Dienstag, 20. Mai 2014

12tel Blick - Mai 2014





Mein 12tel Blick im Mai vom 19. des Monats, nachmittags 17 Uhr:





























Bei 24 Grad und größeren Schönwetterwolken sind die beiden Lokale gut besucht,
aber nicht alle Stühle besetzt.
Am lebhaftesten geht es außerhalb meines fotografischen Blickwinkels zu,
dort, wo die Kinder spielen.
Die haben den Platz heute Nachmittag im Griff
mit ihren Rollern, Rädchen, Bällen und anderen Spielzeugen für draußen.



Hier der Rückblick auf das erste Jahresdrittel:











Kommentare:

  1. Die Sonnenschirme sind offen, die Leute haben das Leben auf den Platz getragen, die Bäume haben das schattensprendende grüne Kleid komplett angelegt Das sieht fast schon nach Sommer aus. Bei den Temperaturen der nächsten Tage ist dann auf dem Platz bald jeder Stuhl besetzt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das ist so ein schönes Fotoprojekt!
    Da gibt es so viel zu sehen... ich finde es spannend, wie der Platz sich monatlich verändert. Jetzt ist es natürlich besonders toll, mit Cafe und so vielen Menschen :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Wetterchen macht das Leben doch gleich noch mal doppelt soviel Spaß und irgendwann sollte ich bei diesem Projekt auch noch mal mitmachen, es ist doch schön die Veränderungen bewusst wahr zu nehmen.
    Und noch einen genau so schönen Dienstag!
    barbara bee

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese ja noch nicht lange bei dir mit - und sehe deinen 12-tel Blick zum ersten Mal! Ich finde dein gewähltes Objekt einmalig - originell und so "lebendig". Es sieht schon fast nach Sommer aus und die momentane Wetterlage mit Dauersonnenschein verändert nicht nur die Umgebung, sondern auch die Menschen! Herrlich! Einen guten Tag wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    im Vergleich zur Altstadt finde ich Plätze und Cafés in den einzelnen Stadtteilen viel hübscher. So einige Ecken kenne ich in Ehrenfeld und Nippes. Dieser Platz ist auf jeden Fall sehr schön.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  6. Es ist so schön zu sehen, wie es Menschen in der warmen Jahreszeit nach draußen zieht...und sie gesellig werden...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Der Platz lebt durch die vielen Menschen und sieht unheimlich gemütlich aus, muß ein schönes Viertel sein, in dem Du lebst.
    Herzliche Grüße zu Dir, liebe Astrid und danke für Deinen lieben Kommentar vom Wochenende <3
    Kebo

    AntwortenLöschen
  8. Herrliche Jahreszeit, endlich kann man wieder draußen sitzen! Ist ja schon ordentlich was los auf Deinem Platz.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Jawoll, jetzt ist ja richtig ’was los. Ein wunderbarer Platz. LG Aqually

    AntwortenLöschen
  10. Stell dir vor, da säße ich jetzt gern mit dir... ;-). Schnell den Kopf wieder in die Bücher stecken, nach einer "Regen-Husche" jetzt wieder auf der Terrasse, leider muss ich mir den Tee selber kochen... Lieben Gruß Ghislana (deine "Verführungsmail" muss leider warten... ;-))

    AntwortenLöschen
  11. Wenn es so einen schönen Platz in der Nähe von meinem Schloßpark gäbe, da wäre ich wunschlos glücklich ...

    Winke, winke
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  12. na, schön langsam füllt sich der platz! ich bin schon wieder zu spät dran ...

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    Du hast einen schönen Augenblick eingefangen - guter, lebendiger Alltag. Ich finde, das Makroobjektiv lohnt sich wirklich, nicht nur für Pfanzen oder Tier-Fotos. Man kann sehr witzige Dinge damit machen, z.B. kleine Spielfiguren oder solche Eisenbahn-Figürchen in Szene setzen, wie die Link-Parties zeigen. Aber wenn, dann nur ein Gutes, ich hatte vorher ein billiges, das keinerlei Tiefenschärfe ermöglichte, das lohnt sich dann nicht. Meine Mann hat mir mehr gegönnt...
    Alles Liebe Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  14. schön, wie der Platz langsam lebendig wird...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Klasse, wie die Jahreszeiten diesem Platz Leben einhauchen. Bin schon gespannt, wie es weitergeht.
    LG, Julia

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...