Donnerstag, 27. November 2014

November - Moodboard



Im November werde ich immer zur Isländerin: Dort auf der Insel wird während der dunklen Jahreszeit am Licht nicht gespart ( selbst auf Friedhöfen sollen dort Tag & Nacht Lichter brennen ). Ich mache also während der sonnenarmen Winterzeit, sobald ich das Haus betrete, meine beiden Kugellämpchen an. Das irritiert den Herrn K., der ja während Krieg & Nachkriegszeit groß geworden ist, sehr, denn "man macht nur in dem Raum Licht, in dem man sich aufhält". 

Ich werde aber in graudunklen Räumen depressiv. Deshalb gibt es in unserem Haus unendlich viele Laternen, Windlichter, Leuchter und eine große Kiste voller I*KEA - Teelichter. ( Im Garten gibt es auch noch jede Menge Laternen - hier einmal zu sehen. )

Heute habe ich einmal einige der vielen Leuchter versammelt, die ich im Laufe meines Erwachsenenlebens gekauft oder geschenkt bekommen habe, fast jeder mit seiner eigenen Geschichte:


































Am längsten in meinem Besitz ist der Leuchter aus Pressglass ganz in der Mitte, den ich mir schon als Studentin für meine erste "Bude" gekauft hatte ( er hatte einige Geschwister, die aber den sorglosen Umgang nicht überstanden und vor Hitze zersprungen sind ). 

Das "Darmol"- Lämpchen rechts vorn hat dem Herrn K. schon als Student in Berlin geleuchtet, und der wackelige Messingleuchter daneben ist ein Erinnerungsstück aus dem Haus meines verstorbenen Schwagers.

Die farbigen Kunstharzleuchter ganz hinten waren in den Neunziger Jahre auf jeder Fotostrecke der einschlägigen Wohnzeitschriften zu sehen. Ich war ihnen auch erlegen, denn sie waren ja farbig! 
In den Neunziger Jahren schenkte mir der Herr K. auch Jahr für Jahr zu Weihnachten ein kostbares Exemplar der grünen Kosta Boda - Leuchter aus Glas ( ganz hinten rechts nicht ganz gut zu sehen ).






























Aus den Anfangsjahren dieses Jahrhunderts stammt der rote Leuchter aus Bauernsilber des legendären Kölner Möbelhauses Pesch an der Seite links. Die modernen silbernen Bauernsilber - Varianten in der Mitte habe ich beim Weihnachtsausverkauf bei Habitat erstanden. 

Und die kugelbunten Exemplare waren das Geschenk einer Freundin und zierten in den letzten Jahren dauerhaft den großen Tisch im Wintergarten, weil sie so eine fröhliche Stimmung verbreiteten. Alle Enkel waren von ihnen fasziniert und bestanden darauf, sie anzuzünden. 

Meine letzte Errungenschaft ist der haptisch so spannende, kupferne Stelton - Leuchter, dem ich bei Messing Müller nicht widerstehen konnte.

Ich habe jetzt diese ( und noch einige mehr ) Leuchter zu meiner diesjährigen Vorweihnachtsdekoration auf der Konsole im Winterwohnzimmer erkoren, damit sie mir leuchten, wenn die Gedanken mal wieder schwer werden sollten. Das beste Rezept gegenüber Novemberstimmungen!



Und dieses kleine, bescheidene Licht aus alter Zeit möge auch euch den Tag erhellen!
Moodboards/Monatscollagen sammelt heute wieder Birgitt/Erfreulichkeiten ein. Schaut dort einmal vorbei!

Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    wie wunderschön das aussieht und noch schöner finde ich, dass jeder einzelne Leuchter seine eigene Geschichte hat. Das ist wirklich ganz bezaubernd, vor allem auch, weil es so kleine Lichtlein schaffen, einem die Laune wieder zu erhellen.

    Ich wünsche Dir einen tollen Tag
    Ganz liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöne leuchter ..sie geben schönes licht..(ich wohne in einem kleinen holzhaus und habe immer angst vor brennenden kerzen...)

    AntwortenLöschen
  3. Erinnerungsstücke sind doch was tolles. Und wie schön das alles aussieht..... !
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Wow, so viele und so schöne Leuchter und alle mit Geschichten verknüpft. Toll! Damit kann ich wahrlich nicht aufwarten. Mein Vater arbeitete bei einer Großstadtfeuerwehr.... Den Rest kannst du dir ausmalen. Das prägt.
    Nie eine brennende Kerze allein lassen, was in einem Holzhaus vielleicht auch nicht unwichtig ist. Aber wir haben noch immer echte Kerzen am Weihnachtsbaum. Schon immer.
    Genauso wie du brauche ich viel Licht um mich herum.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Sammlung von Erinnerungsstücken. Und eine wirklich tolle Idee für eine stimmungsvolle Weihnachtsdeko. Ich habe nicht viele Leuchter, aber zwei "schleppe" ich auch schon laaaaaange mit mir herum. Einen alten silberfarbenen Messingleuchter, den schon meine Eltern vom Flohmarkt hatten, und einen geschwungenen mehrfach Leuchter vom Flohmarkt, der vielleicht mal in einer Kirche stand. LG mila

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht sehr schön aus und ist mal was anderes, kann ich leider in Ermangelung so vieler Kerzenhalten nicht nachmachen... einen Kerzenhalter wie auf dem letzten Foto habe ich letztens noch im Schwiegerelternhaus gefunden, herrlich!
    liebe Grüße und das die Gedanken nicht so trüb sind wie das Novemberwetter bei uns wünsch ich Dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Astrid,
    wie schön - glaube werde deine Dekoidee "mopsen" für meine Kommode im Flur, da hängt ein altes Fenster mit Spiegelscheiben drüber. Für momentane traurige Stimmung bestimmt ein Aufheller wenn man zur Tür hinein kommt. Anzünden und frei im Flur brennen lassen im Holzhaus auch keine so gute Sache, aber anschauen und sich erfreuen schon.
    Mit Kosta Boda meinst du bestimmt die Glasbläserei in Schweden, oder?
    Da habe ich mir auch einige Erinnerungsstücke mitgebracht (Kugelkerzenleuchter, beim Milchkrug haben wir die Herstellung beobachtet, Schüsseln)
    Die Ausstellungen der Glasartikel und das Zuschauen beim Glasblasen war sehr interessant. Wir haben uns alle Glasbläsereien angeschaut, zum Leidwesen meines Mannes. :-)
    LG Klara

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Sammlung. Vor allem weil sie mit den Geschichten und Erinnerungen verbunden ist. Und in dieser Gemeinschaft sehen sie einfach wunderbar aus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. sehr schöne bunte leuchter hast du und sehr hoch ... da müssen sie aber stabil sein ... und 18 weisse kerzen auf einmal brennen zu lassen gibt bestimmt auch wärme dazu - chaleur pour le corps et l'esprit - die 2. von links ist ja besonders elegant ! in dieser jahrezeit gehe ich wenn möglich raus bei tageslicht um ein bischen glück-licht-energie zu tanken und brenne gerne abends eine kerze es sieht dann gemütlicher aus ! belle journée !

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine schöne Kerzenleuchterparade! Überaus dekorativ! Schön finde ich, dass an jedem Kerzenleuchter wirklich Erinnerungen hängen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine schöne Stimmung diese Sammlung verbreitet, so viele Erinnerungen, so viel Licht... Auf solch eine große Leuchtersammlung käme ich nicht, bei mir waren es - auch aus Feuerschutzgründen... - eher Teelichtgläser oder -keramiken, denen ich nicht widerstehen konnte... Ich freue mich jetzt richtig auf den ersten Advent, auch wenn der erst "richtig" da ist, wenn dann spät abends der Gefährte von der Reise in die weite Welt heimkehrt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. ...so viele schöne Leuchter, liebe Astrid,
    ich bin beeindruckt...bei mir sind es in den letzten Jahren eher Teelichter geworden...wohl der Sicherheit geschuldet, zumindest, als die Jungs klein waren...aber wenn ich so recht überlege, habe ich doch auch einige Leuchter, die ich aber kaum nutze...ich müsste sie einmal zusammen bringen, wahrscheinlich würde ich dann auch über die Vielzahl staunen ;-)...ich glaube, den Impuls nehme ich mal auf, den Kerzenlicht ist für mich lebensnotwendig...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. ...was für eine Sammlung - und die Messingteile könnte ich auch mal wieder vor holen :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  14. Da lass ich mir
    doch von dir
    gerne *HEIM*leuchten!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  15. Schon heute Vormittag habe ich deine wunderbaren Leuchter bewundert:-) das sieht so schön aus. Tolle Sammlung! Mein Favorit ist der große mit den dicken Kugeln.

    Schöne Grüße von Claude

    Wie sieht denn deine Tasche aus?!?

    AntwortenLöschen
  16. Wenn Du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

    Und wenn man es sich selbst anzündet.

    Viele liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine wirklich wunderschöne Sammlung von Kerzenleuchtern du dir im Laufe der Jahre zugelegt hast, liebe Astrid und ich finde es super, dass du alle aufbewahrt hast und dich jetzt in der dunklen Jahreszeit, an ihnen erfreuen kannst.
    Bei uns brennen abends auch immer ganz viele Kerzen, mir gefällt das stimmungsvolle Licht und man fühlt sich irgendwie geborgen im Lichterschein. :-)

    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  18. Ist mein Kommentar jetzt nicht mehr da?....hmmmm

    Deine Kerzenleuchtersammlung ist wirklich ein Hingucker, liebe Astrid. :-)

    Bei uns brennen in dieser Jahreszeit abends auch immer ganz viele Kerzen, ich mag den wärmenden Schein des Lichtes, bei dem man sich sofort geborgen fühlt. Da hat der November Blues keine Chance. :-)

    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  19. und ich dachte, bei mir würden viele kerzen brennen...
    einfach traumhaft, deine sammlung!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  20. LIebe Astrid, wie wundervoll, dass ihr noch die Kerzenleuchter aus eurer Studentenzeit habt. Da leuchten wirklich ganz besondere Lichter bei Euch in der dunklen Zeit.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Astrid,
    eine wunderbare Sammlung.
    So viele Kerzen erhellen wirklich die trüben Tage
    und bringen Gemütlichkeit.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Ich liebe Kerzenlicht, wunderschön

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  23. So schön! Ich mag Kerzenlicht und Kerzenleuchter ja liebend gerne und insofern sind das genau die richtgen Bilder für mich ;-)) Und die Geschichten dazu sind toll.
    Obwohl ich ein helles Heim eigentlich auch schöner finde, wandle ich auf Herrn K.s Pfaden und mache auch ständig die Lichter in "unbenutzen" Räumen aus (obwohl kein Nachkriegskind ;-)).
    Jetzt genieße ich nochmal die Leuchteraufreihung und vetreibe somit graue Novemberstimmung.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  24. eine wunderbare fröhlichstimmende zusammenstellung - ich mag es , wenn gegenstände geschichten erzählen!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  25. Erinnerung beleuchtet - Zeitabschnitte, die so schön erhellt werden. In der Addition ein Augenschmaus mit vielen Geschichten. Passt jetzt wunderbar in die Dezemberzeit. Herzlichst, Iris

    AntwortenLöschen
  26. Was für eine schöne Sammlung! Und eine tolle Inspiration, denn alles, was ich gerade für den 1. Advent als Deko dahabe, ist ein Bündel Grünzeugs. Und Kerzenhalter in allen Zimmern, aber die werde ich jetzt á la Astrid auf einem Fleck versammeln ...
    ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Astrid, ich bin auch ganz hin und weg über deine Sammlung! Ich finde, sie wirkt gereade dadurch so besonders toll, weil die einzelnen Leuchter so unterschiedlich aussehen: Jeder eine Persönlichkeit für sich!
    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zu meinem Kuba-Reisebericht! Ich hoffe, deine Karnevalsfreunde verleben dort eine ebenso schöne Zeit!!!
    Alles Liebe und ein schönes Wochendende!
    Traude (^‿^)❀

    AntwortenLöschen
  28. Diese Sammlung macht schon als Foto ein angenehm warmes Gefühl!

    AntwortenLöschen
  29. Was für eine schöne Sammlung! Und sie passen so auch toll zusammen! Eine wunderschöne Idee, die trüben Tage zu erhellen!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...