Samstag, 24. Januar 2015

Mein Freund, der Baum: Weißbirke



Exemplare meines heutigen Baumes, der Weißbirke, auch Hänge - Birke genannt, begleiten mich nun schon mein ganzes Leben ( ohne dass sie meine Lieblingsbäume geworden sind ): Mein Vater pflanzte drei Birken vor unser Elternhaus, weil wir damals drei Kinder waren, für jedes eine. ( Viel, viel später mussten sie weichen, weil die Wurzeln Abwasserrohre durchdrungen und zerstört hatten. )

Als wir dann 1961 unser Dorf verlassen und in die Stadt ziehen mussten, stand vor der Haustür, in einem gewissen Abstand, eine solche Birke, die mein verstorbener Bruder vor dreißig Jahren gemalt hat:


Das Aquarell hängt bis heute neben meinem Arbeitstisch...

Am Ende des Gartens meiner ersten Studentenwohnung standen Birken, und von meinem Schreibtisch in meiner ersten Kölner Wohnung schaute ich auf eine Birke im Garten gegenüber. 

Bis vor zwei Jahren versperrten zwei wirklich riesige Birken im Südwesten unseres Häusercarrés der Sonne den Blick in unseren Garten. Ihre - fast immer bewegten - Wipfel konnte ich vom Bett aus beobachten und mich dabei angenehmen Träumen hingeben, bis die Birken gefällt werden mussten: Ihre Wurzeln hatten sich angehoben, und die Windfestigkeit konnte nicht mehr garantiert werden.

So sehr ich mich über das Mehr an Sonnenlicht in unserem Garten, unserem Haus freue, so sehr vermisse ich die Bäume, die so ein gewisses Maß an Leichtigkeit haben, das mir manchmal abgeht.

Die Weißbirke ( betula pendula ) ist ein Baum, der extreme Hitze und Kälte verträgt, so dass seine Verbreitung bis nach Lappland nicht verwundert. Auf der Nordhalbkugel gibt es Birken von Europa über Russland bis Japan. Sie werden maximal 30 Meter hoch ( in der Regel aber nur 15 bis 20 ) und 150 Jahre alt.

Die Rinde ist glatt weiß ( zum Schutz gegen intensive Sonneneinstrahlung ), platzt aber borkig auf und ringelt sich sozusagen ab. 
Interessant ist, dass die Birke immer der erste Baum ist, der bei uns in Mitteleuropa Einöden neu besiedelt. Sie bevorzugt einen trockenen Boden, hat aber einen großen Wasserverbrauch. Deshalb verfügt sie über ein sehr tief gehendes Herzwurzelsystem.

Und noch eine Merkwürdigkeit verschafft der Birke Vorteile gegenüber anderen Baumarten im Kampf ums Sonnenlicht: Die durch den Korkwarzenbesatz wie Schleifpapier wirkenden schlaff hängenden Zweiglein schleifen bei Windeinwirkung stetig und effektiv regelrechte Schneisen in die Baumkronen dicht benachbart stehender Bäume anderer Arten.




Das Holz der Birke lässt sich leicht verarbeiten, wird gerne für Spanplatten verwendet und zur Ausstattung von Räumen eingesetzt.

Beliebt sind die Birken in unseren Breiten auch als Maibäume, wo sie, bunt geschmückt, vor das Fenster der Liebsten in der Walpurgisnacht gestellt werden...

Alle Baumfreunde treffen sich am Sonntag wieder bei Jahreszeitenbriefe. Schaut mal vorbei!

Kommentare:

  1. Mir gefallen Birken sehr, liebe Astrid!! Erhellen sie doch mit ihrer weißen Rinde die Welt zu jeder Jahreszeit..! Das Aquarell Deines Bruders schaut zauberhaft aus!! Hab' ein wunderbares Wochenende! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. so schön die Birke mit den Häuser, Aquarell deines Bruders ! Birkelaub wirken immer leicht besonders im Frühling bei Wind . und deine Bilder zeigen so schön den weissen Stamm und in Gruppe sehen sie noch schöner aus. wir haben am Montag eine Birke gefällt da sie zum 3. mal gefährliche äste hatte. aber es sind noch zwei da - etwas weiter vom Haus - von den Fenster der 1. Etage können wir in den Ästen die Vögel beobachten

    AntwortenLöschen
  3. Zu Birken habe ich irgendwie ein gespaltenes Verhältnis...

    Ich finde ihre Rinde wunderschön! Die Wuchsform der Birken sagt mir nicht so zu. Ich finde in unseren Breiten schaut sie im Vergleich zu "heimischeren" Bäumen ihrgendwie znepft und graupert aus. (Seeehr österreichisch, vestehst du das?)

    Auch ich hab aber eine ganz positive Kindheitserinnerung an sie. In unserem Garten wuchsen drei Birken ganz eng beieinadner. Ich seh mcih jetzt noch drunter sitzen und lesen, Flöte spielen und ein wenig darin klettern. Sie machen im Sommer einen angenehmen Halbschatten. Und wenn der Wind durchrauscht klingt es fein!

    AntwortenLöschen
  4. Die Rindenmaserung ist es, die Birken für mich so besonders machen. Das leichte Laub, durch das so wunderbar die Sonne dringen kann. Herzliche Grüße von Mila

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    ich liebe Birken! Vor meinem Atelier standen vor ein paar Jahren noch 3 ausgewachsene Exemplare, die mir sehr ans Herz gewachsen waren. Leider mussten sie im Zuge anfallender Straßenbauarbeiten gefällt werden. Die Gemeinde versicherte mir, nach Abschluss der Bauarbeiten neue Bäume zu pflanzen. Leider konnte ich mich mit meinem Wunsch, wieder Birken zu pflanzen, nicht durchsetzen. Alle anderen Anwohner waren dagegen! Dabei war nicht einmal ein Allergiker darunter!
    Ich trauere den Birken noch heute nach. Kein Baum bewegt seine Äste und Blätter so schön im Wind, wie eine Birke. Und kein Baum macht so einen lichten Schatten.
    Herzliche Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  6. ... ich liebe sie alleine schon für ihre wunderbare Rinde :-)
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  7. Eine Birke haben sie uns nach den Sanierungsarbeiten übrig gelassen, alle anderen gefällt. Ich freue mich schon auf den Frühling und das schöne Laub.

    Verschneite Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  8. An den Birken liebe ich immer den hellgemusterten Stamm und ihre Leichtigkeit, die sie einem vermitteln. Außerdem erinnern sie mich tatsächlich an Lappland. Unter meinen Lieblingsbirken erscheinen im Herbst immer die schönsten Fliegenpilze (die mit Birken ja gern in Mykorrhiza-Symbiose leben).
    Das Birkenaquarell deines Bruders ist wunderschön, auch so leicht und zart.
    Dir weiterhin viel Sonnenschein im Herzen wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Damit machst du mir richtig eine Freude, denn ich mag Birken sehr.
    Ob das daher kommt, dass ich jahrelang in der Birkenstraße gelebt habe??
    Schöne Grüße und ein gutes Wochenende
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Wann immer ich eine Weißbirke sehe, fällt mir sofort das Lied ein.....drei weiße Birken in meiner Heimat stehn...
    Ich weiß nicht, ob du es kennst, liebe Astrid, aber mir gefallen weiße Birken sehr, sehr gut und wir haben hier zwischen zwei Ortsteilen auch eine Straße mit weißen Birken an einem Rand, eben eine halbe Birkenallee. :-)

    Das Gemälde ist wunderschön!

    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende, bei uns schneit es jetzt ganz doll
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Meine Lieblingsbäume!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Eine Vorsonntagsfreude! Birken sind Heimat für mich. Hier überall bin ich von ihnen umgeben und überall, wo ich eine sehe, fühle ich mich ein bisschen zu Hause... Ihr Rascheln im Wind ist ein ganz besonderes, und egal wie alt sie sind - immer haben sie durch ihre wehenden und hängenden Zweige ein wenig noch den Habitus von jungen Mädchen (der auch uns "ollen Weibern" doch noch ein bisschen erhalten bleiben möge...) Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Schön! Ich mag Birken! Wir hatten in meiner Kindheit auch drei im Garten, nur irgendwann wurden sie zu groß und standen auch zu nah am Haus, so dass sie leider gefällt wurden. Um die hat mir immer sehr leid getan!
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  14. Dank Dir sehr für das interessante und schöne Portrait meines ganz persönlichen Lieblingsbaumes! Vor meiner Landwerkstatt steht auch eine uralte Birke. Die einzige in der Gegend dort. Ein Grund mehr für mich, diesen Platz zu lieben.
    Herzliche Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  15. Das Aquarell ist wunderschön und eine tolle Erinnerung...Ich mag Birken sehr...sie stehen für mich für Frühling...Frische...Leichtigkeit...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. Hildegard Knef geht mir nicht aus dem Oher!
    https://www.youtube.com/watch?v=015FLC3gZHo


    Lieber Gruß!
    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt! Hab ich ganz vergessen.Danke & liebe Grüße!

      Löschen
  17. Birke sind wirklich schöne Bäume, einzig die kleinen Fitzeldinger, die im Frühjahr in rauen Mengen durch die Luft fliegen, mag ich nicht.
    Eine schöne Erinnerung an deinen Bruder - er hatte Talent!

    Ich werde die Birken meiner Nachbarn jetzt noch öfter mit einem Lächeln bedenken ...

    Hab' einen schönen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    P. S.: Du sprichst mir aus dem Herzen - ich mag das ewige "mir ist nach Weihnachten nach Leere ... etc." auch nicht mehr lesen, es ist wirklich sehr abgenutzt ... Wir haben Winter!

    AntwortenLöschen
  18. ...ich mag die Birken mit ihrer einzigartigen weißen Rinde sehr, liebe Astrid,
    und freue mich, dass auf der Wiese hinter dem Haus ein paar stehen...und hoffentlich stehen bleiben, denn Irgendjemand hatte die Idee, das Häuser hin bauen zu wollen...na, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen...das Bild deine Bruders gefällt mir auch sehr,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen Astrid, ich finden deinen Post wie immer sehr schön und sehr inspirierend. Das Bild deines Bruders, mega! Ich hätte es auch aufgehangen und welch eine schöne Erinnerung. Mit deinen Aufnahmen kann man sofort diese Leichtigkeit der Birken spüren. Ich mag Birken auch - das sind Bäume zum träumen. Viele Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  20. so ein interessanter bericht über meinen lieblingsbaum!! ich liebe ihre zartheit und leichigkeit, ihr lichtes grün im frühjahr, ihr dunkles laub im sommer und das herrliche farbenspiel im herbst. und auch im winter mag ich ihre filigranität. die weiße rinde hab ich besonders gern - so schön, wenn sie sich gegen blauen himmel richtet. als wir vor 20 jahren gebaut haben, war das erste, was wir gepflanzt haben, eine birke, die halbausgerissen an einem waldrand lag. heute ist sie bestimmt 15 m hoch, zweistämmig und erfreut mich zu jeder jahreszeit. du hast sie bestimmt schon mal in meinem blog gesehen. da unsere nachbarn auch birken haben, sehe ich aus fast jedem fenster zu hause auf meine lieblingsbäume!
    und wie gut, dass du eine so schöne erinnerung an deinen bruder hast!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  21. liebe Astrid,
    ein schönes Bild von Deinem Bruder!
    Ich liebe Birken, sie sind irgendwie besondere Bäume!
    Der ganze Post war sehr interessant und die wunderschönen Fotos dazu!
    liebe Grüße Gerti

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Astrid,
    Birken sind wirklich sehr schöne Bäume und deine Fotos beweisen es wunderbar. So ein saftiges Grün...einfach herrlich.
    Hab einen schönen Sonntag - Stine -

    AntwortenLöschen
  23. liebe astrid,
    ein schöner birkenpost! ich mag auch die leichtigkeit und das lichte, das die pionierbäume vermitteln. als baby lag ich am sehnsuchtsort immer im schatten einer solchen und krähte vor glück über "bomm spuckt". seltsamerweise hab ich noch nie wo gelebt, wo eine birke vor dem fenster stand...
    herzliche grüße zu dir!!!
    dania

    AntwortenLöschen
  24. Die birke ist mein absoluter Lieblingsbaum.
    Danke für diese wunderschönen aufnahmen.
    ♥liche Grüße von mir.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...