Freitag, 27. Juli 2012

Stickdateien II: Scherenschnitte


Scherenschnitte haben mich von Kindheit an fasziniert:
Ich erinnere mich gern daran, wie damals in der Volksschule Filme der Filmbildstelle vorgeführt wurden, an die Dunkelheit, das Geräusch der Filmrollen, das Flimmern auf der Leinwand, bevor der eigentliche Film begann. Die schönsten in meinen Augen waren  die Scherenschnitt - Filme Lotte Reinigers ("Die Abenteuer des Prinzen Achmed" habe ich mir sogar  in jüngster Zeit noch als DVD gekauft).
Karten & Bilder mit Scherenschnitten waren bis in die 1950er Jahre sehr weit verbreitet. Und überall hingen in der bäuerlichen Welt meiner Kindheit solche Motive in den guten Stuben, mit der Laubsäge aus Sperrholz gesägt, schwarz gestrichen,  auf weißes Papier geklebt. Noch heute besitze ich übrigens eine solche kleine Arbeit, die mein Schwiegervater meiner Schwiegermutter in den 1930er Jahren als frisch Verliebter angefertigt & geschenkt hatte...
Kein Wunder also, dass ich dem Charme der Stickdateien von "Feinkram" und "Freche Fee" schnell verfallen war...

Eine Gelegenheit, diese einzusetzen, bot sich an, als sich meine Eltern neue Kissen für ihr kleines Wohnzimmer wünschten. Und da sie solche Bilder aus ihrer Kindheit kannten, waren sie sehr angetan von den gestickten kleinen, ländlichen Sujets.



Dass solche Silhouetten auch heute noch Zuspruch finden, zeigt sich am Erfolg des bekannten Zwergenpärchens von Nic/ Luzia Pimpinella in der Nähbloggerwelt ( ich selbst habe dieses ja auch schon öfter gestickt). 
Wie man Scherenschnittstickereien "modern" einsetzen kann, werde ich mal in einem anderen Post zeigen, wenn die so bestickte Latzhose wieder aus der Wäsche gekommen ist ;-).


Heute steht bei uns in der Familie nicht der Beginn der Olympischen Spiele in London im Vordergrund, sondern wir sind mit ganzem Herzen in Calgary/ Canada, wo um 18:30 MEZ, mein Neffe Mathias seiner süßen Diane das Jawort gibt....

Kommentare:

  1. Hallo Astridka,
    ich mag solche Scherenschnitte auch sehr :o))))
    >>>http://scharlyandersistanders.blogspot.de/2012/05/meine-beethovensonate.html
    Unsere eigene Sonate... vielleicht auch eine Idee für Dich
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, liebe Scharly, habe mir deine Scherenschnitte gleich angesehen.
    Da machst du mir richtig wieder Lust, diese Technik wieder mal anzuwenden, vielleicht mal mit den Köpfen der Enkel für ihren Opa zum Geburtstag ( der ist allerdings Mahler - Enthusiast ).Genieße morgen noch deine Liegestühle! Hier, tief im Westen, gewittert es seit 17 Uhr...
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...