Dienstag, 8. Januar 2013

"Mir Kölsche han im Hätze Sunnesching" *



Vorneweg: Es gibt Tage in dieser Stadt, da geht mir dieser Spruch auf die Nerven, weil er so nicht immer stimmt & das sonnige Gemüt der Kölner mit der Lupe zu suchen ist. Und De Höhner sind nun wirklich nicht meine Musikgruppe. Doch im karnevalistischen Kölner Alltag kommt man um ihre Lieder nicht herum & hat die Texte einfach im Kopf.

Und so war das auch eine Woche nach dem großen Erfolg meines Stammdesch bei den Schull- un Veedelszöch 2008, als sich sechs Mitglieder zu einem Essen trafen & den Auftritt der Gruppe analysierten. Die etwas frivole Aufforderung des Publikums beim Zoch, den Rock zu lüften, griff ich auf und meinte, beim nächsten Mal müsse man dann ja wohl das Mieder öffnen & sein Herz zeigen, so à la "Ich hab im Hätze Sunnesching" (meint: Sonne im Herzen). Die Idee war geboren!
Es folgte natürlich eine lange Zeit des Feilens & Tüftelns, bis die Idee kostümtechnisch umsetzbar  & eine Gruppenchoreographie entwickelt war. 

Beim Zoch - an einem Tag mit übelstem Fisselregen - kam es  sehr gut an, wenn man auf die Leute zuging, die oft mutzebuckelig ( meint: schlecht gelaunt ) guckten, die Herzflügel aufschlug & sie die goldene Sonne anlachte. Bis auf kleine Kinder habe ich noch nie so viele Leute zum Lachen gebracht wie an diesem Tag.

Das brachte dem Stammdesch dann auch den Originalitätspreis des Zugleiters Christoph Kuckelkorn - und damit die Teilnahme am Kölner Rosenmontagszug-  und mir einen ( meinen einzigen ) Orden ein...




Für das Kostüm musste ich mir einen kurzen Lappenrock nähen, den ich bisher noch nicht hatte, und meinem Mann die Weste. Das war eine leichte Übung. 
Schwierig war das Herz mit seinen beiden Flügeln: Damit das Ganze ultraleicht blieb, bestand das Herz aus einer Styroporplatte, die beiden Seitenflügel aus Stoff, der mittels Nähten & Glasfaserstäben in die richtige Form gebracht worden war - eine unangenehme Arbeit! Am Körper befestigt war das Herz mit breiten Satinbändern, ähnlich wie bei Mei Tais.
Na ja, und auf dem Kopf dann wieder meine "Lieblingsperücke" vom Vorjahr....

Ich poste dieses Kostüm heute einfach auch mal deshalb, weil wir hier seit Jahresbeginn (und darüber hinaus) nicht mehr die Sonne zu sehen kriegen und SEHR viel Sonnenschein aus dem Herzen aktivieren müssen, um nicht in Depressionen zu verfallen...
;-) Astrid

* "Wir Kölner haben im Herzen Sonnenschein"

Kommentare:

  1. Danke für ein bisschen Sonne!! Die können wir hier auch gebrauchen! Das Kostüm ist so Klasse! Das muß ja eine irrsinnige Arbeit gewesen sein!!Klem Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, richtig viel Arbeit ist das nicht. Ich empfinde Lappenkostüme- Nähen als Meditation, da kann man sich ganz schön versenken in Farben & Stöffchen. Pro Jahr MUSS ich mindestens ein solches Teil nähen. Dieses Jahr ist meine Nichte dran & bekommt eine Hose für den Straßenkarneval ;-). Nur das Schneiden der Läppchen ist Arbeit.
      Bei euch ist auch so ein Schietwetter? Konnte heute die norwegischen Webcams noch nicht angucken ( meine Lieblingswebcam von Berlevåg ist sowieso stillgelegt :-().....
      Ich hab schon wieder die Zinkhäuschen - Laternen angezündet...
      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Liebe Astrid,
    vielen Dank für deinen Hinweis! Ich werde den Blog sofort raus nehmen. Bis zum Sommer letzten Jahres war das ein Blog von einer ganz lieben Patchworkfrau und ganz plötzlich war der Blog verschwunden! Ich hatte mich schon gefragt ob evt andere, rechtliche Probleme aufgetaucht sind, da sie viel Werbung hatte! Nochmals vielen Dank für den Hinweis!
    LG Tina

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...