Mittwoch, 7. Januar 2015

Blätterteigtäschchen { MMi 88 }





Das Frollein Pfau aus dem höchst geschätzten Nachbarstadtteil sammelt heute wieder ein, was andere mögen.


Und ich, ich mag diese Blätterteigtäschchen des Herrn K., die wir zu jeder Party mitbringen, bei der ein kulinarisches Mitbringsel erwünscht ist, denn es ist ein "fingerfood" par excellence!






























Und da ich sie wärmstens empfehlen kann, hier das Rezept:


Blätterteigtäschchen


eine halbe gelbe Paprika
200g Hähnchenbrustfilet
2 Knoblauchzehen, Ingwer
5 EL Sojasoße, ein Viertel TL Sambal Oelek
ein halber EL Speisestärke, ein halber EL Öl
320 g Tiefkühlblätterteig
1 Ei


Paprika putzen, waschen und in feine Würfel schneiden, Hähnchenfleisch ebenso. 
Knoblauchzehen schälen und durchpressen. Ingwer schälen und fein reiben.
Sojasoße, Sambal, Paprika- und Fleischwürfel mischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Dann die Speisestärke untermischen.
Öl erhitzen und die marinierten Paprika- und Fleischwürfel darin anbraten. Anschließend abkühlen lassen.

Aufgetauten Blätterteig ausrollen, in Quadrate schneiden ( 10 x 10 cm z. B.), mit einer Gabel einstechen und etwas von der abgetropften Fleischfüllung darauf verteilen. Teigränder mit Ei bestreichen, Quadrate zusammenklappen und festdrücken. 


Auf einem mit Backpapier belegten Blech im vorgeheizten Backofen backen. 
Temperatur: 200 Grad Celsius, Zeit: ca. 15 Minuten


Guten Appetit!





Kommentare:

  1. Hmmmmm! DANKE! Das klingt köstlich! Eine tolle Idee!
    Das geht bestimmt auch zum selber essen und nicht nur zum mitnehmen! ;-)

    Ganz herzliche Grüße in die nahe Domstadt
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Ich wollte heute auch welche machen, wenn auch mit anderer Füllung. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. ... ich glaube, jetzt kommt der Blätterteig aus dem Kühlschrank doch noch zum Einsatz ;-)
    Eine leckere Idee, danke Astrid!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Oh das hört sich aber gut an! Ich habe es gleich mal notiert - Danke fürs Teilen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  5. danke dir Astrid! ich kann mir vorstellen daß die auch bei meinen Kindern gut ankommen :)

    ganz liebe Grüsse und ein frohes neues Jahr!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Das werde ich ausprobieren. Blätterteig mag ich sehr.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  7. sieht lecker aus und das Serviette-motiv sehr fröhlig ***
    belle journée !
    monique
    l

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube, ich mach mir heute abend Blätterteigtäschchen... ;-), mal wieder was ausprobieren! lg ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Die mag ich auch so sehr - und bin gerade auf der Suche nach einer laktosefreien Alternative...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. mmmhhh, die sehen aber gut aus! Ich mag jetzt auch Blätterteigtaschen essen..:-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Astrid,
    das klingt super lecker!
    Du weißt jetzt wo das Rezept probiert wird, oder? ;-)
    Aber neben den Blätterteigtaschen ist mir die wunderhübsche
    Serviette sofort in's Auge gefallen. Ist die schön!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Mmmmh gerade erst zu Mittag gegessen und jetzt schon wieder Appetit. Danke für das Rezept.

    Lg Verena

    AntwortenLöschen
  13. Wird sofort gepinnt ;o)

    Hungrige Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank! das ist ein tolles Rezept, das werde ich auf jedenfall testen. Vor allem, weil ich den Blätterteig nicht selbst machen brauche, das kann ich nämlich nicht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Genau mein Fall, solche Teilchen. Und würden die meine Kinder auch essen, gäbe es sowas noch viel öfters. Wie praktisch, dass bei mir am Wochenende eine Party ansteht, da muss ich direkt mal überlegen, ob ich die mache.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Hab gestern auch zum 1.Mal nicht-süße Blätterteighörnchen gemacht. Deins sieht zum Anbeißen aus.Ich mache Blätterteig begeistert selber, in großen Mengen knete ich ihn aus je 250g Quark, Butter, Mehl, und frier ihn portionsweise ein - das will ich unbedingt mit dir teilen, weil es so genial einfach ist.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...