am Anfang ist man nur erschüttert & könnte nur heulen. Aber auch da wächst man hinein und findet einen Weg, das alles zu verstehen und richtig einzuordnen und einen ganz anderen Blick auf das menschliche Leben zu gewinnen. Für mich ist es ein Kreis, der gegen Ende eben oft so ist, wie er am Anfang war...
      Wenn du magst, schreib mir einfach.
      LG

      Löschen
    2. Das ist ganz lieb von dir. Vielen Dank :). Grüß dich zurück, Sabine

      Löschen
  6. Das würde ich zu gerne sehen! Es freut mich, dass Ihr ein Heim gefunden habt, dass ihm hilft. Wir lernen noch ... und müssen erfahren wie schnell es voranschreitet. Mittlerweile, ähnliches hattest Du mal bei mir im Blog geschrieben sind wir in einer Phase der Entspannung angekommen. Als Du etwas ähnliches geschrieben hast, habe ich es nicht geglaubt ... doch es ist tatsächlich so. Der gesunde muß lernen damit umgehen zu können und sich zu entspannen. Dem Opa-Opa wünsche ich modisches Nachtwandern.

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  7. ich finde deine schlafhemden einfach wunderbar! ein wenig fröhlichkeit im heimalltag ist doch etwas ganz, ganz schönes. und dein foto so gut!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  8. da wird der Opa die fetzigsten Schlafanzüge anhaben. Die Bilder daneben sind sehr bewegend. *drück* ich melde mich ja eher selten zu wort, lese aber sehr gern bei Dir mit!
    sei ganz lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  9. schluck…wie schön!!!Ob das später auch Jemand für mich machen würde?? Finde ich total schön!!!!
    liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Ich vermute, da wirst du bald das ganze Heim einkleiden müssen...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Ich wette um alles in der Welt, dass dein Vater der bestangezogenste
    Nachtmensch des Heims ist!
    Einfach toll, Astrid!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. ♥♥♥ du bist die Beste!
    ich habe bis jetzt auch erst zweimal was für meinen Papa genäht...er selbst ist gelernter Herrenschneider ;) eine Jacke genau nach seinen Anweisungen repariert und ein Kissen zu seinem 85. Geburstag :)

    ganz liebe Grüsse!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid, einfach toll, mit Liebe genäht, um jemanden zu umsorgen. Was gibt es besseres?
    Hab eine schöne Woche.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. Das finde ich auch sehr anrührend. Bestimmt wird Dein Vater nachts der am besten gekleidete Bewohner sein!
    Sei herzlich gegrüßt!Lisa

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine nette Idee. Da wird sich der Opa Opa aber freuen. Sicherlich sind die Stöffchen auch angenehm auf der Haut. Sende Dir Liebe Grüße und viel Kraft, Ínge

    AntwortenLöschen
  16. Da wandelt er gutbehütet im Sternenlicht... Mögen ihm die neuen Shirts viel Schlaf schenken... LG mila

    AntwortenLöschen
  17. auch bei dir pyjamas. wie schön! wünschen wir unseren beiden trägern doch ganz gute durchgeschlafene nächte darin.
    liebe grüsse
    miriam

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein liebevolle Verbindung der Urenkel zum Uropa Du da geknüpft hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. So bewegend und schön! Die bunten Schlafshirts und auch die Verbindung vom Uropa zu den Urenkeln.
    Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  20. Definitv der coolste Opa in the house...
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Das wird echt Farbe und Schwung ins den Laden bringen! Ich habe erst durch die Lektüre von Arno Geigers Buch mehr über diese Krankheit erfahren und verstanden und auch, weil ich bei Pünktchen von Papatyam über ihren Vater mitgelesen habe. Ich wünsche euch viel Kraft und alles was man braucht und wovon man manchmal zu wenig hat...was es auch sei!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  22. Hab Gänsehaut, wenn ich das so lese...aber auf jeden Fall ist Dein Vater nun 1a gekleidet, wenn er auf nächtliche Entdeckungstour geht.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Pamela

    AntwortenLöschen
  23. Schön, die Vorstellung der wandelnden Sterne :-))
    Die Verbindung zu den Urenkeln rührt mich sehr.

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  24. Das ist wirklich sehr anrührend und er wird bestimmt mit den schönen Shirts auffallen.

    Kennst du: 'Der alte König in seinem Exil' von Arno Geiger? Ich weiß natürlich auch, dass nach solchen Phasen noch ganz andere kommen ... aber trotzdem ist es gut, wenn es Lichtblicke gibt wie solche Bücher und Opa-Opa-Enkel-Shirt-Verbindungen.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wollte mir mein Bruder schon zum Geburtstag im letzten Jahr schenken, als alles sich zu dramatisieren begann. Inzwischen will ich gar nicht mehr darüber lesen, sondern beobachte lieber selber ,lebe den Augenblick, wenn ich mit meinem Vater zusammen bin, ganz so, wie ich es mit den Enkeln mache, und denke nicht daran, was wird.
      Wie ich schon schrieb, empfinde ich diese "Krankheit" (???) als ein ganz natürliches Ende eines Kreises, bei dem man zu dem zurückkehrt, was man am Anfang war. ( Das erlebe ich ja auch nicht zum ersten Mal, denn ich habe ja auch noch eine Schwiegermutter von 102, bei der es ebenso lief. )
      Problematisch ist eben nur, dass der Mensch im hohen Alter Betreuung & Unterstützung braucht. Und die lässt sich nicht immer zufriedenstellend organisieren.
      LG

      Löschen
  25. Ach Astrid, die Vorstellung das Opa und Tayo im gleichen Hemd lustwandeln und wie du den Blog verfasst hast, rührt mich zu Tränen! Toll das du ihm so wunderbare Shirts genäht hast...und er erst so alt werden darf um überhaupt von dir benäht zu werden!
    Die Mitbewohner und PflegerInnen werden staunen....welch ein "Star"

    AntwortenLöschen
  26. Wie wunderbar, dass dein Vater jetzt gut aufgehoben ist! Und dann noch in so tollen Nachthemden von dir und im Partnerlook mit den Urenkeln. <3 Was für ein Geschenk!!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...