Sonntag, 27. April 2014

Meine 17. Kalenderwoche





Was bin ich froh, dass ich mich trotz gesundheitlicher Beschwerden in dieser Woche habe mitreißen lassen von der sich nahezu explosionsartig entfaltenden Natur, dem häufigen Sonnenschein, den vielen Menschen draußen auf den Plätzen...





























von meinen Enkelkindern, die mich in dieser Woche besucht haben, denn das Gewitter ( was wir als Gartenbesitzer durchaus begrüßenswert fanden ) kam dann doch noch zum Abschluss der Woche: einmal im wörtlichen & einmal im übertragenen Sinne! Meine Mutter ist gestürzt & musste gestern Abend operiert werden, die Sorgen verlassen mich weiterhin nur dann, wenn ich mich den schönen Momenten hingeben kann...


























Bitte verzeiht mir, wenn ich infolgedessen etwas sprachlos werde, d. h. weniger kommentiere als sonst bei mir üblich...


Kommentare:

  1. oh, so schöne bilder zu einer scheinbar schönen woche... und dann so ein böser sturz. da wünsche ich mir für dich, dass deine mutter ganz schnell wieder auf die beine kommt. liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,
    leider ist das Leben so auf Regen folgt Sonnenschein und umgekehrt.

    Ich wünsche Dir, dass es gesundheitlich bei Dir wieder aufwärts geht und Deiner Mutter gute Besserung nach der OP.

    Alles wird gut!

    Liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne und positive Bilder, liebe Astrid, .....ich wünsche dir ( und uns ) für die nächste sorgenvolle Zeit noch viele solcher mitreißenden Augenblicke!
    Danke für´s teilen und sei lieb gegrüßt,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    ich schicke dir meine allerallerbesten Wünsche!
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Na wenn das mal nicht nach Achterbahn klingt bei dir... Und nach einer sehr intensiven Zeit. Ich wünsche dir für deine Gesundheit alles Gute, viele schöne Momente des Glücks und deiner Mutter schnelle Genesung! Meine Oma hatte sich vor ein paar Wochen völlig überraschend den Oberschenkel gebrochen (im Bett...), es sah zwischendurch wirklich nicht gut aus und jetzt sitzt sie seit einer Woche wieder fidel auf ihrer Pflegestation und alles ist (fast) wie vorher. :-) Das ging wirklich schneller und erfreulicher als gedacht. Genau das wünsche ich euch für deine Mutter auch!!

    Alles Liebe
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. ohje, astrid. ich wünsch dir kraft und zuversicht- mal wieder. du bist mir recht gebeutelt - umso mehr bewundere ich deine genussfähigkeit... lass dich umarmen von birgit

    AntwortenLöschen
  7. Du machst es richtig, den Moment zu genießen, um die Kraft mitzunehmen, die sorgenvollen Ereignisse durchzustehen. Hoffentlich folgt dem Gewitter, im wettertechnischen, wie auch im übertragenen Sinn, bald wieder der Sonnenschein!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,

    ich denke ganz doll an dich. Ich kenne das leider auch ( ... wenn Eltern älter werden.). Bereitet mir auch immer wieder schlaflose Nächte und Schmerzen in den Schultern.

    Kopf hoch !

    Allerliebste Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ach Astrid,
    wie schade.
    Auf diesem Wege für Dich und Deine Mutti meine besten Genesungswünsche!
    Und viele kleine Glücksmomente, die Dich in dieser Zeit ablenken können und ein bisschen Energie schenken. Ganz liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  10. Kinder schaffen es immer ganz schnell uns ins hier und jetzt zu holen und die Sorgen etwas zurücktreten zu lassen. So schön, dass deine Enkerl regelmäßig um dich sind!

    AntwortenLöschen
  11. Zum Glück gibt es immer so viele Facetten des Lebens...besonders wenn man Alt und Jung um sich hat...Der Mutter wünsche ich alles Gute! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die guten Wünsche!
      Leider wohnen die alten, kranken Eltern drei Stunden Autofahrt von hier entfernt, das ist nicht mal so nebenher zu machen, so ein Besuch dort...
      Und alle Kinder und Kindeskinder wohnen im Rheinland. Das ist auch ein Teil unseres Problems.
      Eine gute Woche!
      LG

      Löschen
  12. Ach herrje...es gibt leider manchmal so Zeiten, da kommt eins zum anderen... Das tut mir sehr leid für Deine arme Mutter!
    Ich wünsche gute Besserung und Dir viel Kraft das alles irgendwie zu handeln...
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    wieder einmal sehr schöne Bilder! Schade das diese tolle Jahreszeit von so vielen traurigen Dingen überschattet wird. Oder gerade gut so? Im tristen November könnte man das vielleicht alles nicht ertragen?
    Ich wünsche Deiner Mutter gute Besserung und Dir ganz viel Kraft und Zeit für die schönen Dinge!

    Ganz liebe Grüße Shiva

    AntwortenLöschen
  14. Ich gebe dir vollkommen recht, liebe Astrid, nur in dem Moment, wo man Schönes sieht, spürt, entdeckt oder tut, sind die Herausforderungen des Lebens aus den Gedanken verbannt.
    Alles Gute für DICH und deine Mutter.
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  15. ja, im moment ist es draußen ganz besonders schön. und wenn man dann noch fröhliche enkelkinder um sich hat, lenkt das sicher zeitweise von den sorgen ab.
    deiner mutter wünsche ich das allerbeste und hoffe, dass es ihr (und dir!) bald wieder besser geht.
    alles liebe, mano

    AntwortenLöschen
  16. Ach je, liebe Astrid, das ist aber wirklich ein bisschen zu viel im Moment. Ich hoffe, deine Mutter hat die OP gut überstanden und dir geht es wieder besser.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  17. Das Pech scheint dich ja richtiggehend zu verfolgen... Ich bewundere deine Fähigkeit, totz allem auch das Schöne zu sehen und den Augenblick zu geniessen.
    Die allerbesten Wünsche für dich und deine Lieben! mo(nika)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Astrid,

    schöne, sehr lebendige Fotos! Ich hoffe, Deiner Mutter geht es inzwischen wieder besser, sie hat die OP gut überstanden?
    Herzliche Grüße Sarah

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...