Freitag, 24. Juli 2015

Raif Badawi - es muss weitergehen



... denn der saudische Herrscher, König Salman bin Abdulaziz Al Saud, hat die einmalige Gelegenheit einer Amnestie für Raif Badawi zum Ende des Ramadans nicht genutzt. Hat wohl andere Probleme, z.B. sich den alleinigen Zugang zum Strand vor seiner Villa an der Côte d'Azur zu sichern - etwas, wofür Franzosen absolut kein Verständnis haben, denn Zugang für alle zum Strand ist ein unumstößliches Recht seit der Französischen Revolution. Doch europäisches Rechtsverständnis ist für die Saudis ja obsolet. Und nun ist die französische Regierung auch noch eingeknickt, denn es geht wohl wieder mal um den märchenhaften Glanz des Goldes ( von dem Mathias Gronemeyer hier geschrieben hat ) und das ist wohl - nicht nur in Frankreich - von "übergeordnetem nationalen Interesse". ( Quelle hier ) So schafft man Politikverdrossenheit & Radikalismus....

Aber nun zum eigentlichen Thema:

Skulptur "The Eye" von César Baldaccini im Skulpturenpark von Dschidda
Source

Es hat eine Debatte im britischen Parlament gegeben, nach der sich die Familie Badawi zu folgender Nachricht veranlasst sah:

"Wir haben mit großem Interesse die Reaktion des britischen Ministers für den Nahen Osten und Nordafrika, Tobias Ellwood, in der heutigen Parlamentsbefragung zum Fall Raif Badawi verfolgt. Herr Ellwood sagte, dass er informiert worden sei, dass der Fall von Raif Badawi zurück an den Obersten Saudischen Gerichtshof zur Prüfung geschickt worden sei.
Auch wenn wir diese Nachricht nicht bestätigen können wegen der Geheimhaltung, der die Verfahren des Obersten Gerichtshofes unterliegen, so hoffen wir, dass die Informationen korrekt sind. 
Wir rufen uns voller Hoffnung ins Gedächtnis, dass im letzten, vom saudischen Außenministerium am 12. Juni 2015 veröffentlichten Statement, bestritten wurde, dass der Oberste Gerichtshof das Urteil gegen Raif Badawi bestätigt habe. 
Wir möchten an dieser Stelle seine Majestät König Salman, seinen Kronprinzen und den stellvertretenden Kronprinzen bitten zu vergeben und  Raif Badawi und alle politischen Gefangenen frei zu lassen und sie mit ihren Familien zu vereinen." ( Quelle hier, Übersetzung durch mich )

Diese Verlautbarung wurde am 21. Juli 2015 von Elham Manea veröffentlicht, jener jemenitisch - schweizerischen Politologin, bei der die Fäden der internationalen Solidaritätskampagnen für den saudischen Blogger zusammenlaufen und die seit über einem Jahr seine Sprecherin bzw. die seiner Familie ist.

Was da im britischen Parlament abgegangen ist und was da - eventuell auch irreführend - gesagt oder doch nicht gesagt wurde, habe ich bis jetzt nicht klären können.* Klären konnte ich bis jetzt auch nicht, ob heute eine Auspeitschung stattgefunden hat. Ich werte das als Indiz, dass nichts passiert ist.

Seid ihr noch da? Das Feedback ist in jüngster Zeit nicht mehr allzu groß. Aber mir erscheint es notwendig, dass über all den anderen politischen Problemen derzeit Raif Badwai nicht vergessen wird...








*Nachtrag: Laut Andy McSmith, Senior Reporter des britischen "Independent", ist Folgendes passiert:

Tobias Ellwood, Parlamentarischer Staatssekretär im Außenministerium des Vereinigten Königreichs, hatte sich im britischen Unterhaus dagegen verwahrt, Fragen zum Schicksal des Bloggers zu beantworten mit dem Hinweis, dass sein Fall immer noch vom höchsten saudischen Gericht verhandelt werde und es dem Vereinigten Königreich nicht zustehe, sich in das laufende Verfahren eines anderen Landes einzumischen. 
Jeder, der den Fall bisher verfolgt hat, hatte seit dem 7. Juni geglaubt, dass das Recht auf Berufung Raif Badawis erschöpft sei, und die öffentliche Auspeitschung jederzeit wieder aufgenommen werden könne ( siehe dieser Post ). 

McSmith hat daraufhin das Auswärtige Amt gebeten, diese Auskunft zu bestätigen oder zu korrigieren und nach mehreren Versuchen die Antwort über eine Sprecherin erhalten: “We understand that Badawi’s case is still with the Supreme Court.”

Das war eine Überraschung, auch für die britische Sektion von Amnesty International! 

"Wenn das Auswärtige Amt Grund hat zu glauben, der Fall Raif Badawi wird noch vor dem Obersten Gerichtshof verhandelt, dann wissen sie etwas, das wir nicht wissen. Alle anderen haben den Eindruck, dass die grausame Strafe bereits vom Obersten Gerichtshof bestätigt worden ist. "

McSmith hält es allerdings auch für möglich, dass Ellwood, um unangenehme Fragen zu vermeiden, das Unterhaus getäuscht hat, und das Auswärtige Amt jetzt in der Verlegenheit ist, das zugeben zu müssen. Und er fordert, diesen Fehler schnell zu korrigieren, um grausame Hoffnungen bei der Familie zu vermeiden. Skandalös wäre das, finde ich...



Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    Woche für Woche wirst Du nicht müde uns über das Schicksal Raif Badawis zu informieren.

    a) man hört nichts: das ist ein gutes Zeichen - es ist nichts Schlimmes passiert
    b) man hört nichts: das ist ein schlechtes Zeichen, denn es zeigt, dass manche hoffen, dass sich das Thema Raif Badawi bald totläuft.

    Zur Zeit tut sich das große Sommerloch auf, daher ist es umso wichtiger dran zu bleiben.

    Vielen, vielen Dank dafür.

    Ich bin jede Woche dabei, auch wenn ich nicht immer kommentiere.

    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich bin noch da - und stimme dir im ersten Absatz schon zu ... und die Hoffnung stirbt zuletzt, jedenfalls sagt man das so gerne ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich danke euch beiden, dass ihr nicht nur dabei seid, sondern auch kommentiert. Das ist mir wichtig, denn ich sitze hier freitags schon mal recht viel herum, um die Neuigkeiten herauszubekommen...
      GLG

      Löschen
    2. ...hast ja Recht, dieses stumme Konsumieren ist auch schon mal unhöflich, wenn so viel Recherche dahintersteckt ...

      Löschen
  3. Ja, ich bin noch da und ich lese diese Posts auch regelmäßig. Wärst Du nicht mit Deiner Hartnäckigkeit, hätte mir der Alltag das Schicksal dieses Mannes und seiner Familie schon längst aus dem Kopf katapultiert. Aber so bleibe ich informiert und dafür danke ich Dir.
    Und ich werde diese Posts auch weiter lesen. Bloß oftmals weiß ich nicht viel dazu zu sagen, außer dass ich's auch Scheiße finde.
    Und wie Monika finde ich heute besonders den ersten Absatz ganz wichtig. Denn solange die "Großen" mit Goldstücken jonglieren, ist das Leben eines Einzelnen nach wie vor nichts Wert.
    Lieben Gruß und mach bitte weiter.
    Katala

    AntwortenLöschen
  4. Keine Sorge, auch wenn ich mal nicht kommentiere, heißt das nicht, dass ich dein engagiertes Verfolgen dieses Falles nicht mehr lese. Wie schnell geraten solche Schicksale schon am nächsten Tag in Vergessenheit, worauf die Mächtigen der Welt ja gerne vertrauen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch noch da. Nur fehlen mir im Angesicht dieser Übel oft die passenden Worte für einen Kommentar.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch euch, Jennifer, Andrea & Katala, vielen Dank für die Reaktion. Das tut gut und gibt mir einen echten Motivationsschub! Vor allem, wenn es schwierig ist, wie heute, die Informationen zu beschaffen...
      GLG

      Löschen
  6. Ja Mensch Astrid, du hast recht! Du hast wirklich mehr Feedback für deinen unermüdlichen Fleiß, uns über Badawi auf dem Laufenden zu halten, verdient.
    Ich lese wirklich jedes Mal, klicke auch viele links, aber kommentiert habe ich echt selten.
    Sorry dafür!! Ich glaube, dass ich nicht jedes Mal so einen Betroffenheitskommentar hinterlassen wollte, also hab ich's einfach gelassen.
    Dir ganz liebe Grüße, Monika und ein schönes Wochenende

    PS: Meine Allium riecht eigentlich eher nach Trockenblume

    Bin nach deinem Kommentar direkt mal schnuppern gegangen;-)

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Astrid,
    natürlich bin ich noch da!!! Wie sollte ich nicht, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Und: Ich bin ganz und gar und voll unterschrieben deiner Meinung. Aber ich glaub, das ahntest du schon.
    Weiter so und ein traumhaftes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Ich danke dir herzlich für dein Engagement für die wöchentlichen updates! Bin zwar heute zum ersten Mal auf deiner Seite darauf gestoßen, aber das mindert nicht meinen großen Respekt und Dank für die Mühe, die du dir damit so beharrlich machst! Danke!
    Hab ein schönes Wochenende!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    huhu, bin da und dankbar für Deinen stetigen und zuverlässigen Informationsfluss. Was für ein Kampf. Wie muss es der Familie gehen, ganz abgesehen von ihm selbst.
    Die Selbstherrlichkeit dieser Männer-Herrscher ist so unerträglich. Und auf eine Weise auch so lächerlich, so ein Pups im Weltall. Das Bild von dem fettenTyp neben der zur Unkenntlichkeit verschleierten Frau illustriert das sehr gut. Vor ein paar Jahren saß ich in einer Moschee und freute mich ihrer Schönheit, da kam ein junger Mann in knappem Muskelshirt und enger Jeans herein, hinter ihm ging seine Frau, in schwarzer Burka , sogar vor den Augen schwarze Gaze, an den Händen schwarze Handschuhe. Draußen waren es über 40 Grad. Ich hatte den Impuls, zu dem Typen zu gehen und ihn zu bitten seine unglaublich tollen Muskeln zu bedecken und sein so erregend männliches Gesicht, denn er würde mich von jeglicher Andacht fernhalten mit seiner Schamlosigkeit...Hab es dann natürlich nicht gemacht aus Respekt vor der Frau und dem Ort.
    Ich bin glaub ich ein toleranter Mensch, aber bei den ganzen "religiös"(viele Islamwissenschaftler behaupten da übrigens das Gegenteil) motivierten Verhüllungs, Prügel, Demütigungs- Regeln bin ich als Mensch und bei der Verhüllung speziell als Frau einfach nur wütend. Provozierend gesagt ist die Idee des Frauen-Verhüllens, und sei es nur durch einen Schal über dem Haar- (übrigens egal ob christlich, jüdisch, muslimisch, hinduistisch.....,) nichts anderes als eine harmlosere Form der Beschneidung. Mit der Prügel ist es das Gleiche. Es geht immer darum, das jemand "schmutzig" ist- aufgrund seines Geschlechtes, seines Freiheitsdranges, seiner Ansichten, und dass Macht sichtbar wird, indem Leid zugefügt wird. Und zwar unbedingt öffentlich. Denn das schafft Angst. Und Angst ist gut für die Mächtigen. Was sie wiederum eigentlich lächerlich macht- zum Pups im Weltall. Wenn da nicht das Leid wär.
    Danke, dass Du uns immer weiter informierst!
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Lisa, ich verstehe deine Wut so gut! Gerade an der (Ver)Kleidungsvorschrift scheitere ich mit meiner Toleranz, habe ich doch selbst als Jugendliche noch solche dogmatischen Regeln erlebt, ja erlitten. Demütigend, ja, so habe ich es empfunden, empfinde es noch immer. Und das von mir gewählte Bild macht so deutlich, dass mehr dahinter steckt: Mysogynie heißt das Fachwort. Und es zeigt auch: Der Mensch (weiß, groß, strahlend ) und sein Weib ( ein Schatten, in sich verkrochen ). So kann ich mich nicht sehen und bin überzeugt, dass ein Gott ( wenn es ihn denn gäbe ) es so auch nicht sieht. Über das unsäglich Leid, das im Namen der Religion über die Menschen gebracht wird & wurde, kann ich mich immer wieder aufregen, und es erfüllt mich mit Abscheu.
      Schön zu wissen, dass es da Menschen gibt, die ähnlich fühlen & denken!

      Löschen
    2. Ja, im Namen von Religionen, von politischen Ideologien, von Gier, von allem, was uns Menschen im negativen Sinne zu Menschen macht, bringen wir Leid über andere Menschen. Gott brauchen wir dafür nicht. Und wenn es ihn gibt, wie ich trotz allem und immer noch glaube und auch glauben will( ja, auch ich, t r o t z der Demütigungen und dem verdrehten Weltbild derer, die mir religiöse Erziehung angedeihen ließen) so hat er, laut aller Schöpfungslegenden der Welt, uns Menschen als freie Wesen gedacht. Nicht als Ja-und-amen-sager.( die ihn doch nur gelangweilt hätten, genau wie die ewigen Engel...) Die vorgeben an ihn zu glauben und doch so kleingläubig sind in ihrer Angst, etwas falsch zu machen, in ihren Liturgien auch nur ein "falsches" Wort zu benutzen oder Angst, einfach nur Spaß an ihrem Körper zu haben und jemanden zu lieben, der das gleiche Geschlecht hat.... Ob es die impotenten Männer im Vatikan oder die Mullahs im Iran, die Mörder in Syrien oder kleine perverse Pfaffen, mißbrauchende buddhistische Mönche oder kriegstreibende osmanische Rumpelstielzchen oder auch fanatische Teaparty Rebs sind....unendlich usw. Sie alle sind so schauderhaft lächerlich, so erbärmlich in ihrer Feigheit. Und gleichzeitig so gierig nach Bedeutung. Und darum so gefährlich. Und ja, meistens sind es Männer. Weiß schwarz gelb braun rot groß strahlend mit all denen im Schatten, der Hälfte der Menschheit mit dem falschen Geschlecht sowieso....
      Liebe Astrid, grad bei dem Sturm, der da samstäglich über unseren Köpfen hinwegzieht, stürmt es schnell auch in den Worten. Aber das darf es auch. Kennst Du diese Videos? Sinead O Connor hatte gerade das erste veröffentlicht, wo sie ein Bild des Papstes zerriss, nachdem er in Irland nicht durchgegriffen hatte nach dem Bekanntwerden des massenhaften Kindesmißbrauchs dort in Heimen und durch "Geistliche". Und dann sollte sie im Madison Sqare Garden singen...
      https://www.youtube.com/watch?v=2dKdBlKgquw
      https://www.youtube.com/watch?v=oI9EszL9AWQ
      Was für eine Wut. und was für eine große Traurigkeit...

      Welch ein großes Glück, dass die Erde auch unglaublich tolle Menschen, Schönheit, und noch so viel Tröstliches für uns bereithält. Und Deinen lesens- und schauenswerten Blog.
      Hab ein schönes Restwochenende!
      Herzlichst
      lisa

      Löschen
  10. Ich finde deine Aktion sehr sehr bemerkenswert! bitte halte daran fest. Ich habe leider einige Bekannte denen es ähnlich wie Raif geht und ich weiß, dass es für sie sehr wichtig ist, dass sich Menschen über ihr Schicksal Gedanken machen. Liebe Grüße, Maria

    AntwortenLöschen
  11. Antworten
    1. Monika, Elisabeth, Ulrike, Maria und Jutta! Auch euch meinen herzlichen Dank! Ich habe gestern solche Zweifel an meinem Tun hier gekriegt, als ich mich mit den englischen Texten abmühte ( meine neun Jahre Englischunterricht sind für die Katz gewesen ). Aber jetzt ist es wieder gut! Danke und ein schönes Wochenende!

      Löschen
  12. ...ich verfolge deine Berichte auch jede Woche, liebe Astrid,
    und es tut mir leid, dass ich fast nie was dazu gesagt habe, denn natürlich muß dein dankenswertes Bemühen ein Echo bekommen...gut, dass du immer weiter berichtest und ich danke dir dafür,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. woche füe Woche suche ich nach neuen Nachrichten über Raif Badawi. Und lande auch immer wieder hier.
    Danke für Dein Engagement.

    Geertje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dass meine Posts gelistet werden und als Informationsquelle genutzt. Da weiß ich wieder, wofür ich hier schreibe. Danke Geertje & liebe Grüße!

      Löschen
  14. liebe astrid, ich lese natürlich immer mit bei dir. und bei raif badawi versuche ich auch öfter, einen kommentar zu hinterlassen. obwohl es mir ob diesen ungeheuerlichkeiten meist die sprache verschlägt. aber dann denke ich, wenn du dir immer so viel mühe machst, so genau zu recherchieren und daraus so informative posts zu schreiben, dann sollte ich dir dochwenigstens sagen, dass ich das sehr schätze. danke, liebe astrid!
    diese woche hat mich der artikel von herr gronemeyer am meisten erschüttert. du liebe güte! das alles, weil wir so gerne an märchen glauben??? jetzt fehlen mir aber wirklich die worte...
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid, natürlich lese ich weiter deine Artikel zu Raif Badawi! So wie ich auch alle anderen Meldungen zum Thema verfolge, auf Twitter sammelt sich da einiges an Berichten und Links. Außerdem die Newsletter von Amnesty. Ich kann und will nur nicht alles kommentieren. Bitte dranbleiben! Du bleibst nicht ungehört. Jede einzelne Stimme ist wichtig. Danke und herzliche Grüße von Iris

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid, auch ich lese jeden deiner Posts, nur fehlen mir einfach die Worte in Sachen Raif Badawi. Um so mehr freue ich mich, dass wenigstens du ihm eine Stimme gibst.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin echt dankbar, dass ich die "Neuigkeiten" immer von dir frei Haus gelieftert bekomme. Inspirierend gilt im weitern Sinne auch hier, nicht nur bei den Näh-Schönheiten die du produzierst.

    AntwortenLöschen
  18. Ich lese deine Berichte sehr regelmäßig...auch wenn ich nicht immer kommentiere...man hat ja schon irgendwie den Eindruck, es bewegt sich nicht viel...oder irre ich mich da? Aber wie Monika schon sagt...die Hoffnung stirbt zuletzt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  19. Ich lese das auch noch, klar, und danke dir auch für deine Mühe und deinen unermüdlichen Einsatz. Es ist manchmal so, dass man viel Mühe für ein Posting aufwendet und dann die Resonanz nicht so berauschend ist, gerade bei gesellschaftspolitischen Themen. -

    Du weißt sicher, dass Amnesty International Unterschriften sammelt, auch für Raif Badawi?
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, hab doch in meinen ersten Posts dazu aufgerufen.- Schön zu wissen, dass du regelmäßig dabei bist!
      GLG

      Löschen
    2. Oh, ich verliere langsam den Überblick, welche Organisation zu was aufruft.

      Löschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...