Freitag, 15. Juni 2018

Sechs Jahre...


... sind es am Sonntag, seit der saudische Blogger Raif Badawi ins Gefängnis geworfen wurde, weil er für das Leben in seinem Land mehr Freiheiten gefordert hat.

Gestern Abend endete der diesjährige Ramadan, und Muslime in aller Welt feiern heute das Fest Eid al-Fitr, traditionellerweise die Gelegenheit für die Mächtigen, Milde zu zeigen. Aber die Herrscher der Familie Saud haben meine und die Hoffnung vieler Menschen in dieser Hinsicht in den letzten Jahren immer schon enttäuscht, da mache ich mir keine Illusionen mehr.

Der Kronprinz Muhammed bin Salman hat mehrfach klar gemacht, dass er an dem Bündnis seiner Familie mit den wahabitischen Klerikern, welches seit Mitte des 18. Jahrhunderts die Vormachtstellung der Sauds festigt, nicht rühren wird. Aber wirklich wichtig ist ihm die Religion nicht, eben nur die durch sie garantierte Machtposition. Denn der Islam  - so wird mir immer wieder versichert - ist eine Religion, in der Platz für Barmherzigkeit sein soll. Aber:

Wer nicht barmherzig ist, der findet auch kein Erbarmen...


Das nur zum Trost für alle die, die Raif und seine Familie unterstützen, und für die dieses Fest kein Anlass zur Freude ist.


Kommentare:

  1. ich war gestern zur Premiere des Papstfilm "Ein Mann seines Wortes" ( ein sehr empfehlenswerter Film ) und dort gibt es eine Szene wo der Papst den Saudiprinz trifft. Da der Franziskus < Barmherzigkeit< als sein Leitwort hat, hoffe ich, dass sein Besuch ein bisschen helfen könnte!! Wie du sagst: Barmherzigkeit heisst Erbarmen.
    Die Hoffnung stirbt zu letzt.
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,
    ich denke, jede Religion ist ursprüglich der Barmherzigkeit gewidmet und nicht dem Unterdrücken von Andersdenkenden. Aber leider wird auch so ziemlich jede Religion, die mir bekannt ist, letztendlich von manchen zum bloßen Machtgewinn genützt.
    Sechs Jahre sind eine schrecklich lange Zeit. Ich wünsche Raif Badawi eine ähnliche psychische Stärke, wie sie Nelson Mandela hatte (der aus 27jähriger politischer Gefangenschaft voller Weisheit und Kraft hervorging). Und ich würde dem Kronprinzen Muhammed bin Salman wünschen, dass auch er Weisheit zeigt und sich nicht von Machtgedanken leiten lässt. Denn die haben noch keinen Menschen wirklich glücklich gemacht.
    Herzliche Rostrosengrüße und schönes Wochenende!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/06/anl-30-uber-essbare-landschaften-und.html

    AntwortenLöschen
  3. 6 jahre sind es schon. kaum zu glauben, aber leider, leider immer noch wahr.

    AntwortenLöschen
  4. Es ist grauenhaft und unmenschlich. Grüße den Rhein runter. Eva

    AntwortenLöschen
  5. es ist eine schlimme Zeit für ihn und seine Familie
    ich hoffe nur dass es alle durch stehen
    aber auch dieser saudische Machtmensch ist nur ein Mensch
    und er wird den Weg alles irdischen gehen müssen
    da hilft ihm weder Macht noch Geld

    wer so agiert zeigt wie klein er eigentlich ist

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Im Übrigen: Nur Kommentare mit Namensnennung werden von mir veröffentlicht.