Samstag, 1. August 2015

12tel Blick - Juli 2015






Mein 12tel Blick im Juli am 31. Tag des Monats, 7 Uhr :












Dafür, dass ich in diesem
Hochsommermonat 
erst so spät meinen 12tel Blick eingefangen habe,
bin ich extra früh aufgestanden,
( Andrea sei Dank! )
um die Stimmung vor dem großen Ansturm festzuhalten:

Nur zwei Tauben, ein Obdachloser und eine große Mülltonne
halten sich vor dem Dom auf.
Dafür ist das Mittelportal weit geöffnet -
für Frischluft
oder
frühe Gottesdienstbesucher?

Drinnen warten die Schweizer,
machen sich Putzfrauen zu schaffen &
beten einzelne Gläubige vor der schwarzen Madonna.

Im Dom hört es sich so an:





Ein Moment der - allerdings nicht absoluten - Stille
mit Blick auf das Richter -Fenster.


Links und rechts vom Dom merkt man, dass die Sonne aufgeht:


Und so sah im vergangenen halben Jahr der 12tel Blick aus:


Auf Wiedersehen im August!

Kommentare:

  1. Dein Blick ist super.
    Immer mal wieder ist einiges los.
    Obwohl der Morgenblick, glaube ich, mein Favorit wird.
    So eine Ruhe auf dem Platz.
    Schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein wundervoller eingefangener Moment. So schön und imposant. Das war bestimmt auch beim fotografieren ein magischer Moment.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    Dein klarer, morgendlicher Blick auf das imposante Gebäude erweckt in mir andächtiges Staunen. Kirchenfenster haben auf mich ebenfalls eine sehr starke Wirkung, ich gerate immer wieder in Verzückung, wenn ich z.B. in unserer Kirche sitze und die Sonne scheint hinein. Eine Farbenpracht!
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt hast du mich aber überrascht!
    Nix drauf. Unglaublich!

    AntwortenLöschen
  5. ...was für ein Bauwerk !


    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt weißt Du vielleicht, warum ich morgens so gern unterwegs bin (dabei bin ich eine Eule und so gar keine Lerche...)
    So ganz ohne bunte Ablenkung entfaltet die Architektur des Domportals sofort eine unheimliche eindrückliche, machtvolle Pracht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Erholung der Juli-Domblick ;-), deine Domgeschichten sind für mich immer ein kleines "Nachhausekommen". Hier ist heute wieder Sommer und ich kann auf der Terrasse Papier schöpfen, welche Freude... ;-) Fürs "Büro" ist auch heute abend noch Zeit........, prokrastinierende Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. ...das hat sich wirklich gelohnt, liebe Astrid,
    so früh hin zu gehen...der Dom ist viel beeindruckender mit dieser leeren Weite davor...klasse,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. liebe Astrid,
    Dein 12tel Blick ist diesmal so beeindruckend - man sieht die Ruhe und die Stille.
    Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  10. Oh! Mein! Gott! Ich liebeliebeliebe den Dom (und darf ihn ihn zwei Wochen endlich wiedersehen) und habe auch schon ganz viele Bilder von ihm gemacht. Aber deine Aufnahme hier ist einfach SENSATIONELL! So unbeschreiblich schön. Da hat sich das Aufstehen aber sowas von gelohnt.

    Danke fürs Teilen und liebste Grüße
    schickt dir
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    ich wünsche Dir einen wunderschönen August, stressfrei und nicht zu heiß.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. also das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich war festen Glaubens das auf der Domplatte immer etwas los ist . Immer !!!
    Wat et all jit ;)

    Liebste Grüße von Annette

    AntwortenLöschen
  13. Huch, auf einmal leer und ruhig und still. Wie beeindruckend. Hast Du die Menschenmassen bestochen und an den Rand geschoben? Ich stelle mir gerade einen Kameraschwenk vor in dem sich tausende von Menschen drängeln ... ;-)
    Schönen Sommer Aqually

    AntwortenLöschen
  14. Toll, das Richterfenster gefällt mir super:))....ich sehe schon ich muss mal nach Köln um den Dom in Natura zu betrachten !
    ♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Da hatte man mal einen Tag keine Zeit und Lust zum Bloggen...und dann verpasst man den 12tel Blick...tstststs...Danke...war mir eine Freude! LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...