Sonntag, 31. Mai 2015

Meine 22. Kalenderwoche



Ab und an habe ich mit dem Herrn K. zu seinem Geburtstag ganz besondere Reisen unternommen...

Glücklicherweise mussten wir die diesjährige, seit Wochen geplante Auszeit wegen der traurigen Familienereignisse nicht stornieren. Unser Ziel diesmal: Der "wilde Osten", der so viel weniger wild ist, sondern eher schön & lieblich, und ganz speziell die Gegend, aus der der Großvater mütterlicherseits des Herrn K. stammt.

Da unser Flug bis Dresden ging, haben wir - wie Abertausende andere Touristen - dort zuerst Station gemacht:





Erstes Ziel nach dem ausgiebigen Frühstück: Der Villenstadtteil "Weißer Hirsch", denn der spielt eine große Rolle im preisgekrönten Roman "Der Turm" von Uwe Tellkamp, den der Herr K. gelesen hatte. Nachdem wir uns einen Überblick über Stadt & Elbtal verschafft hatten, ging es per Standseilbahn wieder hinunter, zu Fuß über das "Blaue Wunder" über die Elbe ( die radelnde niederländische Fahrradgruppe war schneller am gemeinsamen Hotel ) zurück in die Stadt.








Menschen & Köpfe, oft überdimensioniert, überall in der Stadt: Das Gipfeltreffen der G7- Finanzminister mobilisierte zusätzlich Massen von Polizisten und Journalisten.

Dem entflohen wir in die stille Sammlung des Albertinum und fanden dort Struktur & farbliche Ruhe…




bzw. anschließend in die bunt - alternative Äußere Neustadt:









Dieses quirlige Szeneviertel bildete einen großen Kontrast zum ruhigen Görlitz, das wir an den Tagen darauf besuchten:


Uns öffnete sich das Tor zu einer ganz eigenen Welt: Eine Stadt mit Häusern aus der Gotik bis zum Jugendstil, zum einen perfekt restauriert, zum anderen herrlich vernachlässigt, ein Teil deutsch, ein Teil polnisch diesseits & jenseits der Neiße. Mit ganz, ganz stillen Plätzen und Gassen…


und trotzdem kein Museum, sondern ein Ort, an dem gelebt wird ( und in den auch Touristen kommen und Autos den schönen Obermarkt verstellen!).


















Liebend gerne würde ich ja noch mehr Fotos hier zeigen… demnächst…











Um einen ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen nach einer solchen Reise, wähle man für den Heimweg die D*eutsche Bahn:
Die weiß nämlich einen Monat vorher beim Verkauf der Tickets nicht, dass für einen Teil der Strecke Schienenersatzverkehr per Bus ansteht, so dass der Anschlusszug nicht zu erreichen ist ( zum Glück gab es eine pfiffige Mitarbeiterin in G. ). Um noch ein bisschen Dramatik in die Sache zu bringen, leite man den Zug "wegen eines Personenschadens" weiträumig um ( Stendal? Da kommt man auf dem Weg nach Berlin doch vorbei? ). Und zu guter Letzt lässt man ihn im Westfälischen auf der berühmten grünen Wiese stehen, weil ein Blitz in den Mindener Bahnhof eingeschlagen hat.
"Wir danken Ihnen, dass sie D*eutsche Bahn gewählt haben."
Man gönnt sich ja sonst nichts…


Verlinkt mit Martinas "Zeig mir deine Urlaubsbilder"


Nachtrag: Ein aktueller Post zu Raid Badawi konnte diese Woche wieder mal nicht erscheinen, weil ich so spät zu Hause ankam. Ich hoffe doch, dass sich mein Leben langsam wieder in geregelte Bahnen lenken lässt, und ich auch bei euch, liebe Leserinnen, wieder regelmäßig in den Kommentaren präsent sein werde. Ich bin dankbar für euer Nachsehen.

Kommentare:

  1. Weia, zum Glück habt ihr die DB nur für den Heimweg gewählt, ihr wärt ja nie angekommen..
    Das freut mich sehr für Euch, dass ihr eine kleine gemeinsame Reise gemacht habt.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  2. nett mit deine Bilder nach Dresden und Görlitz zu reisen. habe verwandte die nicht weit von dort wohnen und es hat mich sehr interessiert !
    die bahn in deutschland ist für einer der kein deutsch versteht sehr schwierig - gut dass es für mich nicht der fall war - aber man muss auch die dialekte verstehen - denn alles wird durch lautsprecher gesagt - die *affichage* stimmen oft nicht, einmal sind die leute von einem gleis zum andere gerannt und umgekehrt ... fast lustig ! manchmal klappt alles : 1 mal ich war ganz erstaunt ! in frankreich ist es einfacher wegen den *affichage* die fast immer stimmen und die Züge warten fast nicht mehr die verspätete denn dadurch stimmt keine Zeitangabe. aber es gibt auch viele verspätungen, mit dem auto gibt es auch staus ...
    beau dimanche et certains imprévus mettent du piment dans la vie !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tellement vraie!
      Beau dimanche aussi à toi!

      Löschen
  3. deine fotos haben fernweh geweckt. sowohl dresden als auch görlitz, das ich noch gar nicht kenne, werden auf jeden fall besucht werden müssen. das sieht richtig gut aus.

    AntwortenLöschen
  4. Da freue ich mich aber sehr, dass du dich in den "Wilden Osten" gewagt hast...;-). Dresden und Görlitz sind zwei sehr sehenswerte Städte! Beim nächsten Mal machst du noch einen Abstecher nach Leipzig...und buchst Lotta als Stadtführerin...ich würde mich freuen...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Der wilde Osten ist sehr schön. Das haben wir auch damals (2005) auf unserer Radtour von Prag nach Dresden (immer an der Elbe lang) erlebt.
    Görlitz scheint definitiv eine Reise wert zu sein. Vielleicht sollte ich noch mal meine Nichte besuchen, so lange sie noch in Dresden studiert. Das muss man ausnutzen. Mein Neffe studiert in Magdeburg, so haben wir diese schöne Stadt auch kennen gelernt.

    Viele liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  6. Deine Reise führst Du uns in so feinen atmosphärischen Fotos vor! Da freue ich mich auf mehr!
    Heimreise sind ja eh meist nicht so toll, aber Eure gleicht ja fast einer Odyssee. (Ist Odysseus auch mit der Bahn unterwegs gewesen? Mit der griechischen - ob die die deutsche noch steigern kann?)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frag mal den Herrn K. wie das mit der griechischen bahn Anfang der Sechziger Jahre war, als er da mit seiner Jugendgruppe unterwegs war...Na ja, wir sind ja noch am gleichen Tag heim gekommen.
      Auf jeden Fall ist der Ruf der DB inzwischen nichts mehr wert.
      GLG

      Löschen
  7. ...wie freue ich mich, liebe Astrid,
    über die Bilder aus meiner Lieblingsstadt Dresden...und sie wecken so gleich Sehnsucht, schon viel zu lange war ich nicht mehr dort, komme einfach über Leipzig nicht mehr hinaus, wenn ich in Sachsen bin...
    und Görlitz kenne ich gar nicht, habe aber gerade in letzter Zeit öfter gehört, dass diese Stadt sehenswert ist...und jetzt habe ich es hier auch noch gesehen, also da muß ich dann auch mal noch hin...danke für deine Bilder,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Astrid,
    es ist sehr schön für mich, vertrautes Gelände durch andere Augen und Linsen zu sehen. Sowohl Dresden als auch Görlitz kenne ich sehr gut. Du hast wunderbare Momenta eingefangen und begeisterst mich mit Struktur.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  9. Du machst mir große Lust , einmal nach Görlitz zu reisen. Wunderbare Bilder. Wo gibt es noch ruhige Städte....Ich wünsche mir so oft, dass alle Autos draußen bleiben müssten aus unseren Städten. Mit einem intelligenten und (weil!) bezahlbaren ÖPNV wäre das auch machbar. Die Schönheit vieler unserer Städte würde dann erst sichtbar, wenn Plätze und Straßen nicht mehr verblecht wären. Wie auf einigen Deiner Bilder heute. Aber zu solchen Entscheidungen braucht es Mut, Visionen und nicht das Schielen auf die nächsten Bürgermeisterwahlen. Und einen öffentlichen Nahverkehr, der den Namen auch verdient. So wie in grauer Vorzeit mal die Redensart"pünktlich wie die Bahn"...
    Sei herzlich gegrüßt von Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Lisa: Dann kann ich dir nur voll und ganz zustimmen!!!

      Löschen
  10. Liebe Astrid, Deine Dresdner Impressionen sind herrlich. Mein Mann kommt aus der Gegend und ich verbinde auch ganz persönliche Erinnerungen an diese Stadt.
    Besonders Deine Köpfe haben es mir angetan. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Dinge in unseren Fokus rücken und wieder daraus verschwinden.
    Ich wünsche Dir eine schöne und kreative Zeit, einen schönen Monat.

    Viele liebe Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schöne Eindrücke hast du mitgebracht. Da freue ich mich auf mehr Bilder. Stell' dir vor, ich war noch nie in Dresden, aber das wird sicher noch werden.

    Die Bahn ... das ist ein Trauerspiel, auch wenn man 'nur mal eben' irgendwohin fährt. Ich kenne einen, der ständig entsprechende Fachzeitschriften liest und gut informiert ist. In der Ära Mehdorn wurde zu viel zerstört, z.B. die Personalinfrastruktur. Früher gab es eigene Werkstätten nicht allzu weit entfernt, heute muss dann einer von S. aus München kommen ... Und allzu viele Strecken wurden stillgelegt, was wiederum seinen Anteil daran hat, dass die schönen alten Innenstädte mit Autos verschandelt werden.
    Eine Gesellschft, die voll aufs Auto setzt und das ist kein Wunder beim Zustand der Bahn.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Dein sensibler Blick auf den "Wilden" Osten tut wohl... Gerade dein Blick ist es, dann natürlich könnte man auch ganz anders schauen... (wie eine bekannte aufs "dreckige" Venedig, wenn's unter Wasser stand..., wo ich mir sage, dann schau ich eben an solchen Tagen erst ab 1 m Höhe ;-)) Ganz in der Nähe von Dresden liegt ja dann auch Freiberg, da könnte ich (mit Lotta ;-)) führen... Görlitz - wir wollen da auch bald mal hin.... Dieses Jahr habe ich mir durch die Neu-Pflanzungen in zwei Gärten bisher das absolute Eigentor geschossen... Es regnet nun schon fast vier Wochen keinen Tropfen, davor auch nur wenig, wir halten die neuen Gehölze nur aus der Gießkanne am Leben... Wenn das so weiter geht, komme ich den ganzen Sommer hier nicht weg ;-), wollte ich auch gar nicht, aber zwei, drei Tage sollten ja doch mal drin sein... Eine gute Woche dir und komm wieder in einen guten Rhythmus! Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich noch gut erinnern, wie das war, als unser garten noch voll in der Sonne lag und wir Ales neu gepflanzt hatten. Hoffentlich kannst du deinen Rücken schonen bei der Kannenschlepperei! Hier regnet es inzwischen doch hin und wieder…
      Ich bepflanze heute erst meine Blumenkästen - Schande!
      GLG

      Löschen
    2. Ich nehme nur "Gleichgewichte", je eine (nur!)5-l-Kanne rechts und links... Dauert dann allerdings eine dicke gute Stunde..., ich seh's als Meditation, unterbrochen vom Spurt zum Fotoapparat, wenn ich was gar zu Schönes in gar zu schönem Licht erwischen könnte... ;-) Eben hat's geregnet..., nicht mal das vergessene Tischtuch ist richtig nass geworden und durch die Bäume ist nichts bis auf die Erde gedrungen..., aber kühler ist's geworden, nicht solche Hitze, dann geht's für die Pflanzen immer noch auszuhalten. Viel Freude mit den Blumenkästen und lG Ghislana

      Löschen
  13. Danke für die Einblicke. Ich musste am Ende des Posts lachen :-) Ich wünsche Dir, dass die Logistik bei Deinen nächsten Reisen einfacher wird :-)

    Viele Grüsse
    Christelle

    AntwortenLöschen
  14. Wie schön, die beiden Städte mal durch deine Linse zu sehen!! In anderthalb Wochen bin ich wieder für drei Tage in meinem geliebten Dresden und dann direkt zwei Wochen später schon wieder. Was ein Glück. :-) Ich mag die Stadt wirklich furchtbar gern und finde sie einfach so wunderbar lebenswert - von regelmäßigen politischen Entgleisungen mal abgesehen...

    Hab' eine gute Woche, liebe Astrid!
    Herzliche Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. liebe Astrid,
    wunderschön Dein Bericht und die Bilder von Eurer kleinen Reise,
    ich hab mit Begeisterung Deinen Text gelesen, das war sehr interessant.
    Schön, dass ihr wieder gut nach Hause gekommen seit mit der DB, war zum schmunzeln.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  16. liebe astrid, ich hinke auch sehr nach mit dem lesen und kommentieren...
    dein dresden-görlitz post hat mir sehr gefallen, denn deine schönen bilder bereiten mich auf einen besuch im oktober dort vor. jetzt freu mich mich noch viel mehr darauf! moritzburg habt ihr euch sicher wg des finanzminister-treffens nicht ansehen können!!
    die bahn hat mich in der letzten zeit auch sehr verärgert. mit dem bus nach berlin (3 stunden statt 1 1/2 stunden fahrt) und zweimal besuch bei lotta absagen müssen. grrrrr!!!
    lass dir zeit mit allem und mach alles mit viel gelassenheit! ich versuche es auch gerade.
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  17. Schön, dass du dich etwas hast ablenken können. Neue Bilder im Kopf verdrängen nicht den Schmerz, aber geben neue Kraft... LG mila

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschöne Stadt, aber Deine Fotos und vorallem die grandiosen Fotokombinationsn sind einfach super! Mal sehen, ob ich einen Umweg beim nächsten Berlinbesuch hinkriege. Nur mit etwas weniger Abenteuern als Du, bitte!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Astrid,
    danke für Deinen netten Kommentar!
    Deine Bilder von (unter anderem) meiner Heimatstadt sind sehr schön geworden und Du hast Dir ja auch schöne Ecken zum besichtigen herausgesucht. Du wolltest wissen wo ich genau wohne:
    Also ich habe lange Zeit (12 Jahre) im Szeneviertel Äußere Neustadt gewohnt. Das hat mir sehr gefallen, da es dort noch einen tollen Mix an Bewohnern gibt. Vom Punk bis zum Anwalt, vom Arzt bis hin zum Studenten findet man dort alles.
    Jetzt wohne ich allerdings in der Südvorstadt...alles sehr viel ruhiger und weiter. Das war am Anfang eine ganz schöne Umstellung. Aber das gute ist, dass ich jetzt in 10min zu Fuß mitten in der City bin!
    Ich schick Dir liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  20. so, nun bin ich auch hier gelandet. danke für den link. eine eindeutig tierfergehende reise als die unsere. sehr schöne eindrücke! und fragst du eigentlich die leute auf deinen fotos, ob du sie veröffentlichen darfst? ich sehe in vielen blogs viele fremde auf den fotos ... da kann man doch nicht jeden fragen, denk ich mir dann ... und lass sie lieber weg ... obwohl ich lieber belebte fotos hätte ... manchmal ...

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  21. Schön , wenn einer guckt und man alles kennt, Blickwchsel ist spannend.VG kaze, die durch den link erst jetzt hergefunden hat

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...