Montag, 22. Januar 2018

Ein Geschenk der Geschichte


... so erlebe ich auch fünfundfünfzig Jahre danach den Vertrag, der am heutigen Tag im Jahr 1963 im Pariser Elysée - Palast zwischen Frankreich und Deutschland geschlossen wurde und aus destruktivster Feindschaft mit etlichen Kriegen und enormen Verlusten eine Partnerschaft gemacht hat - eine Beziehung aus Sympathien und Wertschätzung ist daraus entstanden, mit weitreichenden Folgen auch im ganz persönlichen Bereich der Menschen in beiden Ländern ( immer wieder habe ich hier im Blog darüber geschrieben, zum Beispiel hier oder hier ).

Source
Wer da dem Präsidenten der französischen Nationalversammlung, François de Rugy,  nach seiner Rede im Deutschen Bundestag ( übrigens auf Deutsch gehalten ) den Applaus verweigert oder gar in einer Rede Pappkameraden aufstellt, um sie anschließend verbal abzuschießen, zeigt mir, welch Geistes Kind er ist...





Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    ich finde das großartig, dass du da hier schreibst.

    Ich denke noch mit großer Freude - ich war damals 12 Jahr alt - an die Rede von Charles de Gaulle im Schloßhof in Ludwigsburg am
    9.9.1962.

    Mein Vater und ich, wir standen in der großen Menschenmenge und ich war beeindruckt von diesem Mann, der in Deutsch eine Rede an die deutsche Jugend gehalten hat.

    Ein Erlebnis, das ich niemals vergessen werde und als ich im Fernsehen neulich diese Rede gesehen habe, denke ich wieder daran zurück.

    Nach drei Kriegen zwischen Deutschland und Frankreich ist es so schön, dass man zusammengefunden hat.

    Lieben GRuß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid, schön, dass Du mich mit der Nase auf diesen Tag stösst... Schon zwei Zeitzeugen dieses beeindruckenden Tages.
    Liebe Grüsse Maren

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ein wirklich großer Tag und eine wirklich gelungene Freundschaft. Nürnberg hat schon über 50 Jahre als Partnerstadt Nizza. Hier gibt es viele Kontakte und Besuche. Wir waren auch schon einmal im Rahmen einer Partnerschaftsreise dort. Doch dieses Jahr freu ich mich auf unseren Urlaub im Burgund und Elsass.
    Bonjour Madame, grüßt Sieglinde.

    AntwortenLöschen
  4. Eine Blamage schlimmster Art, solch ein Verhalten im Bundestag. War aber nicht anders zu erwarten. Manch einer kann mit Frieden nichts anfangen, siehe auch Türkei!Danke für deinen Beitrag, Sunni

    AntwortenLöschen
  5. Moin, als ich gestern nach der Rede die sitzengebliebenden Kandidaten sah habe ich mich,die die Gnade der spaeteren
    Geburt erleben darf, für unserLand geschämt!
    Danke für deine Blogbeitraege!
    Herzlichst , die Naehgrete!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, diese Oberpeinlichkeit im Bundestag spricht Bände. Ich hatte meine Freude an der Idee die Parlamente an diesem Tag ein Stück zusammenzuführen. Solche gehaltvollen Gesten stimmen mich zuversichtlich. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Sehr wichtig, dieser Tag. Für mich auch ganz persönlich, in all dem positiven , das diese Freundschaft bewirkt hat. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...