Mittwoch, 25. März 2015

Kölsche Chansons mit Gaby Koof { MMi 99 }





Das Frollein Pfau aus dem höchst geschätzten Nachbarstadtteil sammelt heute wieder ein, was andere mögen.


Und ich, ich mag Gaby Koof und ihre "Chansons op Kölsch und aus aller Welt", die ich bei einem Konzert am vergangenen Montag genossen habe:




























Gaby kenne ich eigentlich "vom Sehen", seit ich in Nippes wohne, doch näher in Kontakt mit ihr gekommen bin ich erst über ihren Mann, der zu meinem Karnevalsstammtisch gehört. Irgendwann erzählte sie mir vor Jahren, dass sie sich einen Traum erfüllt hat, nachdem sie ihre Firma für Messewesen verkauft hat: Das Singen von Chansons auf Kölsch!

Das hat mir sehr, sehr imponiert, gefallen, Eindruck gemacht: Da startet eine Frau in meinem Alter noch einmal durch mit ihrem Lebenstraum! Wow!

Wer bei "Kölschen Chansons" allerdings wieder nur an Karneval denkt, liegt völlig falsch ( obwohl sie den Karneval auch mag ). 
Mit ihren Chansons geht sie eigene Wege und singt von der Liebe, vom Älterwerden, von der Familie, immer mit der richtigen guten Portion Melancholie, die ein Mensch mit Lebenserfahrung einfach hat, auch mal auf Französisch, Spanisch, Hochdeutsch, mal von Wolfgang Jaegers am Akkordeon begleitet, ihrer Band oder vom Pianisten Andreas Lasonczyk, wie am Montagabend. Den leitete sie sehr stimmungsvoll ein mit "Irjendwo op d'r Welt" ( ursprünglich von den Comedian Harmonists )...





























Stücke von Hildegard Knef, Georges Moustaki, Edith Piaf u.a. hat sie in ihrem Programm ( herrlich interpretiert sie "Luur mich nit esu aan", was bei diesem Video nicht ganz so rüberkommt ), aber auch Lieder mit Texten Kölscher Autoren wie Hans Knipp, Wolfgang Jaegers oder Monika Schweden. Der Tango "Scheibenkleister" ( Text hier ) handelt  vom Altern unseres Körpers und der Jugend unseres Herzens, "Wo bess du Clown vun jester Ovend" von der verpassten Gelegenheit einer Karnevalsbekanntschaft, die so viel mehr  bedeutet ( ein riesengroßes Problem alljährlich in dieser Stadt am Aschermittwoch ) - einfach klasse!





























Ganz wunderbar auch das Lied "Et Paradies es geschlosse" ( dessen Text von Hans Knipp hier nachzulesen ist ), das mir wieder so deutlich machte, wie aussagekräftig unsere "kölsche sproch" ist.

Wer nun neugierig geworden ist, der kann sich auf der Website von Gaby Koof über weitere Auftritte informieren, findet Infos über ihre CDs, weitere Fotos und einiges mehr. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese sympathische Sängerin mit der warmen Stimme ein noch größeres Publikum finden würde.








Und weil es in diesem Post um Lebenslust und "Spaß an d'r Freud" geht, verlinke ich diesen Post mit Rostroses "Rettet die Lachfalte"...

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wahnsinnig beeindruckend, wenn Leute eine Seite von sich auch später im Leben noch einmal zulassen und leben können. Nicht alle Sehnsüchte können verwirklicht werden, klar, aber sich von Zeit zu Zeit zu fragen, was will ich eigentlich wirklich, das macht Sinn. Wie diese Frau beweist. Die ich übrigens bisher noch nicht kannte. Und das als Kölnerin... LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich immer sehr, wenn Frauen sich ein Herz nehmen und noch einmal ganz neu durch starten egal welches Alter sie haben. Dein Bericht hat mich sehr neugierig gemacht, darum muss ich jetzt mal schnell rüber klicken.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. viel talent und humour ! habe eben versucht etwas zu verstehen es ist eigentlich nicht so schwer und die Lieder finde ich prima ! merci pour cette découverte et belle journée à Köln !
    monique

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar, liebe Astrid, also es ist des Träumens wohl kein Ende, und das Eine oder Andere kann noch werden, wie man sehen und hören kann. Toll!!! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Tipp - auch das ist eine interessante Frau :-)
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  6. ...jetzt dachte ich doch, liebe Astrid,
    ich sei in der Reihe Great Women...irgendwie passt sie doch da rein, so mutig, wie sie ihren Trum lebt...klasse,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astsrid,
    da hast du uns eine sehr interessante Persönlichkeit
    nähergebracht. Ich kenne sie zwar nicht - aber allein die
    Fotos zeigen, dass sie leidenschaftlich und authentisch ist.
    Ich wünsche dir ein sonniges Bergfest
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. liebe Astrid,
    tolle Fotos von einer tollen Frau.
    Es ist schön, wenn man den Mut hat seine Träume zu verwirklichen.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    danke für den Tipp - was für eine tolle Stimme !!!
    LG
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich, dass sie dir gefällt. DU hast ja auch die Chance sie mal live zu erleben...
      GLG

      Löschen
  10. ich dachte auch an "great woman" - und sie gehört ja auch dazu! tolle, wenn man im alter seine träume verwirklicht!
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen
  11. Super, liebe Astrid!
    Eine wunderschöne reife Frau (sie erinnert mich ein bisserl an Christiane Hörbiger, die ich auch sehr hübsch finde), eine herrliche Lebenstraumerfüllung und ein Klasse-Beitrag für die Lachfaltenrettung! Aber stimmt, zu den Great women hätte das auch gut gepasst!
    Und jetzt wünsche ich dir noch ein wunderschönes Restwochenende! Genieße es!
    Herzlichst, die Rostrosen-Traude

    AntwortenLöschen
  12. Das KOnzert hätte mich auch interessiert...ich hätte zwar von den kölschen Chansons nicht allzu viel Text verstanden, aber ich mag die Melodien. Sicherlich ein toller Abend in einer ungewöhnlichen Konzertlocation. Das hätte meinem Mann wiederum gefallen, er liebt es Musik an ungewöhnlichen Orten zu spielen, so hatten wir bereits Konzerte auf der obersten Spitze der Zugspitze, genauso wie im Wattenmeer, im Spa-Bereich, in den Weinbergen und an vielen anderen Orten.
    LG verena

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...