Mittwoch, 16. Januar 2013

Elf Tipps zur Kostüm - Improvisation



In diese Situation bin auch ich immer wieder gekommen  ( und bis dahin sind es keine vier Wochen mehr! ):

Am Vormittag bekommt man eine Einladung zu einem Kostümball am Abend desselben Tages, hat große Lust, dort hin zu gehen, aber sich bisher um ein Karnevalskostüm nicht geschert. Das ist ein zu lösendes Problem & hier meine Tipps:

- Wichtige Hilfsmittel eines Stammdesch- Veedelszoch - Karnevalisten neben Nadel & Faden: Heißklebepistole, Heftzange, viele Sicherheitsnadeln, feiner Basteldraht und - der Beitrag der Farbenmixer - Szene - Stylefix.

- Diese Grundausstattung sollte im Haus sein: 
Ringelshirt: Selbernäherinnen sind im Vorteil, wenn sie sich eines selber machen. Die gekauften tragen sich unangenehm & die roten Streifen bluten bei der ersten Wäsche aus, futsch ist der Ringeleffekt!
Eine Perücke:  Ich empfehle eine Bob - Perücke der Marke "Foxy", die ich selbst in allen Farben besitze & die auch nach jahrelangem Lagern in dunklen Kisten gut in Form bleibt.
Ein Hut und
ein Schminkfarbkasten: Ich selbst benutze seit fast 30 Jahren einen Kasten von Kryolan mit wasserlöslicher Schminke. Die ist einfach angenehmer auf der Haut zu ertragen als die Fettschminke, die ich vorher hatte. ( Wirklich unerträglich war allerdings die Mixtur, mit der mein Vater mich in den 50er Jahren zum Clown schminkte: der einzige Lippenstift meiner Mutter & weiße Zahnpasta. ) So ein Kasten ist zwar nicht so billig wie die Karnevalsschminke im Supermarkt, aber sehr sparsam im Verbrauch, einzeln nachkaufbar & lässt sich einfach toll verarbeiten.
Achtung: Schminke nie fremde Männer damit, es sei dann, du willst eine Ahnung davon bekommen, wie einer guckt, wenn er umgebracht wird! Beim eigenen Mann kann man ja wenigstens ein "Reiß dich doch zusammen!" loslassen ;-)








- Bunte Strumpfhosen lassen sich - auseinandergeschnitten - über Arme ziehen oder auf dem Kopf zu schrägen Frisuren verwickeln wie bei meiner Frida - Kopfbedeckung, dünne Maler - Abdeckfolie aus dem Baumarkt, gold-silberne Rettungsfolie aus der Apotheke, alte Gardinen & Tischdecken von Omma lassen sich wunderbar um Schulter oder Hüfte drapieren.

- Kisten mit Weihnachtsglitzerkram und Dekokränze, Kruschtelschubladen der Kinder mit Ü-Ei - Figuren & anderem Plastikkram, Schmuckschatullen mit abgelegtem Modeschmuck, Kartons mit Geschenkbändern & Geschenkpapier, gerne benutzt, sind wahre Fundgruben für eine glamouröse Karnevalsdeko. Künstliche Blumen sollte man nie wegwerfen! Kann man immer brauchen, letztendlich sogar die eigenen Erben bei deiner Beerdigung... 

- Und jetzt kommt der Heißkleber, Draht und Tacker zum Einsatz ( diejenigen, die eher in dieser Lage die Ruhe bewahren können, verwenden dann Nadel & Faden ): Mit Hilfe dieser Werkzeuge werden Plastikspielzeug, Kunstblumen, Weihnachtskugeln, Glitzerband, einfach alles, was gefällt, am Hut befestigt. Wer noch Nerven hat, sprüht vorher alles mit einer Farbe ein ( in diesem Jahr darf's gerne Neon sein - ein Beispiel werde ich noch einmal in einem anderen Post zeigen ).

- Gesicht kräftig schminken! Dabei die Farben mit Schwämmchen aus dem Drogeriemarkt auf große Flächen auftragen, Feinheiten mit normalen Haarpinseln malen.

-  Wer eine Brille trägt, kann die langwierigere Schminkerei abkürzen und die so gewonnene Zeit ins Basteln einer Brillenverkleidung investieren. Dazu Umrisse der eigenen Brille auf Pappe ( toll ist auch Moosgummi ) zeichnen, sozusagen mit "Nahtzugabe" ausschneiden & mit Farbe bemalen, mit Alu- oder anderer Folie oder Geschenkpapier bekleben & anderem Klein-Glitzerkram und mit Hilfe von Stylefix auf dem Brillengestell befestigen. Der dünne Draht hat sich dabei auch schon als nützlich erwiesen. Ich selbst habe damit mal zwei kleine Teesiebe über meiner Brille befestigt: Der Insektenblick war gekonnt, meine Sicht allerdings etwas beschränkt ;-)...

- Die Malerabdeckfolie sollte auch noch etwas aufgehübscht werden, z.B. mit kleinen Tüll- oder Geschenkbandschleifchen oder Kleinstspielzeug aus der Schublade der Kinder oder Sternchen aus der Weihnachtskiste oder oder. Manches kann man einfach antackern, anderes andrahten oder nähen.

- Um den Hals Geschenkband zur Schleife binden oder alte Krawatten oder zum Jabot gelegte Spitzendeckchen von Omma ( an Geschenkband getackert ) oder Glitzergirlande mit Weihnachtskugeln ( Wer viel knutscht, sollte allerdings nicht solche aus Glas nehmen, auch nicht als Ohrgehänge - alles schon ausprobiert!) Ein räudiger alter Fuchs von Omma bringt's auch...
Unsere "Not - Kostümierung" sah damals übrigens so aus:




























- Wer etwas ambitionierter auftreten will, sollte sich für die Karnevalszeit unbedingt ein langes Ringelhemd kaufen, einen Tüllunterrock ( Seit ich für meine älteste Enkelin selber einen genäht habe, weiß ich, dass der Preis, der dafür verlangt wird, - selbst bei billigstem Material - angemessen ist, so viel Tüll & Zeit verbraucht man da beim Selbermachen! ) und einen Frack. Meinen habe ich bei Humana gefunden, bei Oxfam oder Emmaus findet man auch welche. Suchen sollte man allerdings außerhalb der Karnevalszeit.
Alle drei Teile waren eine sehr gute Investition & werden hier von Mann & Frau ( natürlich nicht gleichzeitig ;-)) getragen.
( Zu den Original venezianischen Masken in einem späteren Post mehr. )



- Ich finde es langweilig, wenn man sich bei einem Karnevalskostüm bemüht, alles authentisch, also der Rolle/Kostümfigur entsprechend, zu machen. Ich finde: je schräger, umso besser - mix it! Mein Ideal sind die "Ahl Säu". Aber auch Modedesigner wie Galliano oder Susanne Bisovsky inspirieren mich ungemein.
Trau dich einfach, unmöglich auszusehen, so wie ich es 2007 bei meinem ersten Auftritt beim Rosenmontagszug auch getan habe ( siehe dieser Post ). Es macht einfach total viel Spaß...
Astrid

Nachtrag: Ich bin übrigens nie mehr so oft auf eine Kostümierung angesprochen worden wie bei meinem "Not - Kostüm" ( dabei hatte ich mir bei den anderen Verkleidungen tausendmal mehr Mühe gegeben )....



Kommentare:

  1. also den Post werd ich mir am besten ausdrucken und in unseren Faschingskarton legen:) danke dir für deine super Ideen!

    schöne Grüsse aus dem sonnigen süden:)
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. oh ha, du hast mich an was erinnert ... Ringelshirts wollte ich doch unbedingt für dieses Jahr nähen ... mal sehen, wenn ich den Stoff vor Ort noch bekomme mache ich das noch glatt, Ich habe mir gerade deine ganzen Karnevalstipps und Kostüme durchgesehen und evtl die Lösung für mein Rosenmontagskostüm gefunden. Mal sehen ich werde mir das die nächsten Tage mal durch den Kopf gehen lassen. Danke fürs ausplaudern deiner KarnevalsKostüme

    Lg
    Conny

    PS: du hast nach Kinderkostümen gefragt, da wir im Zug wie auch im Kindergarten das Motto Märchen haben, geht mein Sohn als gestiefelter Kater und meine Tochter werde ich ein neues Prinzessinkostüm nähen, so brauche ich dieses Jahr für die beiden nur ein Kostüm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny, ich habe seinerzeit einen 3 - Meter - Coupon Ringelstoff bei Alfatex in Kalk bekommen. Es gibt ihn aber auch regelmäßig bei Dawanda. Ich kann nur jedem raten, sie selber zu nähen. -
      Hoffentlich zeigst du deine Kostüme. Ich würde mich sehr freuen. Auf den gestiefelten Kater bin ich sehr gespannt!
      Herzlichst A.

      Löschen
  3. Danke für diesen Post!! Die Tipps kann ich immer gut gebrauche, wo ich doch so ein last minute Typ bin!:) Klem Alice

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid Du bist ein echtes Mädschen aus Kölle - Viel Spaß beim Zoch!
    In Mainz geht es schon hoch her und ich muss mich wirklich beeilen mit meinem Kostümthema - Da mische ich eine Brise aus Vorhandennem mit einer Naht aus grellem Grün und meiner blauen Perücke (die Bob - Perücke der Marke "Foxy" habe ich seit Jahren in meinem Karton) und zaubere noch Phantasie dazu - fertig und hellau!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Foxy" ist klasse, ne? Ich peppe meinen Lappenrock mit Neongelb auf. Näheres kommt noch in weiteren Posts! Alaaf!

      Löschen
  5. Yοu're so awesome! I do not suppose I have read through anything like this before. So great to find someone with original thoughts on this issue. Really.. thanks for starting this up. This website is one thing that's
    needеԁ on the іnteгnet, someοne with a
    littlе огiginality!

    kate dircksen

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...