Mittwoch, 30. März 2016

Wir werden das Kind schon schaukeln*

*Werbung




Als ich Anfang der 1970er Jahre mit dem Studium der Erziehungswissenschaften begann, drehte sich alles um das Thema der frühkindlichen Sozialisation. Irgendwann bekam ich ein dünnes Büchlein einer italienischen Pädagogin in die Hand ( nein, es war nicht Maria Montessori, aber an den Namen erinnere ich mich nicht mehr ). Darin wurde für mich so überdeutlich der Zusammenhang zwischen Handeln & Bewegen und der Entwicklung der Intelligenz dargestellt, dass ich es nie mehr vergessen habe.


Die Ergebnisse der neurobiologischen Forschung fanden weit nach meinem Studium Eingang in die Pädagogik, bestätigten aber die Aussagen, die mich so beeindruckt hatten. Bewegung bietet Kindern eine unmittelbare Rückmeldung ihres Handelns: Sie laufen von A nach B und erleben den selbst geleisteten Erfolg. Und dieses Erfolgserlebnis wird im emotionalen Erfahrungsgedächtnis gespeichert. Ein Kind benötigt ständig unzählige Möglichkeiten, sich selbst wahrzunehmen, sich zu spüren und sich mit seiner Umwelt in Beziehung zu setzen. Das geschieht über die körpernahen Sinne, darunter auch den für das Gleichgewicht.


Und wo trainiert das kleine Kind das am vergnüglichsten? Beim Schaukeln! Das Kind auf der Schaukel übt sein Gleichgewichtssystem und seine motorischen Reflexe und optimiert so die Verschaltungen in seinem Gehirn.

Mit welcher Leidenschaft hat das meine jüngste Enkelin betrieben! Sie schaukelte oder drehte sich in ihrem Schaukelsessel ein, um sich anschließend wieder ganz schnell von Schwer- und Fliehkraft ausdrehen zu lassen. Das selbst initiierte und selbst bestimmte Spiel schien ihr Kraft und Energie zu geben, immer wieder dasselbe und dann etwas ganz Neues auszuprobieren.


Ihr Schaukelsessel ( der schon meiner Tochter gehört hatte ) war zuletzt ganz verschlissen und wich einer Brettschaukel. Doch meine Beobachtungen zur Entwicklung dieses Kindes ließen in mir den Wunsch wachsen, auch dem nächsten Enkelkind diese Möglichkeit zur Selbstentfaltung zu bieten.

Da kam es wie gerufen, als ich eine Kooperationsanfrage von Hangmatt Gigant aus den Niederlanden bekam mit dem Angebot, mir einen Hängesessel von Tropilex auszusuchen, um darüber im Blog zu schreiben. Wer hier regelmäßig mitliest, wird über meine Farbwahl nicht überrascht sein:

Und wer mein Interesse an Kindern kennt, weiß, dass ich hier nur für etwas werbe, was nicht nur toll aussieht und Spaß macht, sondern auch einen tieferen Sinn hat - siehe oben!




Kommentare:

  1. Meine Monster waren auch immer begeisterte Schaukler.
    Bei uns hin im Garten immer eine Hängematte in die sich die Kinder (manchmal waren es 4 auf einmal) verzogen um ihre Ruhe zu haben. Der Schaukelsessel ist allerdings um einiges schöner, als unsere damals.
    Die Farbwahl passt zu dir.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ....und sieht auch noch sooo gut aus. Ich finde die Hängematte sehr dekorativ...das ist nicht bei allen Hängematten so !! :)
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  3. Recht hast du. Wir haben unserem Sohn sogar eine Schaukel unters Dach montiert, damit er auch im Winter schaukeln konnte. Oft genug habe ich mich auch selber auf ihr wieder gefunden ;-).
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, auch wenn dick Werbung drübersteht, so ist das doch der reinste Genuss deinen post zu lesen. Ist er doch in kurzen, prägnanten Worten die beste Werbung, Kindern Bewegung zu ermöglichen und sie dabei zu bestãrken.
    Der Zusammenhang zwischen Bewegung und emotionaler und geistiger Entwicklung,ist auch immer mein Thema bei dem Ausbildungsmodul:Frühkindliche Bildung, bei der Kindertagespflegeausbildung unserer FBS.
    Ich werde mir deinen post abspeichern und ihn bei der nãchsten Fortbildung aus dem Hut zaubern, denn er ist so schön anschaulich.

    Na, und die Hängematte an sich ist ja wirklich auch optisch der Knaller!
    Da kann ich verstehen, dass du sie uns hier gerne vorstellst.

    GLG, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ich werd' verrückt - Werbung bei Frau Kitchi! ;-)
    Da würde ich jetzt auch gerne drinsitzen, ein bißchen hin- und herschaukeln, mich von der Sonne verwöhnen lassen und genau das tun, was dieses schöne Kissen vorschlägt: Pause.
    Ich stimme dir zu, dass körperliche Wahrnehmung für die Kleinen unglaublich wichtig ist. Leider hat meine Tochter die ersten 4-5 Monate MICH als Schaukel benutzt ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Grandios geschrieben und gezeigt, liebe Astrid, ich möchte dann mal gleich schaukeln gehen... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Wie gut sich der Schaukelsack im Magnolienbaum macht, ein Traum - dort zu schaukeln unter Blüten...
    Unser Haken hängt immer noch am Balken im Flur, dort hing der Schaukelsack unserer Kinder. Dort lagen sie noch vor der Schule drin - und wären dort am liebsten auch geblieben. Mal sehen, wann ich wieder einen aufhängen kann ;-).
    Mittwochsgruß von Katja

    AntwortenLöschen
  8. Bewegung und dadurch die Welt erfahren, da fällt mir als großer Feldenkraisfreundin Emmi Pikler ein.Eine Hängematte zum Schaukeln könnte ich mir sogar für mich gut vorstellen... Liebe Grüße und viel Freude an dem schönen Schaukelding! Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Das Teil ist toll. Hätte ich als Kind auch gerne gehabt. Ich hatte die damals üblichen Holzschaukeln. Eine sogar im Haus in den Türrahmen der Küche montiert.
    Ach, Schaukeln ist toll. Ich liebe es bis heute.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. wir schaukenl auch... von der toskana nach calabrien...und oft schau ich bei dir rein... noch wünsche ich viel glück dem neuen erdenbürger!

    AntwortenLöschen
  11. Da hast Du recht. Meine Kinder schaukelten von der selbstgebauten Schwingwiege als Baby bis ins Kinderalter auf unzähligen Schaukeln in den Gärten unserer unterschiedlichen Behausungen (und auch heimlich in Studententagen abends auf Spielplätzen...) und haben es immer genossen. Hach, ich würde mich gern gleich in die Hängematte werfen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Goldene Kinderzeit... Eine Schaukel im Magnolienbaum, was kann denn schöner sein?! Und die Farben der Schaukel sehen so ähnlich wie die schönen Peace-Regenbogenfarben aus - danke für diesen tollen Blog :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider wird die Schaukel nicht im Magnolienbaum bleiben, sondern auf einen nicht minder schönen Balkon umziehen ( der teilweise überdacht ist - bei Stoffen sollte schon ein Regenschutz vorhanden sein ).
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Löschen
  13. Ich war als Kind auch eine begeisterte Schauklerin, liebe Astrid! Wenn meine Eltern mich zu einem Ausflug bewegen wollten, dann war es gut, wenn sie ein Lockmittel hatten – das war dann entweder die Möglichkeit, am Ausflugsziel einem Tier (oder mehreren) zu begegnen (Hunde, Katzen, Schafe, Ziegen, egal …) oder die Verheißung einer Schaukel. Meine Großmutter hatte einen Garten, aber aus irgendwelchen Gründen bekam ich dort nie eine Schaukel – kein Wunder, dass ich nicht soooo gern bei ihr gewesen bin… Das wird bei deinen Enkerln auf jeden Fall anders sein – nicht nur wegen des hübschen Hängesessels!

    Ich wünsch dir und deinen Lieben einen angenehmen restlichen Tag und eine wunderschöne weitere Frühlingswoche!

    Alles Liebe, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/03/raus-in-den-fruhling.html

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid! Für eine solche Tolle Hängematte und dann noch mit wissenschaftlichem Hintergrundinfo darfst du auf jeden Fall Werbung machen!!Meine Kinder liebe Hängematten und -Schaukeln auch sehr und haben ihre auch in ihren Wgs aufgehängt,soweit das ging!!und im Sommer hängt immer eine im Garten!
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  15. So schön (die Schaukel) und so wahr(der Text)!
    Ich überlege gerade ob es wohl einen Sinn macht, all die braunen Hohlroller und völkisch-pseudo-intellektuellen Rädelsführer mit täglichem Schaukeln (nicht unter vier Stunden!) sozusagen nachzuentwickeln...

    AntwortenLöschen
  16. Der Schaukelsessel ist wirklich toll und
    wir haben auch so einen in grün-blau unterm Walnuss zu hängen :-)
    Die Kinder lieben ihn :-)
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  17. Das ist wirklich sein sehr schöner Schaukelsessel!
    Wir haben uns erst gestern auch so einen Sessel bei haengemattenshop.com bestellt. Da das nicht nur von unseren Kindern, sondern auch von meinem Mann und mir, ein lange gehegter Traum war. Hoffentlich finden wir auch so ein schönes Plätzchen wo wir den Sessel hinhängen können.

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...