Samstag, 17. Juni 2017

Meine 24. Kalenderwoche 2017


Eine Woche ohne Verpflichtungen und Verabredungen! So richtig zum "Absacken" nach einem sozial intensivem Wochenende ( der "lazy monday" ist hier zu finden )...

Am Donnerstag - bei uns ein Feiertag - eine kleine Unternehmung trotz hoher Temperaturen

Ziel: Der Stammheimer Schlosspark mit seinen Skulpturen und grandiosen Bäumen





 An der Peripherie der Stadt gelegen, ist diese spektakuläre kleine Anlage nicht zu überlaufen.


Ich weiß gar nicht, was mich mehr beeindruckt hat: Die Bäume oder die Skulpturen & Installationen...

... die teilweise jährlich zu Pfingsten ausgetauscht werden.

Ich hatte auf jedem Fall an allem meine Freude ( und vergass auch meine Beschwerden beim Laufen ).


Vom Rhein kam ein frisches Lüftchen. Doch zu Hause schaffte das geliebte Jogurteis noch sehr viel mehr Abkühlung bei inzwischen 31 Grad Außentemperatur. 

Daraufhin war ich in der Lage, die unbekannten Bäume des Parks zu bestimmen und gleich vier Blogposts zu schreiben, während es draußen immer finsterer wurde, ein Donner hallte und ein lässiger, kleiner Regenschauer den Garten anfeuchtete...

So schön sehen übrigens immer noch meine vorletzten Freitagsblümchen nach einer Woche aus. Und zu meinen aktuellen hat mir die liebe Magdalena die passende Karte mit einem ihrer Fotos aus Madeira geschickt mit lauter lieben Wünschen. Danke dafür auch an dieser Stelle!

                                     

Beeindruckt hat mich auch in der vergangenen Woche ein Interview mit Ha Vinh Tho, Leiter des "Zentrums für Bruttonationalglück" im kleinen asiatischen Land Bhutan. Tho war als Mitarbeiter des Internationalen Roten Kreuzes früher in vielen Regionen unterwegs gewesen, die von Krieg oder Naturkatastrophen  erschüttert worden waren, und ist, nachdem im Jahr 2008 in die Verfassung Bhutans aufgenommen worden ist, dass das Wohlbefinden der Nation Vorrang hat und nicht ein rasches Wirtschaftswachstum, ab 2012 an das Zentrum in Thimphu, der Hauptstadt Bhutans, berufen worden.
"Es braucht eine radikale Infragestellung des jetzigen Systems", sagt er über die Vereinbarkeit des heutigen Kapitalismus mit dem Bruttonationalglück. Weil die strukturellen Probleme nach der Finanzkrise nicht angegangen worden seien, sei die nächste Krise programmiert. "Es wird immer von Wachstum geredet, aber wir wissen, die entwickelten Länder sind längst an eine Wachstumsgrenze gekommen." Wer die Wirtschaft dennoch auf Wachstum trimme, könne dies nur auf Kosten von Mensch und Umwelt tun. Die Welt müsse sich von zwei Polen aus verändern - vom Einzelnen her, der statt nach materiellem nach geistigem Wachstum strebe, und von den Institutionen her, die sich radikal verändern müssten." 
"Die globalisierte Konsumgesellschaft plagen chronische Ängste. Sie verschwendet mehr als nachwächst, sie weckt den Neid der Habenichtse und den Terror der Gekränkten." Das meint Wolfgang Schmidbauer aus dem Blickwinkel des Psychoanalytikers in seinem neuen Buch "Helikoptermoral". Doch ist jenen, die diese Ängste haben und sie teilweise fanatisch abwehren mit rückwärts gewandten Gesellschaftsvorstellungen, nicht geholfen, wenn die andere Seite mindestens ebenso fanatisch mit Moral & Tugend kontert. „Dem Angstkranken kann durch Einfühlung und Zuwendung geholfen werden", so Schmidbauer.

Oder man hält sich daran, was Arnold Drechsler, polnischer Prälat & Leiter der Caritas in Opole, der sich in seinem Land um christliche syrische Flüchtlinge kümmert, ganz im Gegensatz zum Handeln der aktuellen polnischen Regierung, in einem Gespräch im Radio für sich herausgefunden hat: "Das heißt, wir müssen viel tun und wenig sprechen darüber, um diese negativen Gefühle in der Gesellschaft nicht zu erhitzen."

Eine, die viel tut und wenig darüber redet, ist Bloggerfreundin Anneliese/Kitzkatz Design. Sie hat gerade wieder einmal zwei Wochen ihres Jahresurlaubes auf Lesbos verbracht, um eine Organisation zu unterstützen, die dort übers Meer kommende Flüchtlinge rettet. Ihr Post dazu ist hier zu lesen.

Anneliese ist auch eine von etlichen österreichischen Bloggerfreundinnen, die mich hindern an unseren Nachbarn zu verzweifeln.  Haben doch die dort ihr Unwesen treibenden "I*dentitären" zusammen mit italienischen Gleichgesinnten im Mai in Catania versucht, das Schiff "Aquarius" der Hilfsorganisation "SOS Mediterranee" am Auslaufen aus dem Hafen zu hindern, als diesesich aufmachen wollten, schiffbrüchige Flüchtlinge aufzunehmen ( alles von jenen bei Instagram dokumentiert ). Allerdings griff die Hafenbehörde in Catania vorher ein und stoppte die Aktion.

Zwei Tage später schalteten die "I*dentitären" eine Webseite online, die dafür warb, Gelder zu sammeln:
"Wir sammeln Geld für Schiffe, eine professionelle Crew und Rechtsanwälte, die notwendig sind, um den rechtlichen Folgen der Aktionen gegen die NGOs entgegenzuwirken. Wir wollen den Flüchtlingen keine Probleme verursachen, wenn sie in den italienischen Häfen ankommen, sondern die Abfahrt von NGO-Schiffen beim Start bremsen, stören und verhindern", so ein Sprecher der italienischen Aktivisten.
Anfang Juni waren nach eigenen Angaben schon mehr als 65.000 Euro auf einem österreichischen Konto zusammengekommen. Für dieses Crowdfunding bedienten sie sich der Bezahlplattform Paypal. Nach Bekanntwerden des Sachverhalts startete die britische Journalistin Caroline Criado-Perez kurzerhand eine Gegenaktion

Und bei uns brachte SumOfUs.Org eine Petition auf den Weg, um Paypal aufzufordern, innerhalb weniger Tage das Spendenkonto der "I*dentitären" zu sperren. Nun nutzen sie für ihr Vorhaben ein Konto der Steiermärkischen Sparkasse. Auch in diesem Falle gibt es eine Petition, die unterschrieben werden kann.

Das ist so ein Fall von perversem, unmenschlichen Handeln, da kann ich nicht schweigen, mich einfühlen oder moralische Grundsätze beiseite lassen...
Im übrigen bin ich der Meinung, dass es bei den derzeitigen Kämpfen in unserer Gesellschaft in Wahrheit nicht um Identitäten, Flüchtlinge, Geschlechter usw. geht, sondern um einen Kampf zwischen Besitzenden und Besitzlosen. Darin liegt die Krux in unserer Gesellschaft. Wobei wir dann fast wieder zu Herrn Tho und seiner Sicht zurück kommen...










Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch, Loretta & Wolfgangs GartenglückMaschas Weekend Green  und wegen der vielen Blätter & Blüten mit Lottas "Bunt ist die Welt"

Kommentare:

  1. Schöne Bilder und ein herrlicher Ausflug. Ich wünsche Dir gute Besserung bei Deinen Schmerzen. Ein schönes und sonniges Wochenende. Lass es Dir gut gehen. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Monat wird das Problem hoffentlich angegangen und dauerhaft behoben. Danke für deine Wünsche!

      Löschen
  2. Ein Garten ganz nach meinem Geschmack. Der alte Baumbestand gefällt mir sehr und die Skulpturen ebenfalls.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sigi

    AntwortenLöschen
  3. Das tönt ja nicht so gut, hoffentlich ist da bald Besserung in Sicht. Die Skulpturen Ausstellung im Park war sicher ein Besuch wert, was man auf den Bildern sehen kann.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Wahrscheinlich ist es das Zusammenspiel von Park, Bäumen und Skulpturen, das so beeindruckt, denke ich mir so beim Betrachten deiner Bilder... Feine Woche. Und so toll, was du am Ende des Posts zusammengetragen hast, da fühle ich mich in meinen - längst nicht so sortierten - Gedankengängen sehr bestätigt. Lieben Gruß Ghislana (das Bübchen gerade gebettet, waren zum Konzert mit schottischer Musik, in Nachbars Garten, schön war's...)

    AntwortenLöschen
  5. Skulpturen in der Natur oder in Parks, das ist immer ein Erlebnis. Deine feinen Fotos zeigen dies sehr schön. Wie sie eine Landschaft verändern und eine besondere Stimmung schaffen, das beeindruckt mich.In diesem außergewöhnlichen Park sind ja so viele und spannende Objekte zu sehen, das eröffnet ganz neue Sichtweisen. Für mich sind solche kulturellen und vor allem öffentlichen Orte ein großer Beitrag zum Thema Bruttonationalglück und geistigem Wachstum.

    Und was Du sonst noch so beschreibst in Deinem Post, da fehlen einem dann manchmal doch einfach die Worte, weil man es kaum glauben kann. Gut, dass sich immer wieder Menschen aber öffentlich dazu äußern oder eine Petititon in Umlauf bringen.

    Nachdenkliche Grüße schickt Dir Sieglinde



    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    Deine Fotos sind so klasse. Ich sitze hier und staune...über diese zauberhaften Skulpturen ...und diese Traumbäume!!
    Und das alles in Stammheim (da denke ich an RAF).
    Und ich beneide dich ein bisschen um den zusätzlichen Feiertag!
    Ganz liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    susa

    AntwortenLöschen
  7. That is a gorgeous park indeed. Big trees are so impressive.

    Wishing you a lovely Sunday, liebe Grüsse, riitta

    AntwortenLöschen
  8. Bohrt da grad einer den tollen Park an?! ;-)
    Und die "Drei" erinnern mich an meine Zeit als Postfrau, wenn ich oft mit dem Fahrrad bis zu den Knien im Schnee versank... in Erde zu stecken musz noch viel unangenehmer sein, da hole ich doch gleich eine Schaufel -
    Ein wunderbarer Ort, wo ich auch gertn spazierengehen würde um den gesamten Kummer der Welt zu vergessen (und ganz besonders die Identitären, die hier auch aktiv sind und mich tierisch aufregen!). Ich glaube, kleine Staaten wie Bhutan können sich viel eher Alleingänge und menschlicheres Denken leisten als die Groszen und Reichen, die alle viel zu sehr verquickt sind - ich sehe da leider keine reale Chance auf Änderung, naja, lassen wir uns den Sonntag nicht verderben!
    Sonnenscheingrüsze mit kühler Brise
    gesendet von
    Mascha

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich sehr für Dich, dass Du eine Woche ohne Termine hast und Du beschwingt in den Tag hineinleben darfst. Der Park würde mir auch sehr guttun, um einen Tag darin zu verbringen.Die Skulpuren sind ja toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein feiner Park mit so spannenden und inspirierenden Skulpturen! Wir dürfen uns gerade in unserem kleinen Kaff glücklich schätzen, im kleinen Uferpark eine Skulpturen-Ausstellung den Sommer über beherbergen zu dürfen. Wirklich toll. Jetzt gehe ich mal deinen Links nach.
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So hat alles seine Vor- und Nachteile! In unserer Nähe gibt es ja auch auch den Skulpturenpark...
      Dafür muss ich mit dem Auto oder der KVB ein ganzes Stück rausfahren, um über Wiesen und Felder zu laufen...
      LG

      Löschen
  11. Wunderbare Fotos mit geliebten großen Bäumen und Skulpturen. Und dazu die guten Gedanken zu bösem Tun. War es nicht immer in der Geschichte der Menschheit der Kampf zwischen denen, die haben und den anderen? Liebste Grüße, Sunni

    AntwortenLöschen
  12. Herrliche Skulpturen und...ideal so ein schattiger Park bei den Temperaturen vom letzten Donnerstag. Es lohnt sich, genau hinzuschauen....du hast einige hübsche Details dabei, wie den Jungen auf dem Gartenstuhl mit Rädern (?) oder das Pärchen auf der Bank....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. bin damit einverstanden es ist kampf zwischen besitzern und besitzlosen...
    deine fotos sind wieder sehr anregend, ich liebe die gartenaustellung in dem loireschloss chaumont, den sculpturenparc in bex und so viele mehr...oups, gerade hast du mir was geschrieben...schönen sonntag dir auch! bises

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid,
    die Skulpturen sind sehr schön und machen Lust, diesen Park zu besuchen. Wir waren gerade auf Schloss Dyck auch sehr sehenswert.
    Vom Bruttonationalglück habe ich schon gehört, der Ansatz ist interessant und beeindruckend, jedenfalls eine Idee, die weit mehr Aufmerksamkeit verdient hat, als sie bekommt.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    die Petition, gegen die menschenverachtenden Umtriebe der Rechsextremen gegenüber Flüchtlingen in Not, habe ich gerade uterschrieben.
    Danke für deine schönen Fotos - das Pärchen auf der Bank und der Junge mit dem Gartenstuhl auf Rädern hat mir davon besonders, weil sie nicht zu den Skulpturen gehören, gefallen...hihi. :)
    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Astrid,
    das ist ja ein richtig lustiger Park mit den ganzen Skulpturen. Da wird es dem Spaziergänger nicht langweilig.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    da hast Du mir was voraus. Ich habe es dieses Jahr noch nicht in den Park geschafft - sind ja nur 750 Meter von mir zu Hause *lach*.

    Ganz liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch im klimatisierten Auto bis fast vors Haupttor gefahren. Anders geht's nicht ( mehr ). Langsam nervt's....
      Drück dich!

      Löschen
  18. Wunderschöne Bilder dieser Woche liebe Astrid. Am meisten haben mich ja die Skulpturen im Park beeindruckt... einfach grandios ♥
    Hab noch einen wunderschönen Abend und sei allerliebst gegrüßt
    Christel

    AntwortenLöschen
  19. Bevor ich den kleinen Koffer zuklappe, möchte ich noch schnell für die ausführlichen Hinweise danken. Ich hatte diese unsäglich Aktion schon bemerkt und habe sofort dagegen unterschrieben. Es gibt viele Menschen ohne jedes Anstandsgefühl. Halt Dich tapfer! Wenn man Dir mit ein paar Grüßen helfen kann - gerne wieder.
    Ich mache jetzt ein bißchen Pause.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid
    Das ist ja ein toller Park. Danke für die schönen Bilder. Ich komme kaum mehr zum bloggen, seit mein Mann in den Ruhestand getreten ist ;))) Aber irgendwann wird sicher wieder eine Routine einkehren.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  21. Es hat also noch geklappt mit dem Ausflug, liebe Astrid? Ach, das freut mich sehr.. und es hat bei Euch geregnet? Bein uns wieder einmal nicht. Irgendwie scheint meine Heimatstadt unter einem Glasdach zu leben. Deine Blümchen sind immer noch eine Augenweide so toll! Liebe Grüße und einen feinen Sommersonntagabend, Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Der Schlosspark ist grandios. Ganz nach meinem Geschmack! Dir eine angenehme neue Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  23. ...schön durch kniehohes Gras zu "waten" - einmal hoch hinaus zu schaukeln und interessante Leute zu treffen, die nichts weiter erzählen ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  24. Guten Morgen liebe Astrid,
    diesen Stadtpark kenne ich gar nicht, aber er schaut interessant aus.
    Kommt auf die Liste für den nächsten Besuch.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenanfang trotz hoher Temperaturen,
    sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  25. guten morgen astrid. der park sieht einfach klasse aus mit seinen skulpturen. ich mag kunst zum anfassen. und wo steht sie besser als in einem stadtgarten für jedermann? ganz liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  26. Das ist ja ein herrlicher Park, die Plastiken geben noch einen drauf. Da würde ich auch gerne einmal schlendern und gucken.
    So eine entspannte Woche zwischendurch ist doch auch mal sehr schön, einfach Luft holen, Zeit haben, genießen.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Astrid,

    ich komme mit dem Lesen nicht hinterher...und für Deine Beiträge werde ich mir noch einen ganzen Abend reservieren. Da gibt es so viel zu entdecken, anzuklicken, nachzudenken....für heute erst mal ganz liebe Grüße: die Skulpturen sind so schön, und so gut arrangiert im Park. Ich komme wieder! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  28. Was ist das nur für ein genialer Park! Ich bin begeistert.
    Mir haben die letzten beiden, terminlosen (Ferien-)Wochen auch richtig gutgetan.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  29. da hattest du eine schöne geruhsamme Woche
    der Park ist sehr schön und interessant
    viele alte Bäum und originelle Skulpturen und Objeckte
    dort im Schatten ließ es sich sicher gut aushalten

    dein Blumenstrauß sieht wirklich noch fein aus
    und ein Eis .. das wäre mir auch jetzt noch lieb ;)

    ja .. bei manchen Menschen fragt man sich warum die so völlig anders ticken..
    sie leben doch in der gleichen Welt
    noch dazu sind sie ja völlig davon überzeugt dass sie im Recht sind..
    früher dachte ich immer.. alle Menschen denken und empfinden so wie ich.. dass es leider nicht so ist musste ich auch erst (schmerzhaft ) lernen

    aber wie schön dass es immer wieder Menschen gibt die sich für Andere einsetzen und ein Beispiel geben

    ich wünsche dir noch eine schöne .. hoffentlich weitgehend schmerzfreie Woche
    Rosi

    AntwortenLöschen
  30. Der Stammheimer Schlosspark scheint mir ein richtiger Geheimtipp zu sein. Eine Woche zum Absacken könnte ich auch gebrauchen, so ganz allein zu Hause bzw. im Garten wäre schon fein.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Astrid, ein wunderbarer Spaziergang durch diesen sehr interessanten und kreativ geschmückten Park. Deine Bilder davon sind wirklich gekonnt gemacht. Es würde mich sehr reizen, diesen Park einmal mit eigenen Augen zu betrachten. Deinen Endtext werde ich später lesen, da mir momentan die Zeit nicht reicht. Bis dahin liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  32. So ein schöner Platz zum verweilen und durchlaufen. Ich sollte das nächste mal in Köln besser mal in einen Stadtführer gucken und mal ein paar Sehenswürdigkeiten abklappern.
    In letzter Zeit reden wir öfter über dieses Thema, das der Herr Tho dort auch schon formuliert hat. Wohin das führt? Wenn wir im kleinen schon häufig nicht damit klar kommen...
    Liebe Grüße und ich hoffe die Schmerzen sind erträglich,
    Andrea

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...