Sonntag, 8. September 2013

Oma - Opa - Wochenende





Diese Woche, so mein Gefühl, hat mir nicht gehört. Der erneute Einstieg ins Arbeitsleben hat die meiste Zeit absorbiert und was noch übrig blieb, brauchte ich zur Rekreation, denn die Hitze & ein Infekt schlauchten mich zusätzlich.

Doch glücklicherweise wünschte sich meine kleine Enkelin bei Oma & Opa zu übernachten, und die mit ihr verbrachte Zeit brachte mich endlich auch wieder zu mir:






































Eisessen mit ihr ist eine derart beschauliche Angelegenheit, ihre Geschicklichkeit beim Klettern verblüfft mich, ihr Interesse an ihrer Umwelt macht mich glücklich.
Eicheln haben wir gesammelt für die Eichhörnchen in Opas Garten ( ihre Idee ), Ringelblumensamen auch, der aber gleich in den Straßenbeeten um den Spielplatz verteilt wurde ( ihre Idee ).
Der Abendglocke der kleinen Kirche am Anfang meiner Straße haben wir gelauscht und zugesehen, ebenso den Sonnenstrahlen, die hinter den Wolken verschwanden - die Zeit verstrich völlig zweckfrei. Das tat so gut. Eine Sonntagsfreude im Kreativberg - Sinne!






































Am Samstag hat sie mich auf dem Weg zur Post dann dazu gebracht, in die Kirche in der Nachbarschaft hineinzugehen ( natürlich wieder auf der Suche nach den Glocken im Turm ), dort Kerzen anzuzünden & sich alles genau anzusehen. Auf der Post wollte sie erst einmal auch etwas schreiben wie die Großen, der Spielzeugladen war uninteressant, aber nicht das Wackelauto davor.

Wir waren so lange unterwegs, dass der Opa auf dem Handy anrief & fragte, ob wir nicht zum Essen kommen wollten :-)......

Jetzt bin ich wieder tiefenentspannt und kriege vielleicht auch wieder die Kurve an die Nähmaschine. Oder probiere endlich einmal die Möglichkeiten meines neuen Fotoapparates aus, der seit einer Woche hier herumliegt. Oder mache eine ausgiebige Blogrunde. Oder....


Die Klamöttchen der Kleinen habe ich übrigens hier und hier vorgestellt. Es ist schön, wenn die Passanten die Kleidung des Kindes interessiert begucken...

;-) Astrid

Kommentare:

  1. oder... erst mal frühstücken? (Ich warte gerade wieder auf die Brötchen ;-)) und bin beruhigt, dass du wieder schlafen konntest... Ich denk an dich und wünsche dir gutes Ankommen im Arbeitsleben!!! Dein Enkelintag ist ja so schön gewesen! Das Bild in der Kirche ist rührend, wie hinter ihr auf dem Fußboden die Lichtpünktchen leuchten... Ich wünsche dir einen ruhigen, leuchtenden Sonntag! Gh

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich sehr entspannt an!
    Wunderbar, dass es Omas und Opas mit viel Zeit gibt.....
    Unsere Kinder haben die Zeit mit Oma und Opa damals auch immer sehr genossen.
    Denn die haben es auch so wie ihr gemacht......

    Und ( unter)bewusst vermisse ich meine auch immer noch, denn heute Nacht habe ich mal wieder von ihr geträumt......

    Bei der Arbeit bin ich angekommen, das Tempo hat sich natürlich etwas verändert....meine Nähmaschine wartet immer noch verwaist....Motivationsloch !
    Morgen beginnt die Schule hier für das "kleine" Kind wieder (1, 85 m) ;-))) mit Wiederholung der 8. Klasse.
    Und Mutti macht sich mal wieder Sorgen.....

    Ich wünsche dir gute Besserung, etwas kühleres Wetter, einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Arbeitswoche !

    LG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich also nicht alleine: Ich träume auch hin und wieder noch von meiner geliebten Oma, die ich allerdings schon mit 5 Jahren verloren habe. Unsere Töchter hängen auch sehr an ihrer Oma, obwohl diese sie gar nicht mehr richtig wahrnimmt ( ist auch schon über 100 ).
      Ich hoffe auch, dass ich mich wieder nach & nach in die Arbeit schicke. Habe mich gerade telefonisch von meiner Freundin aufbauen lassen..
      LG

      Löschen
  3. Liebe Astridka,
    unsere 9monatige Enkeltochter ist heut auch bei uns und dreht gerade mit Opa und Hund eine Runde.

    Ja und aufs Arbeitsleben muss ich mich auch wieder einlassen - nach den langen Ferien.
    Eine erste Klasse wartet auf *Oma*!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, nach so einem Tag weiß man wiede, dass eigentlich alles gut ist.
    Du packst das schon.
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...