Sonntag, 19. Oktober 2014

Meine 42. Kalenderwoche




























Am Montagmorgen sah es zuerst aus, als wolle der Himmel auf uns herabstürzen. Doch gegen elf lichtete sich das Grau, und der Herr K. und ich machten uns mit der KVB* auf den Weg, um endlich Näh- & Stickmaschine aus der Werkstatt abzuholen.
Unterwegs zu meinem tüchtigen Meister kommen wir immer an diesen Stolpersteinen im Trottoir vorbei ( was es damit auf sich hat, kann man hier lesen ). Und jedes Mal denke ich an jene unseeligen Tage, an denen in der Stadt Juden in einem sog. Judenhaus zwangsweise gemeinsam untergebracht wurden, bevor sie deportiert wurden. Viele solcher Stellen gibt es in der Stadt, und immer wieder entdecke ich neue ( zuletzt letzte Woche an einem Platz, an dem ich jede Woche mit der Enkelin bin ) und bin berührt & erinnere mich...


























Am Nachmittag war es richtig sonnig und 21 Grad warm. Doch das Enkelkind war noch müde von der Reise am Wochenende und wollte lieber zu Hause basteln: Eine Martinslaterne für die Puppe, den "Poll", sollte es werden. Wie gut, dass Oma so was aus dem Ärmel schüttelt ( hat sie schließlich über 25 Jahre gemacht ).
Gegen Abend wurde dann wieder "Hüpf auf die Oma" gespielt ( ich hätte nie gedacht, dass ich noch einmal in meinen Leben so herumtoben würde... ) & ich mit der guten Kamera fotografiert ( ob das was für Danias Blogparade "kinder°augen" ist? ). Vor den Fenstern gab es unterdessen tolle himmlische Erscheinungen...















...und am nächsten Morgen grüßten Tiepolo - Wölkchen. Unglaublich: In der Nacht haben wir tatsächlich zum Schlafen die Fenster weit geöffnet, zu warm war es uns geworden. Das zauberhafte Herbstlicht bewegte mich zum Selbertun: Etliche neue Snitmønster warteten aufs Kopieren, viele Jerseys im Lager aufs Vernähen.

























Auch am Mittwoch- und Donnerstagmorgen bin ich froh aufgestanden, denn wer kann widerstehen, wenn Sonnenstrahlen durch die Jalousien spinksen? Auch notwendige Besorgungen erledigt frau einfach lieber, wenn der Himmel so blaut...















Freitags fiel  dann fast die gesamte Enkelschar bei uns ein, da war Schluss mit der Ruhe....

In einer Regenpause ging es zum Eisessen und zum Bücherkaufen hier, und anschließend beim Hören eines frisch erstandenen Hörspiel packte alle der Stickwahn. So kramte ich aus meinem Schuldepot ( das immer noch nicht "abgewickelt" ist ) Stickkarten von hier , und dann blieb die ganze Bande dabei, bis es Zeit war, nach Hause zu fahren.

Und am Samstag, bei 25 Grad am Nachmittag, nochmals ein Treffen, aber mit allen Kindern und Kindeskindern zum 102. Geburtstag unserer Matriarchin ( die leider nicht teilnehmen konnte ):




























So schön zu beobachten, wie liebevoll die Cousins und Cousinen miteinander umgehen, obwohl sie sich ( leider ) viel zu selten sehen.  Wie schön, so von den Kindern geliebt zu werden! Eine echte Sonntagsfreude im kreativbergschen Sinne!









* Kölner Verkehrsbetriebe

Kommentare:

  1. Liebe Astrid, was für eine intensive Woche bei dir, und mit so vielen bezaubernden, wärmenden, schönen Momenten!!! Heute morgen strahlt auch hier die Sonne, noch zu kühl für ein Draußenfrühstück, aber den Kaffee gibt's gewiss noch mal draußen heute ;-) Ganz liebe Wünsche für viel Sonntagsfreude heute - Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. das bild von dir und dem enkelkind auf dem arm ist ganz, ganz wunderbar! so eine liebe!
    herzliche grüße und danke fürs teilen deiner woche.
    mano
    ...und bei den stolpersteinen muss ich auch immer wieder stehenbleiben. ich sehe gesichter, denke geschichten, werde traurig. und wütend.

    AntwortenLöschen
  3. Hach, wie schöööön !
    Klingt sehr nach einer Bilderbuchwoche.
    Genieß solch wunderbare Tage!

    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    eine wunderbare Woche scheint das gewesen zu sein und was für aussagekräftige, stimmungsvolle Fotos du gemacht hast.
    Fast vereinsamt fühle ich mich, bei Betrachtung deiner großen Familie ;o)
    Der Herbst beschenkt und dieses Jahr so großzügig mit goldenem Wetter.
    Einen guten Sonntag wünsche ich dir und hinterlasse viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  5. Schön wie du dein *Familienbad* genießen konntest!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderbar herzliches Posting mit schönen Bildern und Gedanken.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,
    du hast wirklich ganz besondere Fotos und Bildausschnitte für deinen Wochenrückblick zusammengestellt! Da spürt man richtig die Sonne☺. Und das Bild mit deiner Enkelin ist einfach wunderbar!
    Sonnige Grüße aus dem Nachbarviertel
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Bei deinen Fotos und Berichten geht einem richtig das Herz auf!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid - das klingt nach herrlicher Woche! Das angenehme Gefühl des Festes strahlt noch bis zu mir her.

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine erfüllte Woche, liebe Astrid...Bei dir macht es Freude, Enkel zu sein...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. ...eine schöne Woche hast du gehabt, liebe Astrid,
    und du klingst auch glücklich und zufrieden...und der Rest wird einfach demnächst noch abgewickelt...

    lieber Sonnensonntagsgruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Die Enkelschar fällt bestimmt nur zu gerne ein. Und einen 102. Geburtstag zu feiern, das ist der Hammer. (Übrigens finde ich noch nach Jahren auf Alltagswegen immer wieder neue Stolpersteine. Oft läuft man nur so hinweg und dann plötzlich denkt man drüber nach...) LG mila

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine schöne ausgefüllte Woche!
    Wie toll, dass deine Enkelschar so eine tolle und fitte Omi hat!!!!!
    Es sind so wunderschöne Fotos, voller Liebe.
    Möge auch deine nächste Woche eine so lebenswerte sein.
    Liebe Grüsse,
    Monika

    AntwortenLöschen
  14. Wir stolpern hier auch oft...
    Die Stickkarten haben wir auch, die mag ich sehr!
    Und Deinen fröhlichen, vor Freude und Liebe strotzenden Post auch :-)
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...