Donnerstag, 26. Februar 2015

Dem Alltag entfliehen { BIWYFI }


Luzia Pimpinella rief am 14. Januar 2015 zu einer Neuauflage von BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT auf. Über 60 Bloggerinnen sind ihr wieder gefolgt. Auch ich bin wieder mit Freuden von der Partie! Heute heißt es:
Und womit entflieht der Kölner dem Alltag im Februar am besten?

Natürlich durch Karneval! So auch ich. Fünf Tage habe ich gefeiert und andere Feiernde fotografisch festgehalten:





















Auf Straßen und Plätzen, 



natürlich vor dem Dom



und in den Lokalen der Stadt.




Ich selbst habe eine sehr intensive Zeit erlebt, in der ich meine Sorgen vergessen habe ( und ich habe momentan wieder einige davon ) und körperliche Beschwerden fast ganz verflogen sind. 
Ich habe mich verkleidet und geschminkt, mal schön, mal komisch, bin also in andere Rollen geschlüpft, habe meine Mitmenschen damit zum Lachen gebracht, und sie haben mir im Gegenzug ihre Freude & Begeisterung gezeigt. Ich habe gesungen, habe mich unheimlich viel bewegt und das Aufeinanderzugehen genossen. Diese, meine Art Karneval zu feiern, ist wie ein Aufenthalt in einer Wellness - Oase, nur lauter. 


Ich bin übrigens nicht in Köln geboren. Man braucht dafür auch kein Gen. Man muss sich nur darauf einlassen...


                                                            



Und weil auf den Fotos dieses Posts so viele Damen mit Lachfalten zu sehen sind, verlinke ich diesen meinen Beitrag auch mit Rostroses "Rettet die Lachfalte #2".



Kommentare:

  1. Huhu Astrid!
    Die Fotos sind wunderschön. Die Kostüme sind so liebevoll gemacht. Wirklich super Dinger. Wenn ich recht überlege, war mein erstes genähtes Kleidungsstück ein Karnevalskostüm. Das fand meine Schwester cool und wollte auch eins haben. Das war somit wohl auch meine erste Auftragsarbeit. Sie hat sich dann mit mir auch im gleichen Kostüm auf die Straße getraut. *hihi* Lange ist das jetzt auch schon her. Oh jeh, mehr als ein viertel Jahrhundert. Aber was ist schon Zeit. Das Hier und Jetzt ist das wichtigste... Dieser weiser Spruch von einer, die auf dem Weg zur Arbeit ist! Huahhhh!
    Einen schönen Tag!
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich wirklich wie du das schaffst, Astrid. Seit du Kupferteile gezeigt hast, finde ich kupfer schön und sogar der Karneval ist mir durch dich viel näher gekommen.
    Du erzählst davon mit solch einer Freude, dass es einfach ansteckend ist.
    Ich hoffe deine Sorgen nehmen nun, nach Faschinsgende nicht überhand und du kannst auch in eine wunderbaren März starten.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, schön wäre es. Aber irgendwie meint das Alter es nicht gut mit meinen Eltern. fast jeden Tag was Neues, Deprimierendes...
      Pass gut auf dich auf!LG

      Löschen
  3. Die wohl schönste Art dem Alltag zu entfliehen - mit einem Lachen im Gesicht, Sonne im Herzen und Freude schenkend!!!
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  4. Weißt Du was liebe Astrid, bei mir könnte jeden Tag Fasching sein ;-)
    Ich liebe Deine wunderbaren Bilder mit all den fröhlichen bunten Menschen!
    Vielleicht irritiert mich persönlich Fasching (so heißt es halt bei uns) deshalb ja immer irgendwie...ich fand es auf jeden Fall gar nicht schlimm, dass ich in Amsterdam dem Fasching entfleihen konnte (diese Stadt ist ja auch eher ganzjährig Fasching ;-) )
    Oder ich müsste mal zum Karneval nach Köln um es zu begreifen...
    Liebe Grüße,
    Kerstin
    PS: Boyhood würde Dir gefallen, da bin ich mir sicher ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, da ist was dran: wenn man wie du, all das Bunte, Schräge, Kindliche, Unbefangene jeden Tag zulässt, braucht man diese Karnevalsauszeit vielleicht nicht. das bewundere ich ja auch bei Frauen wie dir und finde es sehr anziehend. ich selbst fühlte mich durch meinen Beruf so sehr in eine seriöse Ecke gedrängt, dass ich diese Seiten anderswo ausleben musste. Niederländer sind da auch ganz anders drauf, das stimmt.
      LG

      Löschen
  5. herrliche bilder von lachenden, fröhlichen menschen! das sollte öfter alltag sein!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohja, da gebe ich mano recht! wie schön wäre es, wenn sich zumindest die hälfte dieser fröhlichkeit in den alltag abseits von karneval/fasching hinüberretten ließe. welch feines gefühl wäre es, durch die (stadt)straßen zu laufen und überall ganzjährig lachende fröhliche gesichter zu sehen - ansteckend ist diese fröhlichkeit. und da hast du es geschafft, liebe astrid, dass ich dem trubel nun etwas abgewinnen kann ;)
      herzliche grüße
      dania, die hofft, dass ob aller sorgen trotzdem zumindest ein inneres strahlen weiter deinen tag und dich erhellt!

      Löschen
  6. Schön, bunt, fröhlich! Darauf lasse ich mich gerne ein. Vielleicht ist das Leben nicht nur zu kurz, um schlechten Wein zu trinken oder langweilige Bücher zu lesen, vielleicht ist es einfach zu kurz, um es ständig ernst zu nehmen? Trotzdem bleiben die Sorgen, z.B. um (alte) Eltern und Teenager-Kinder...
    Toller Hut übrigens!
    Alles Liebe
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich in der Fasnacht die Leute im "Häs" (sprich: kostümiert) auf der Straße laufen sehe, denke ich mir immer, wie schön es doch wäre, wenn das ganz normal jeden Tag so sein könnte. Wenn einem danach ist, den Tag als schwarzer Schwan zu verleben, als Zauberer zur Arbeit zu gehen, oder in das Clownsdasein einzutauchen, das "Gewand" einfach überstreifen und es ausleben, ohne dass sich jemand dran stört oder es merkwürdig fände.
    Vielleicht würden wir entspannter und friedlicher leben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    da bekommt man doch glatt Lust auf Karneval! Und dabei bin ich (obwohl Kölner...) gar nicht so ein Jeck...
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Die Küken, kreisch, die Küken! Wunderbar. Und gerne viele Frauen mit Lachfalten zeigen!!! LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So unverfroren traue ich mich nur an Karneval zu fotografieren...
      GLG

      Löschen
  10. Ja! Ein Hoch auf die Lachfalte!
    Was für freudige Bilder!

    AntwortenLöschen
  11. Wunderbare Fotos. Da vermisse ich den Kölner Karneval gleich noch ein bisschen mehr. Der Eifler Karneval ist auch nicht schlecht, lässt sich mit dem Kölner aber nicht vergleichen. Schön, dass du so ausgelassen feiern konntest und alle Sorgen vergessen waren. Ich wünsche dir alle Gute. Lg, Antonia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    ganz wunderbar, Dein Post!
    Ich bin auch nicht in Köln geboren, FÜHLE mich aber als Kölnerin, weil ich die kölsche Mentalität so mag und mich damit identifizieren kann. Weltoffen, lustig und gerne mal ein Kölsch in der Hand! Karneval feier ich auch, und das von ganzem Herzen. Ja, und auch für mich war es dieses Jahr wieder die "Flucht aus dem Alltag" .Obwohl ich das auch IMMER kann...dafür brauche ich nur kölsche Musik.... Mit Lachfalten bezahle ich dafür gerne!;-)!
    Herzliche Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  13. Verstehe ich gut! Bin nach Köln gekommen, als die Erfolgsgeschichte der Bläck Fööss begann. Mich hat begeistert, wie mit dieser "Sproch" Alltagsdinge treffend formuliert werden konnten. Trotzdem ist die "Loss mer singe" - Art, den Karneval zu begehen, nicht mein Ding geworden...GLG

    AntwortenLöschen
  14. Die Bilder strahlen Lebensfreude aus! Auch wenn man selbst mit dem Karneval nix am Hut hat, spürt man die Unbeschwertheit, die von den Jecken ausgeht. Toll eingefangen!

    AntwortenLöschen
  15. ...und ich dachte, liebe Astrid,
    für den Kölner ist Karneval Alltag ;-)...schön, dass du dabei so auftanken kannst für schwere Tage...ich kann es gut nachfühlen, bin gerade bei meinem dementen Vater, damit meine Mutter zur Beerdigung ihres Bruders kann...nicht einfach,

    wünsch dir eine zuversichtliche Zeit und immer wieder Auftankmomente,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid, vielleicht kannst Du einen Teil der Fröhlichkeit und Ausgelassenheit noch ein bischen mit in Deinen Alltag nehmen. Das würde ich Dir wünschen.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  17. liebe Astrid,
    man sieht in jedem Deiner Fotos wie viel Spaß die letzten Karnevalstage gemacht haben.
    Wunderschöne Kostüme!
    Dieser Post passt hervorragend zu den "Lachfalten"!!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  18. Sie ist vorbei, die 5. Jahreszeit, der Alltag hat dich wieder, aber du konntest dich so richtig austoben, wie es sich für einen Kölner Jeck gehört, stimmt's?

    Wunderschöne Eindrücke hast du von dem bunten Treiben in den Straßen und Lokalen mitgebracht. :-)

    Ganz ♥-liche Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid,
    das sind so tolle Fotos, die Du uns hier zeigst! Danke, dass Du uns mitgenommen hast zum Kölner Karneval!
    Das freut mich zu hören, dass Du wenigstens an Karneval Deine Sorgen (welcher Art auch immer) für eine Zeit lang vergessen konntest!
    Stor klem
    Alice

    AntwortenLöschen
  20. Dem kann ich voll und ganz zustimmen: dem Lachen, dem Wohlfühlen, dem Gen und dem Feiern. So ein schöner Post!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Wunderschöne Bilder! Bei uns ist diese lebendige Fröhlichkeit nie auf den Straßen zu sehen, leider auch nicht in geschlossenen Räumen. Der Erzgebirger bevozugt meist den in sich geschlossenen Piesepampelpanzer und beäugt gern mal argwöhnisch von der Seite das Aussichrausgehen anderer. 😊 Ich hoffe, dass du ein wenig Kraft schöpfen konntest für die aufreibend traurigen Probleme des Alltags. Dein Post is ja eine schöne Erinnerung. 👍Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Ha, das sind grossartige Fotos, vor allem die Bibos haben es mir total angetan, da könnte ich mich glatt schlapp lachen. Ja, dem Alltag und den Sorgen zu entfliehen bräuchte man eigentlich viel öfter. An deinen Karnelvalbildern sieht man auch sehr gut, daß wenn man das Leben weniger ernst und anständig gekleidet nimmt, es gleich viel leichter wird. Warum laufen wir eigentlich nicht immer so rum? Weil es unvernünftig ist? Wieso eigentlich? Wer sagt das eigentlich? Bei Louis IX waren die Roben und Haare auch bar jeder Realität und kein Mensch fand das irgendwie seltsam (äh und die Läuse auch nicht).
    Danke für diese schönen Eindrücke!
    barbara bee

    AntwortenLöschen
  23. so bunt und soooo lustig ...!

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...