Freitag, 6. Dezember 2013

Nadelwahn: Geduld




Auf Astrid's Blog "nadelwahn" bin ich im Juli dieses Jahres gestoßen und zwar auf den Post "Geduld-oder-mal-wieder".... 
Namen und Wohnort hatten wir auch noch gemeinsam - das machte mich richtig neugierig. Ich trug mich als Leserin ein und verfolgte ihre diversen Do-It-Yourself - Projekte, beeindruckt von ihrer Vielseitigkeit, denn Astrid näht ja nicht nur, sondern strickt, häkelt, filzt & stickt - alles Techniken, für die ich keine Geduld mehr aufbrächte.

Doch noch mehr hat mir imponiert, als sie sich dann im August als Urlaubsvorhaben die "Kölnpfad" - Wanderungen vorgeknöpft hatte. Spannend für mich, denn sie kam in Ecken der Stadt, die ich noch nie gesehen hatte, und ich wartete sehnsüchtig auf ihren nächsten Post.

Natürlich bewunderte ich sie auch für ihre Ausdauer & Geduld bei diesem Vorhaben, denn ich als bekennende Couch - Potato hätte die Sache sicher spätestens nach der dritten Wanderung aufgegeben. Inzwischen weiß ich aber auch, dass Astrid (rechtsrheinisch) sich oft ganz anders sieht...

___________________________


Die liebe Astrid hat mich gebeten während ihrer Abwesenheit einen Gastpost zum Thema "Geduld" zu schreiben.
Na, ob sie man da nicht den Bock zum Gärtner gemacht hat ? ;o)

Geduld

Eigentlich bin ich kein geduldiger Mensch, gerade wenn es um Menschen geht. Da werde ich sehr schnell ungeduldig. Das ist eine ganz große Schwäche meinerseits.

Bei Sachen sieht es allerdings schon anders aus. Da entwickle ich einen gewissen Ehrgeiz.

Aber grundsätzlich definiere ich für mich Geduld (im Sinne von DIY) so:
Geduld = Schwanken zwischen: Leidensfähigkeit, Euphorie und dem Treten des inneren Schweinehundes.

Obwohl ich ja (inzwischen) mehrere Tüten Ufos horte, die ich dieses Jahr fertigstellen wollte - kommt, kommt alles; ich hab noch nicht aufgegeben; nur die Jahreszahl ist noch nicht klar - habe ich mir für 2014 ein "geduldiges" 365 Tage Projekt vorgenommen. 

Puh!
Eine Himmelsdecke!

Die Idee stammt von hier und da sieht man auch direkt das Ergebnis.


via

Was genau passiert: 
Man strickt jeden Tag ein Quadrat in der Größe 10 x 10 cm und zwar in der/den Farben, die der Himmel mittags um 12 Uhr hatte.
Dazu benötigt man Wolle in 5 verschiedenen Farben: weiß, hellblau, blau, hellgrau, dunkelgrau. Am besten ist es mit doppeltem bzw. dreifachem Faden zu stricken, dann kann man je nach Wolkenlage mehrere Farben mischen.

Wer schlau gerechnet hat merkt, dass man nur 360 Quadrate braucht. Die 5 Tage Puffer zwischen Weihnachten und Neujahr verbringt man mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit beim Zusammennähen ;o)
Ich plane eine Größe von 15 x 24 Quadraten, dass wären nach Adam Riese: 150 x 240 cm. Mein Mann ist sehr lang - und mann soll sich ja kuscheln können ...

Und wie viel Wolle benötige ich?
Keine Ahnung! Das ist das Problem, das Wetter kann man nicht vorher sehen.
Daher gehe ich am besten auf Standardwolle, die man immer und überall bekommt, gleiche Farbpartie ist nicht ganz so kritisch, aber maschinenwaschbar sollte sie sein ...

Eigentlich sind ja Grün und Braun meine Farben. Ich hatte schon überlegt die Himmelsdecke in eine Kastaniendecke, a) mein Lieblingsbaum und b) der Baum vor unserem Wohnzimmerfenster, zu wandeln, aber ein Baum ändert sich nun mal nicht jeden Tag und ich suchte nach einem täglichen Projekt. Vielleicht wäre so eine Baumdecke ein Monatsprojekt für 2015 ...

So - jetzt ist nur die Frage: Hab ich die Geduld an der Decke dran zu bleiben?

Ich fänd's schön, wenn ihr mich motiviert und ab und an auch mal "tretet". Informiert werdet ihr auf alle Fälle!!!

Vielen Dank, vor allen Dingen an die liebe Frau Kitchi, und viele Grüße von
Astrid rechtsrheinisch aka nadelwahn


Kommentare:

  1. Guten Morgen Ihr beiden Astrids!
    Ja, ja, Geduld bei solchen Projekten... wobei die Motivation zum neuen Jahr ja hoch ist :-)
    liebe Grüße Ihr Zwei, habt ein schönes Wochenende! Petra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen! Wow, da hast du dir ja echt was vorgenommen. Die Idee finde ich ganz wunderbar!!! Das mit der Geduld ist auch bei mir eine etwas schwierige Angelegenheit :-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Astrid eins und zwei,
    Geduld, ein leidiges Thema, ich hätte gern mehr davon!

    Die Decke ist ein Traum - ich drück der rechtsrheinischen Astrid die Daumen, dass sie ihr Vorhaben in 2014 vollendet. Für mich wär das nix. Weil - siehe oben ;-))

    Liebe Grüße von der dritten Astrid

    AntwortenLöschen
  4. ui, das erfordert tatsächlich sehr viel ausdauer! aber eine tolle idee, den täglichen himmel so einzufangen. geduldsfaden um geduldsfaden - danach kann man sehr stolz auf sich sein!
    macht es euch fein, ihr beiden Astrids, und - geduld mit der ungeduld, nicht wahr...
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  5. Raumfees "In heaven" gestrickt, nicht nur wochen-, nein tageweise, wie toll! Das wird eine himmlische Decke, ich drück die Daumen! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr Lieben,
    vielen, vielen Dank für die gedrückten Daumen, vielen Dank für die Assoziation mit dem Geduldsfaden - ganz toll.

    Vielen Dank an die liebe Astrid, dass ich hier mein Projekt präsentieren durfte und ich hoffe, ich brauche nächstes Jahr viel Blau und wenig Grau ...

    Viele liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  7. ein wunderschönes in-heaven-projekt - ganz viel erfolg wünsche ich dir! ich habe 2012 jeden tag eine kunstschachtel gemacht - 366 stück waren es am ende. ich hatte sehr viel spaß dabei, auch wenn es manchmal schwer war. aber viele tolle bloggerinnen haben mich unterstützt, weil ich einmal in der woche die schachteln in meinem blog veröffentlicht habe. das war super!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  8. Diese Decke ist ein großartiges Projekt - findet die Himmelsliebhaberin.
    Fraben in Wohnräumen müssen übrigens nur den Bewohnern gefallen - nicht Fremden, nicht Freunden und auch nicht allen Experten und solchen, die sich dafür halten. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...