Samstag, 27. Februar 2016

12tel Blick - Februar 2016






Mein 12tel Blick im Februar am 24. Tag des Monats,  15.30 Uhr:


























Die Sonne scheint, 4 Grad Celsius.
Die Hundebesitzer scheinen noch alle zu arbeiten,
denn weit & breit ist keiner zu sehen.

Dieser Tage gab es doch eine Debatte in der Bezirksvertretung,
ob am Rand der Wiese große Schilder aufgestellt werden sollen,
damit das Picknick - und Ballspielverbot
darauf eingehalten wird.

Na, ja, dazu habe ich auch eine Meinung,
vor allem weil ich beim Wasserspielplatz
auf der anderen Seite der Straße
bei meinen Besuchen mit den Enkeln feststellen kann,
dass die Verbote dort von den Hundebesitzern auch nicht eingehalten werden.
Menschenverstand & Rücksicht sind wirklich rare Güter geworden...



Der Januar - Blick ist übrigens hier zu finden!


Kommentare:

  1. war einfach nur gucken - ist immer interessant und gut gemacht bei Dir.
    Führe Dich in meiner Seitenleiste.
    Herzlich Pippa
    mit: http://pippavier.blogspot.de/, wozu dich Dich herzlich einlade!

    AntwortenLöschen
  2. In einem Land, in dem viele das Kinderlachen und das Spielen von Kindern unter "Lärm" verbuchen, wundert mich gar nichts mehr...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. die schilder , ob verbot, reklame...usw. sind für's auge unmöglich und nützen wirklich nicht... erziehung ist das beste!

    AntwortenLöschen
  4. Hm, wieso hat man dann eine Wiese, wenn man drauf nicht sitzen kann. Nur zum rundherumgehen??? Ist mir immer wieder ein Schleierhaftes.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, so ist das bei uns. Wo Grün ist, steht gleich das Schild "Betreten verboten". Gut, auf dem Land ist das noch anders. Aber pfleglich umgehen mit dem wenigen städtischen Grün sollte man wirklich!
    (Übrigens DIE Hundebesitzer gibt es nicht. Genauso wenig wie DIE Ausländer, DIE Sowiesos. Eine Menschengruppe, wie jede andere. Rücksichtnehmende und Rüppelhafte, bunt gemischt. Auffallen tun natürlich immer die Rüppel. Das ist leider ein alltägliches Problem.)
    Liebe Grüße Andrea (Hundebesitzerin, bemüht um nicht rüppelhaftes und naturschonendes Verhalten ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... da hat Andrea gleich für mich mitgeschrieben - dankeschön.

      Liebe Grüße - Monika

      Löschen
    2. Ups, soll natürlich heißen "Rüpel" mit einem P, nicht mit zweien, auch wenn es so viele davon gibt...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Liebe Andrea, liebe Monika, DIE Hundebesitzer, die es hier in der Großstadt gibt, seid ihr sicher nicht & ich verstehe, dass eine solche Pauschalisierung euch ungerechtfertigterweise trifft. Ich habe die Rüpel hier in der Stadt im Kopf, die mehrmals jährlich einen Haufen vor oder auf der Schwelle meines Hauseingangs hinterlassen, weil sie es nicht geregelt bekommen, mit ihrem Hund auf jene Wiese
      zu gelangen.
      Und ihr nehmt mir hoffentlich ab, dass es einfach nur ekelhaft ist, solche Hinterlassenschaften zu beseitigen von Lebewesen, zu denen man keine persönliche Beziehung hat...
      Gute Nacht!
      LG

      Löschen
    4. Meine Tochter ist auch Hundebesitzerin in Köln...;-) Aber ich finde es wirklich absolut ekelhaft, wie sich manche Hundebesitzer benehmen. Und ich kann dir versichern, dass ich, wenn ich so etwas sehe (auch vor fremden Grundstücken) extrem ungemütlich werde.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Neues Banner - neues Bild von Dir.
    Gefällt mir!

    Sonnige Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  7. Hi,ich schließe mich dem Kommentar von Adrea voll an :-).
    Trotz allem treffe ich bei meinen Spaziergängen viele Hundehalter - wie z.B. Andrea - die sich vorbildlich, mit ihren Lieblingen, verhalten.

    Drück dich ganz lieb und wünsche allen Lesern ein schönes WE :))

    AntwortenLöschen
  8. Es sieht schon frühlingshaft aus! Aber sitzen und spielen darf man schon auf der Wiese? Ich melde mich zurück aus Sachsen, mit herzlichen Grüßen! Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, eigentlich nicht, es ist die Hundeauslaufwiese für unseren Teil des Veedels.
      LG

      Löschen
  9. Die Weiden sind ja schon grün. Bei Euch muss es wirklich schon Frühling sein.
    Lieben Gruß und ein erholsames Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. Es ist tatsächlich ein Hauch von Grün... davon sind wir noch weit entfernt. OK, Wenn es die örtliche Hundewiese ist, würde ich von einem Picknick absehen, aber einmal drüberflitzen sollte erlaubt sein ;-)
    Wochenendgrüße von Katja

    AntwortenLöschen
  11. Die Natur verändert sich. Spannend wird es mit Sicherheit weiterhin sein!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. ich finde es bei den hundesteuersätzen ok, dass es tatsächlich mal eine wiese zum freien auslauf für die hunde gibt. und wenn jeder hundehalter die hinterlassenschaft seiner hunde aufsammelt und entsprechend entsorgt, dann ist so eine wiese auch groß genug für alle anderen aktivitäten. meisst erleichtern sich die hunde auch gar nicht auf diesen wiesen, die als freilauf gedacht sind, sondern auf den weg dort hin ;). hauseingange und vorgärten sollten da aber wirklich tabu sein. liebe grüße ins wochenende, sabine

    AntwortenLöschen
  13. Schön das Licht und Schattenspiel auf der Wiese.
    Gut zu sehen, dass die Weiden schon so hellgrün sind.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Bildlich winkt hier schon der Frühling aber 4°C lässt mich auch hier schlottern.
    Verbote im städtischen Grün hagelt es hier auch. Unser geliebter Bürgerpark darf jetzt nicht mehr für Kohltouren durchwandert werden und ein Alkoholverbot ist auch ausgesprochen worden. Das sind aber selbstgemachte Leiden. Wenn nicht immer wieder die Parkverwaltung Berge von Müll und zerschmissene Flaschen einsammeln müsste und grölende Massen besänftigen etc. wären diese Maßnahmen unnötig. Ich warte noch auf den Tag, dass man nicht mehr auf dem Deich rumliegen, picknicken und spielen darf. Der Dank dafür geht an unsere lieben Mitbürger_innen, die regelmäßig nach lauen Sommernächten ein wahres Schlachtfeld hinterlassen ... aber vielleicht fällt ja noch Hirn vom Himmel.
    LG
    Aqually

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...