Mittwoch, 24. Juni 2015

...und der Kindergarten auch



Sommerpause allerorten: Auch der Kindergarten meines jüngsten Enkelkindes macht zu, pünktlich zu Beginn der Schulferien in unserem Bundesland. 

Das ist für uns in unserer Familie immer ein Anlass, Dankeschön zu sagen:


































Diesmal geht für das kleine M aber wieder eine Lebensphase zu Ende: Die Zeit in der Grünen Gruppe, in der auch viele Kinder unter drei Jahren betreut werden, geht zu Ende. Nach der Sommerpause gehört es zu den Waldkindern in der Roten Gruppe...























Da näht doch auch die Oma gerne wieder einmal ein Abschiedsgeschenk für die drei Erzieherinnen, natürlich in deren Lieblingsfarben!






























Schnittmuster "Lieselotte Hoppenstedt", Wachstuch aus der Sammlung, Buchstabendatei unbekannter Provenienz - das sind die Zutaten für dieses farbige Trio.

Ich hoffe, ich habe den Geschmack der drei getroffen.

Kommentare:

  1. Du hast gaanz bestimmt den Geschmack getroffen, liebe Astrid!! Wer könnte da schon nein zu sagen ;))) wunderschöne Täschchen.. und das kleine M gehört jetzt schon zu den Großen im Kindergarten?! Wow.. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch nicht zu den ganz Großen. Es ist sogar so, dass sie jetzt erstmals ältere Kinder "über" sich hat, da sie ja bei einer U3-Gruppe war...
      LG

      Löschen
  2. Liebe Astrid!
    Die Taschen sind wunderbar und jede einzelne sieht total schön aus! Ich bin sicher, dass du den Geschmack getroffen hast. Ich würd sie alle drei nehmen!
    Hab einen schönen Tag!
    Herzlichst, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. so lieb... ;-), und so toll sehen sie aus! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin am Ende der Kindersaison immer ein wenig schwermütig. Wieder ein Jahr vergangen! Wieder wird sich vieles verändern. Ich muss mich manchmal richtig zwingen, froh nach Vorne zu schauen und nicht voller Herzeleid zurück.
    Die Erzieherinnen werden das kleine M sicher in guter Erinnerung behalten und immer an sie denken, wenn sie ihr nettes Täschchen zur Hand nehmen! Eine liebe Idee, ihnen etwas zu schenken!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Taschen und so schön originell mit den Buchstaben.
    Wer sich da nicht freut, ist selber schuld.,
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  6. Ach liebe Astrid, ist das süß! Die Kindergartenpädagoginnen werden sich sicherlich sehr freuen. Solch wunderschöne Täschchen.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie schön! Die grüne Variante gefällt mir am besten und ein U hat sie auch noch... Ich hätte Erzieherin werden sollen ;-)
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Da möchte man sofort Erzieherin sein!
    Im Ernst, was für schöne Geschenke!
    Das kleine M in der roten Gruppe... wie das klingt ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke, die Freude wird riesig sein bei allen Erzieherinnen...was für eine nette Geste! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Wundervolle Geschenke sind das und so schöne Stoffe (zwei der Stoffe liegen hier auch noch griffbereit :-)) und in die grüne Gruppe geht meine Tochter auch (auch noch ein Jahr nach den Sommerferien ;-)). Aber deine gewählten Taschenfarben könnte ich genauso für unseren Kindergarten übernehmen, das passt. Sonnige Grüße sendet Karin

    AntwortenLöschen
  11. Ich näh auch grad Abschiedsgeschenke. Bin daher auch ein bisschen wehmütig ...

    Wunderschöne Täschchen!!!!

    LG
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  12. Das werden die Erzieherinnen bestimmt als absolute Anerkennung ihrer Arbeit ansehen. LG mila

    AntwortenLöschen
  13. liebe Astrid,
    den Geschmack hast Du gnz bestimmt getroffen, sie sind wunderschön geworden!
    Die Erzieherinnen werden sich sicher sehr freuen.
    Ein schönes Dankeschön!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  14. ...so schön, liebe Astrid,
    das wird die Erzieherinnen freuen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. sehr schön, liebe Astrid - und soll ich Dir was verraten: Ich habe tatsächlich an drei Abenden einen Schnupperkurs Nähen für Anfänger besucht und stolz mein erstes, wirklich gaaanz einfaches Täschchen genäht :-)
    Entschuldige, dass ich mich noch nicht gemeldet hatte. Du hattest tatsächlich schon kommentiert, ich hatte es nicht freigeschaltet. Du schriebst vom Ende älterer Menschen und im nächsten Satz von der Kleinen - da aber die Mutter mitliest, wollte ich dieses Kommentar bei mir im verborgenen halten.
    Das betroffene Auge wurde schon zwei Wochen nach der ersten Untersuchung in Essen entfernt, sie war schon erblindet und die Netzhaut komplett abgelöst. Mittlerweile hat sie ihr erstes ´Zauberauge` eingesetzt bekommen. Heute bekommt sie gerade die erste Chemotherapie, 24 h am Tropf. Mein Vater ist fix und fertig, er war gestern und heute im Krhs und sagt "dat ös vörr en Modder bald net uszuhaalde". Scheiße auch, das alles.
    Leider war der Tumor schon so groß, dass er in die Aderhaut und den Sehnerv eingewachsen war. Zwar theoretisch im Guten entfernt, weiß man praktisch natürlich nicht, ob sich über diese Wege nicht doch Tumorzellen in den Körper ausgebreitet haben. Daher, quasi vorsorglich, die Chemo. Bis Weihnachten heißt es nun alle vier Wochen für zwei Tage stationär zur Chemotherapie. Und das bei diesem Wirbelwind, die eigentlich immer unterwegs ist. Wie es mit zwei Jahren und zwei Monaten ja auch sein sollte. Die Welt ist nicht gerecht.
    Wichtig auch, dass der kleine große Bruder nicht allzu viel von den Ängsten mitbekommt. Er wohnt jetzt mehr oder weniger bei meinen Eltern nebenan, was natürlich an deren Nerven zehrt, sind ja auch nicht mehr die Jüngsten. Blöderweise hat meine Tochter gerade den Fuß gebrochen und ich bin nicht so flexibel wie sonst. Das vor ihr reitende Pferd hat nach hinten ausgetreten und ihren Fuß getroffen. Ihres ist natürlich daraufhin durch die Halle gegangen, aber Clara konnte sich irgendwie oben halten...
    Danke für Deine Gedanken und Mitgefühl! Ich denke, in den nächsten Tagen werde ich wohl auch noch mal bloggen. Es fehlt was.
    Ganz liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid, dich hätte ich gern als Kindergarten-Oma gehabt!;-)
    Ich habe mich immer sehr gefreut, wenn Eltern, oder eben Großeltern mein Engagement durch ein Dankeschön gewüdigt haben. Manchmal haben sich Eltern noch nicht mal persönlich verabschiedet.(Echte Dienstleistungsmentalität!)
    Wenn dann noch ein kleiner Blumengruß, oder gar so ein wunderbar persönliches Geschenk, wie z.B. deine genähten Täschen dazukamen, war es doch eine wunderbare Würdigung.

    Die Erzieherinnen werden es dir danken!
    Liebste Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  17. Wunderwunderschön deine Liselotten für die Erzieherinnen! ♥
    So eine tolle Kindergarten-Oma hat nicht jeder. Beide Daumen hoch! :)

    ganz liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...