Mittwoch, 31. August 2016

#webseidank




Friederikes Blog ist für mich was ganz Besonderes, denn sie ist für mich eine Verbindung zur Landschaft meiner Kindheit: 

Friederike hat nämlich vor 15 Jahren den Schritt in umgekehrter Richtung gemacht, den ich vor fast 55 Jahren ( damals nicht freiwillig ) nehmen musste: Sie ist von der Großstadt in die tiefste deutsche Provinz gezogen, in den Odenwald, auf den Winterhauch ( deshalb auch: Badisch Sibirien ). Und ich, das Landei aus eben jenem Badisch Sibirien, bin ( nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten ) überzeugte Großstadtbewohnerin für immer geworden ( gut, es ist nur die Nr. 4 in der deutschen Städterangfolge, also nicht Berlin, aber dafür gibt es hier Karneval ).

Dass jemand so einen Wechsel auf sich nimmt, freiwillig, hat mir imponiert und mich veranlasst, die bis dahin reichlich geschmähte Landschaft wieder ins Auge zu fassen. Der Effekt: bei meinen familienbedingten Besuchen zuletzt bin ich kleine Umwege gefahren und habe die ganz speziellen Reize der Gegend neu entdeckt.  Ohne Web wäre das nicht passiert!

Es war auch Friederike, durch die ich ( wieder einmal ) auf eine Blogparade, diesmal bei Annette Schwindt und ihrem Mann Thomas Reis/ UnserLeben.digital,  aufmerksam geworden bin. Die Beiden wollen nämlich wissen: "Was hat das Web Dir Gutes gebracht?

Es ist nicht nur in einem 360 - Seelen - Dorf attraktiv, das kleine graue Kästchen,  um am Leben und Denken anderer Menschen teilzunehmen, "die ich nie getroffen habe und die mir ganz plötzlich doch vertraut erscheinen. Die ähnlich ticken wie ich, ähnliche (oder auch ganz andere, aber spannende) Gedanken haben. Die mich – jetzt mal bildlich gesprochen – am Gartenzaun ansprechen, mich in den Vorgarten lassen und mir ihr Wohnzimmer zeigen", das trifft in gleichem Maße auch auf eine Millionenstadt zu. Und weil auch ich wie Annette & Thomas eine ganz andere Erfahrung gemacht habe als die häufig kolportierte "Online werde ja nur gelogen und gemobbt", bin ich heute dabei...

Ich habe übrigens nicht nur virtuell ins Wohnzimmer mir fremder Menschen geschaut, ich bin sogar in selbiges eingeladen worden, genauer gesagt in eine ganze Wohnung in der wunderbaren Stadt Wien von Susanne, der umtriebigen Kämpferin für fair hergestellte Kleidung aus umweltverträglichen Materialien, als die merkte, dass es mir nicht gut ging und ich Abstand brauchte. Und nicht nur ihre Wohnung stand zu unserer Verfügung: Auch ihre Eltern chauffierten uns vom Flughafen in die Stadt, in den Wienerwald und am Ende des Aufenthaltes zum Flughafen zurück in aller Herrgottsfrühe. Großartig war das! ( Und der Abstand hat bewirkt, dass ich meine unerfreulichen Arbeitsumstände tatsächlich beendet habe! )






Mein kreatives Potential lebe ich wieder etwas mehr aus, seit mich Kölner Bloggerinnen wie Kathrin oder Christine oder Mila "unter ihre Fittiche" genommen haben, indem wir gemeinsam was machen, wohlwollend begleitet aus der Ferne von Mano und Ghislana ( die auch schon bei mir zu Gast waren ). Seelische Unterstützung bei all meinen gesammelten Katastrophen & Kataströphchen bekomme ich von meinem Namensgegenpart auf der anderen Rheinseite ( und von bloglosen stillen Leserinnen wie Sunnihild oder Klara! ) oder aus dem hohen Norden ( dann immer per Telefon ), vernetzt bin ich inzwischen mit fast jeder Himmelsrichtung dieser Republik und über die Grenzen hinaus nach Österreich ( Anneliese! Eva! Und Dania, du bist nicht vergessen! ) und in die Schweiz ( Nica! ). Vor allem die Bloggerinnen in Bayern, mit denen ich mehr oder weniger intensiv in Kontakt stehe, hoffe ich demnächst auch persönlich zu treffen...


Und selbst der Herr K., so gar nicht internetaffin, ist ganz begeistert von all den neuen, anregenden Kontakten und lässt mich bar jeder Eifersucht gewähren. Webseidank!


Kommentare:

  1. Guten Morgen Astrid. Das ist ja schön, auch mal wieder zu lesen, was das Bloggen alles Schönes und Neues mit sich bringt. Zweimal habe ich eute nämlich schon das Gegenteil gelesen. Und leider verabschieden sich immer wieder liebgewonnene Blogs in die Pause. Ich habe es ja auch schon getan. Aber irgendwie fehlt es dann auch wieder. Der Spagat scheint größer als man annehmen würde. Also heute noch einmal...so schön, dich hier zu lesen ;). Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ob man nun weit draußen auf dem Land, oder aber in der doch oft anonymen Großstadt wohnt - es ist nicht immer so leicht auf Menschen zu treffen, mit denen man sich angeregt über die verschiedensten Dinge austauschen kann, über all das, was einen interessiert, beschäftigt, bewegt. Das WWW stellt hier einen deutlich größeren Pool zur Verfügung und erhöht die Wahrscheinlichkeit, auf spannende Menschen zu treffen, auch auf Gleichgesinnte in mancherlei Hinsicht. Menschen, die man in sein virtuelles Wohnzimmer einladen kann, manchmal auch in das echte, das aber auch nicht muss, wenn einem nicht danach ist. Ich empfinde das als große Chance und Bereicherung.

    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,

    ich mag Deinen Blog wirklich sehr, Du fesselst mich immer wieder mit Deinen Texten und ich bin ehrlich froh, dass es dass WWW gibt und auch die vielen Blogs. Ohne hätte ich nie MEIN Hobby gefunden, denn nur durch die Inspiration anderer bin ich zum Nähen gekommen und auch heute nach mehr als fünf Jahren bin ich froh über die Freundschaften, die durchs bloggen entstanden sind. Blogs wie Deine bereichern mich zumindestens sehr, denn obwohl kein reiner Nähblog, lese ich immer wieder gerne hier und bin immer wieder angetan von Deinen interessanten Texten.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar ist das :-)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hach. Das freut mich sehr, wenn ich mit meinem Blog einen kleinen Beitrag zur "Versöhnung" liefern konnte. Schön! Danke!!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    mir erging es ähnlich wie dir, Frederike erinnerte mich an die Blogparade. Es freut mich sehr, dich dabei wieder in meiner Timeline zu sehen und hier im Tierpark Poing (Kids sind auf und davon) zu lesen. Das Web vermittelt so viele spannende Geschichten und Menschen und dazu zählt du für mich auch.
    Alles Gute, Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Da kann ich Dir nur beipflichten, dass Internet, vor allem das Bloggen, hat mir zu vielen Inspirationen, interessanten Anstössen und lieben Kontakten verholfen.
    Wie schön, dass es auch Dein Leben bunter gemacht hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid, es ist immer wieder schön zu lesen, dass auch über das Internet solche wundervollen Kontakte und Freundschaften entstehen können. Auch ich habe immer wieder so liebe Worte bekommen von Bloggerinnen, die über den normalen Post hinaus zwischen den Zeilen lesen. Auch Du!
    So lasse ich Dir ganz liebe Grüsse da,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, lass uns ein Kitchi-Treffen in München machen! Liebste Grüße
    Henrike

    AntwortenLöschen
  10. Danke, liebe Namenskollegin! Du betreibst aber auch einen ganz wunderbaren Blog, der vielseitig und immer wieder interessant zu lesen ist. Dein Beruf lässt sich nicht verleugnen ;o)

    Und ganz, ganz doll habe ich mich damals über Deinen Besuch im Krankenhaus gefreut!

    Winke, winke
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, ich hoffe diese Woche ist besser im kommen.
    Ich mach mir fast ein wenig sorgen.... du bist etwas melancholisch.
    Das machst Du übrigens richtig.... Blogger unter sich;-). Nein es ist schön etwas besonderes, so ein Blog und die Arbeit die dahinter steckt. Die Intervention mit den Lesern und das vorbereiten. Mein Leben hat es bereichert und es hat mir weiter entwickelt in vielen Bereichen. Lenke Dich ab und genieße die angenehmen Seiten des Tages.
    Liebe Grüße und bis bald
    Christin

    AntwortenLöschen
  12. bin im moment zu viel unterwegs, um viel zu lesen! mehr hoffentlich am wochenende von mir!
    jetzt erstmal liebe grüße,
    mano

    AntwortenLöschen
  13. da bin ich doch schon wieder! liebe astrid, ich kann fast jeden deiner sätze unterstreichen und ich bin wirklich eine begeisterte bloggerin. freunde, die keine ahnung vom bloggen haben, verstehen oft erst gar nicht, warum ich das mache. wenn ich ihnen aber erzähle, wieviel gleichgesinnte und wunderbare menschen ich dadurch auch persönlich kennengelernt habe, sind sie doch sehr verblüfft. besonders auch eure gastfreundschaft war eine wirkliche bereicherung meines lebens!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  14. Einen ganz gerührten Dank, liebe Astrid, schicke ich dir, zusammen mit herzlichen Grüßen
    Christine

    AntwortenLöschen
  15. Das Web lässt sich in der Tat auch zu guten Taten und Kontakten nutzen, gehört nicht ganz allgemein verteufelt. Wie wunderbar, dass das Web dir die Möglichkeit gegeben hat, den für dich richtigen Weg einzuschlagen und so viele Menschen kennenzulernen.
    Dem Web sei dank!
    Hab noch einen schönen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...